R+V Allgemeine Versicherung AG - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

10.12.2017 | 13:13 Uhr | Eva Borg

Genf: Platz zwei für Georg von Stein im Vierspänner-Weltcup

Multi-Champion Boyd Exell gewinnt weitere Weltcup-Etappe

Genf (fn-press). Platz zwei für Georg von Stein im Weltcup der Vierspäner: Nach zwei fehlerfreien Runden muss er sich in der Messehalle in Genf nur dem Multi-Champion Boyd Exell aus Australien geschlagen geben.

Schon in der Qualifikationsprüfung am Vortag lief es rund für den 47-Jährigen aus Modautal in Hessen, der als einziger Deutscher am Weltcup der Vierspänner teilnimmt. Auch hier fiel kein einziger Ball und er belegte nach zwei fehlerfreien Runden den dritten Platz. In der eigentlich Weltcup-Prüfung heute konnte er sich dann noch steigern. Seine vier Wallache Barny, Flash, Rocket und Maestoso Magnas ließen wieder alle Bälle liegen und zeigten rasante Runden durch den kombinierten Hindernisparcours, der aus klassischen Kegel- und festen Naturhindernissen bestand. Im ersten Umlauf benötigte von Stein 164,13 Sekunden, im zweiten Umlauf nur 157,66 Sekunden.

Schneller war trotz Fehlern nur der siebenfache Weltcup-Sieger und amtierende Weltmeister Boyd Exell. Dem Australier unterliefen im ersten Umlauf zwar drei Fehler, für die es 15 Strafsekunden gab. Auch im zweiten Umlauf blieb er nicht fehlerfrei. Trotz der hinzugerechneten fünf Strafsekunden für einen gefallenen Ball kam Exell mit 152,16 Sekunden im zweiten Umlauf als Schnellster ins Ziel. Den zweiten Umlauf der besten drei Teilnehmer hatte außerdem auch der Niederländer Bram Chardon erreicht. Der Sohn vom amtierenden Europameister Ijsbrand Chardon nimmt zum ersten Mal am Weltcup teil. Mit 165,73 Sekunden inklusive 15 Strafsekunden belegte er nach dem zweiten Umlauf Platz drei hinter Georg von Stein.

Für Georg von Stein geht es nach Platz drei in Stuttgart, Platz vier in Stockholm und Platz zwei nun in Genf dann vom 26. bis 30. Dezember in Mechelen in Belgien weiter. Außerdem startet er mit einer Wildcard noch vom 18. bis 21. Januar in Leipzig, so dass er dort allerdings keine Punkte mehr sammeln kann, um sich für das Finale zu qualifizieren. Denn die besten sechs Fahrer der verschiedenen Weltcup-Stationen lösen das Ticket für das Finale vom 2. bis 4. Februar in Bordeaux in Frankreich. evb

PM-Turnierpakete

PM-Turnierpaket

Jetzt bewerben!

Turnierveranstalter können sich jetzt wieder für das PM-Turnierpaket der Persönlichen Mitglieder (PM) bewerben. Darin enthalten sind Ehrenpreise, Plakate, T-Shirts für die Turnierhelfer und vieles mehr. 

mehr erfahren...