AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

03.12.2018 | 10:45 Uhr | Julia Basic

DOSB-Ehrennadel für Reinhard Wendt

Langjähriger DOKR-Chef in Düsseldorf geehrt

Düsseldorf (fn-press/DOSB). Das Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat auf seiner Mitgliederversammlung in Düsseldorf neun Persönlichkeiten in Anerkennung für ihre Verdienste um den Sport mit der DOSB-Ehrennadel ausgezeichnet. Unter den Geehrten ist auch der langjährige Geschäftsführer des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) und des Bereiches Sport der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Reinhard Wendt.

Der Warendorfer war insgesamt 32 Jahre lang für FN und DOKR tätig. Während seiner Amtszeit hat er nicht nur die deutschen Fahrer als Equipe-Chef zu internationalen Championaten begleitet, sondern fungierte ab 1992 auch bei allen Olympischen Spielen und Weltreiterspielen als Chef de Mission. Bei seiner Verabschiedung im April 2012 beschrieb FN-Präsident Breido Graf zu Rantzau ihn als großen Strategen, absoluten Perfektionisten und als „Fels in der Brandung“ in Zeiten, in denen der Reitsport die größten Veränderungen seiner Geschichte durchlief.

„Vor nicht allzu langer Zeit haben Sie zudem ein weiteres verantwortungsvolles und arbeitsreiches Ehrenamt übernommen: Sie sind Mitglied der PotAS Kommission, einem zentralen Gremium bei der Umsetzung der Leistungssportreform, deren Kernaufgabe die sportfachliche Bewertung von Leistungs- und Strukturelementen in den jeweiligen Verbänden und Sportarten ist“, sagte Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann, die in Düsseldorf die Laudation für Wendt hielt.

Ebenfalls auf ehrenamtlicher Ebene hat sich Wendt für den Reiternachwuchs in und um Warendorf verdient gemacht. So war er Initiator und Gründungsmitglied des „Förderkreis Reiternachwuchs Warendorf“ im Jahre 1994, dessen Vorsitzender er bis heute ist. Darüber hinaus ist der 72-Jährige Kurator der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und für das DOKR im Kuratorium der Dieter Hofmann Stiftung. Außerdem gehört er dem Vorstand der Hans Günter Winkler Stiftung an. Wendt ist den Pferden und dem Pferdesport schon seit frühester Jugend verbunden. Auch während seiner Bundeswehrzeit setzte er seine reiterliche Ausbildung und Turnierteilnahme fort und erwarb unter anderem die Richterqualifikation für Dressur, Springen und Vielseitigkeit.

Neben Wendt erhielten in Düsseldorf weitere Personen die DOSB-Ehrennadel: Siegfried Kaidel, Präsident des Deutschen Ruder-Verbandes (DRV), Stephan Abel, DOSB-Vizepräsident Finanzen, Harald Schaale, Direktor des Instituts für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES), Ole Bischof, DOSB-Vizepräsident Leistungssport, Andreas Hahn, Leiter des Referats Sport, Spitzensport und Militärsport bei der Bundeswehr sowie drei ehrenamtlich tätige Mitglieder des Beratungsgremiums für Stasi-Fragen für den deutschen Sport: Dr. Volker Uhlig, Manfred Speck und Uta Leichsenring.

Deutsche Bank

Eine neue Klasse in der Dressur

Jedes Jahr fördert die Deutsche Bank Reitsport-Akademie bis zu zehn Nachwuchstalente im Dressurreiten mit gezielten Trainingsmaßnahmen und Coachings. Erleben Sie den neuen Jahrgang 2019 auf dem Int. Festhallenturnier in Frankfurt. #PositiverBeitrag

Mehr erfahren...