Deutsche Kreditbank AG (DKB) - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

13.06.2014 | 10:00 Uhr | Uta Helkenberg

Future Champions Hagen: Guter Auftakt für deutsche Nachwuchsreiter

Junge Reiter gewinnen Nationenpreis, Junioren werden in Viereck und Parcours Zweite

Hagen a.T.W. (fn-press). Ein Sieg und zwei zweite Plätze: Die ersten Nationenpreise im Rahmen des Jugendreiterfestivals „Future Champions“ in Hagen am Teutoburger Wald verliefen aus deutscher Sicht erfreulich.

Einen klaren Sieg feierten die Jungen Reiter auf dem Viereck. Das deutsche Team, bestehend aus Sönke Rothenberger (Bad Homburg) mit Cosmo, Florine Kienbaum (Lohmar) mit Don Windsor OLD und Vivien Niemann (Mannheim) mit Wirsol‘s Cipollini, verwies mit 218,158 Punkten die Mannschaften aus Österreich (198,947) und Dänemark (198.618) auf die Plätze. Erstmals bestehen die Dressur-Teams bei den Future Champions nur aus drei Reiter, von denen die zwei besten Ergebnisse gewertet werden. Dieser Modus wurde vom Weltreiterverband als Pilotprojekt genehmigt, um möglichst vielen Mannschaften aus unterschiedlichen Nationen einen Start beim Nationenpreis in den jugendlichen Altersklassen zu ermöglichen.

Jeweils auf dem zweiten Platz landeten die deutschen Junioren auf dem Viereck und im Parcours. In der Dressur ging der Sieg auf das Konto der Dänen mit 220,405 Punkten. Das deutsche Trio, Ellen Richter (Bad Essen) mit Fontane, Jessica Krieg (Heinsberg) mit Special Edition und der Preis-der-Besten-Siegerin Anna-Christina Abbelen (Kempen) mit Fürst on Tour kam auf 214,959 Punkte. Dritter wurde die Mannschaft aus den Niederlanden mit 206,351 Punkten. Ein wahrer Krimi war der Nationenpreis der Springreiter-Junioren, der mit einem Stechen zugunsten des niederländischen Teams endete. Die deutsche Mannschaft mit Teike Carstensen (Sollwitt) und Cara Mia, Daniel Böttcher (Fraunberg) mit L B Sir Singular, Philipp Houston (Leichlingen) mit Kannella und Leonie Krieg (Villingen-Schwenningen) mit Champerlo wurde knapp geschlagen Zweiter. Beide Mannschaften hatten 17 Strafpunkte ins Stechen mitgebracht. Den dritten Platz belegte die dänische Mannschaft mit 26 Strafpunkten nach zwei Umläufen.

Die deutschen „Children“, die Nachwuchsspringreiter bis 14 Jahre, die am Donnerstag ebenfalls zum Nationenpreis antraten, verpassten knapp einen Platz in den Medaillenrängen und wurden Vierte. Hb

Informationen unter www.future-champions.de

 

Deutsche Bank

Eine neue Klasse in der Dressur

Jedes Jahr fördert die Deutsche Bank Reitsport-Akademie bis zu zehn Nachwuchstalente im Dressurreiten mit gezielten Trainingsmaßnahmen und Coachings. Erleben Sie den neuen Jahrgang 2019 auf dem Int. Festhallenturnier in Frankfurt. #PositiverBeitrag

Mehr erfahren...