Europameisterschaften 2019: Teams, Zeitplan, News
Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

20.07.2019 | 19:02 Uhr | Eva Borg

Aachen: Vierspänner nach Gelände auf Platz drei

Georg von Stein als bester Deutscher auf Platz sechs

Aachen (fn-press). Die deutschen Vierspännerfahrer haben Top-Ergebnisse im Gelände in der Aachener Soers abgeliefert. Im Nationenpreis der Vierspänner hat sich das deutsche Team mit Mareike Harm, Georg von Stein und Michael Brauchle dadurch von Platz vier auf Platz drei verbessert. In der Einzelwertung liegt die 23-jährige Anna Sandmann, die zum zweiten Mal beim CHIO startet, als beste Deutsche auf Rang sechs.

Rund um die acht Hindernisse standen die Zuschauer wieder in mehreren Reihen dicht gedrängt und feuerten die Fahrer an. Rund 35.000 Zuschauer waren am Samstag im Gelände unterwegs. Bundestrainer Karl-Heinz Geiger war nach der Prüfung sehr zufrieden: „Alle drei Mannschaftsfahrer in den Top Ten, das ist super und besonders unsere beiden Fahrerinnen haben das ganz hervorragend gemacht.“ Bester Deutscher war Georg von Stein aus Modautal in Hessen, der mit 128,74 Punkten das Gelände beendete und Platz sechs belegte. Dicht gefolgt von Anna Sandmann (129,92), Mareike Harm (131,78) und Michael Brauchle (132,76) auf den Plätzen sieben, acht und neun.

Georg von Stein war als erster deutscher Fahrer in den vom schwedischen Parcoursbauer Gunnar Larsson gestalteten Hindernissen, als es zu regnen begann. „Das Gelände war schon sehr anspruchsvoll und dann rutschte die Kutsche auch noch, wenn ich gebremst habe“, erklärte er. In Hindernis sieben fiel außerdem ein Ball, so dass zwei Strafpunkte zu seinen Zeiten hinzugerechnet wurden. In der Kombinierten Wertung liegt er nach Dressur und Gelände nun auf Rang neun. Das gleiche Problem mit der rutschenden Kutsche hatte Michael Brauchle, der auch bei Regen fahren musste. „Außerdem hat sich mein Vorderpferd Hennessy heute irgendwie etwas schwer getan“, sagte der amtierende Deutsche Meister, der schon drei Mal den Marathon in Aachen gewonnen hat.

Richtig glücklich war Mareike Harm mit ihrem Ergebnis. Früher war die Geländeprüfung nicht ihre Parade-Disziplin, aber in dieser Saison steigert sie sich von Prüfung zu Prüfung. „In Hindernis zwei musste ich eine Extra-Volte fahren, da hab ich mir gesagt, dass ich mich jetzt aber mal richtig anstrengen muss, und das hat geklappt. Und meine Pferde haben alles gegeben“, berichtete Harm, die im vergangenen Jahr mit der deutschen Mannschaft Platz zwei im Aachener Nationenpreis belegt hat. Sie liegt nun nach Dressur (Platz acht) und Gelände auf Platz sieben.

Die Plätze eins und zwei im Marathon belegten die beiden Niederländer Koos de Ronde, der schon im Vorjahr diese Prüfung gewonnen hat und sein Teamkollege Ijsbrand Chardon. Sein Sohn Bram Chardon schied aus, nachdem ein Pferd in einem Hindernis stürzte – konnte aber unverletzt das Gelände verlassen. Damit führt das Team der Niederlande nach Dressur und Gelände mit 326,390 Punkten vor dem Team aus Frankreich mit 358,510 und der deutschen Mannschaft mit 363,200 Punkten. Die US-Amerikaner, die nur mit zwei Fahrern am Start sind, und nach der Dressur noch Rang zwei belegten, rutschten auf Platz sieben ab. 

Nach Georg von Stein lieferte die 23-jährige Anna Sandmann das zweitbeste deutsche Ergebnis. Anna Sandmann, die schon viele Jahre bei ihrem Vater als Beifahrerin in Aachen dabei war, startete 2018 zum ersten Mal selbst beim CHIO. Schon in der Dressur lieferte sie mit Platz neun ein gutes Ergebnis und auch im Gelände lief es für sie: „Meine Pferde sind ein eingespieltes Team, nur in Hindernis sieben musste ich einen weiteren Weg fahren als geplant“, sagte sie im Ziel. Ihr Vater Christoph Sandmann, der auch als Einzelfahrer beim CHIO startet, belegte Platz 15 im Gelände und liegt nun auf Platz 16 der Zwischenwertung. 
Am morgigen Sonntag steht für die Vierspännerfahrer noch das Kegelfahren auf dem Programm. Danach entscheidet sich, ob die Niederländer zum zwölften Mal in Folge den Nationenpreis gewinnen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier: resulting.chioaachen.de
ARD, WDR und ClipMyHorse.TV übertragen live aus Aachen. Eine Übersicht zu den TV-Zeiten gibt es hier: pferd-aktuell.de/news/tv-tipps

Sprenger

BROWN GRIP Sporen von Sprenger. Garantierte Qualität und höchster Komfort.

Topaktuell und gleichzeitig zeitlos präsentieren sich die neuen Sporen mit dunkelbraunem Grip und sind das perfekte Accessoire für ein Reitsportoutfit in Dunkelbraun.

Mehr Informationen