AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop Tickets für Veranstaltungen sowie Broschüren, Formulare und Verträge zu bestellen und sich in der Ausbilderbörse einzutragen.

14.04.2019 | 20:02 Uhr | Eva Borg

Fahren: Sieg und Platz drei für Anna Sandmann in Wettringen

Claudia Lauterbach gewinnt vor Ehemann Dieter bei den Einspännern

Wettringen (fn-press). Beim internationalen Fahrturnier in Wettringen in Westfalen sind Einspänner, Zweispänner und Pony-Vierspänner in die Saison gestartet. Sehr erfolgreich verlief der Auftakt für die Emsländerin Anna Sandmann. Die 23-jährige Tochter von Vierspännerfahrer Christoph Sandmann war mit zwei Gespannen am Start und sicherte sich nicht nur den Sieg, sondern zusätzlich auch noch Platz drei. Der Sieg bei den Einspännern ging an Claudia Lauterbach (Dillenburg), in der Konkurrenz der Pony-Vierspänner setzte sich der amtierende Weltmeister Michael Bügener (Gronau) durch. 

Der Zeitplan ist in Wettringen traditionell etwas anders als bei Fahrturnieren üblich. So starteten die 15 Zweispänner am Freitag in der Dressur und anschließend auch noch im Hindernisfahren. Am Samstag war dann für das internationale Starterfeld einen Tag Pause und am Sonntag ging es in die Geländehindernisse. Bereits am Freitag hatte Anna Sandmann mit Platz eins und zwei in der Dressur und zwei fehlerfreien Runden durch den Kegelparcours die Führung in der Zwischenwertung übernommen. „Ich habe im Prinzip zwei neue Gespanne gefahren, so dass das hier eine Art erster Probelauf war. Aber ich bin sehr zufrieden mit meinen Pferden“, erklärte Anna Sandmann. Der Sieg in der Geländeprüfung ging am Sonntag an Dennis Schneiders (Petershagen), der sich so von Platz drei der Zwischenwertung auf den zweiten Platz vorschieben konnte. Platz acht und neun im Gelände reichte für Anna Sandmann aber, um sich den Sieg zu sichern und mit dem zweiten Gespann Platz drei zu belegen. „Wir waren schon sehr flott unterwegs, aber es fehlte noch an der Feinabstimmung“, erklärte sie ihre Fahrten durch die Geländehindernisse. Platz vier ging an Nachwuchsfahrerin Marcella Meinecke, die mit ihrem zweiten Gespann noch Platz acht belegte. Platz fünf der Kombinierten Wertung ging an Adolf Fischer (Lähden), den Onkel von Anna Sandmann.

Einspänner: Lauterbach vor Lauterbach
Nachwuchsfahrerin Marie Tischer übernahm nach dem Sieg in der Dressur und einer fehlerfreuen Runde durch den Kegelparcours mit ihrem Fortino, Weltmeister der Jungen Fahrpferde, die Führung im Starterfeld der Einspänner. Aber der Sieg ging dann an Claudia Lauterbach mit ihrem erfahrenen FST Velten, die sich mit Platz drei im Gelände an Marie Tischer vorbeischieben konnte. Ehemann Dieter Lauterbach und Dirigent, Weltmeister von 2016, zeigten die schnellsten Runden durch die Geländehindernisse und belegten Platz zwei in der Kombinierten Wertung. Marie Tischer und Fortino beendeten den Saisonauftakt nach Platz 16 im Gelände am Ende auf dem dritten Platz. Die Plätze vier und fünf gingen mit Fokko Straßner (Burgdorf) mit Stradivari und Jessica Wächter (Aschaffenburg) mit Alinde an zwei weitere Nachwuchsfahrer. 

Pony-Vierspänner: Sieg für Weltmeister Michael Bügener
In der Kombinierte Wertung der Pony-Vierspänner hatte nach Dressur und Kegelfahren Sven Kneifel (Wunstorf) vorne gelegen. Sein Sieg in der Dressur und das beste Ergebnis mit 3,98 Punkte im Hindernisparcours sorgten für die Führung. Doch der amtierende Weltmeister der Pony-Vierspänner, Michael Bügener aus Gronau, zeigte mit seinen kleinen, wendigen Welsh-A-Ponys die schnellsten Runden in den sechs Geländehindernissen und sicherte sich den Gesamtsieg vor Sven Kneifel (Platz zwei im Gelände) und dem Belgier Thomas van Dyck.

Überschattet wurde das Turnier von einem Unfall beim Kegelfahren am Freitag. Die Fahrerin wurde mit dem Hubschrauber in eine Klinik im nahe gelegenen Enschede in den Niederlanden geflogen mit Verdacht auf Brüche und innere Verletzungen. Auch der Beifahrer musste ins Krankenhaus, hatte aber nur Prellungen und konnte schon am Abend wieder nach Hause. Die Fahrerin hat das Krankenhaus am Sonntag auch schon wieder verlassen können und ist zuhause. evb

Pikeur

Prime Collection

Die neue Herbst / Winter Kollektion 2019 von Pikeur ist da.

Jetzt entdecken!