Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop Tickets für Veranstaltungen sowie Broschüren, Formulare und Verträge zu bestellen und sich in der Ausbilderbörse einzutragen.

09.06.2019 | 15:40 Uhr | Julia Basic

Wiesbaden: Grand-Prix-Siege für Klimke und Werth

Zahlreiche Premieren im 83. Jahr des Pfingstturniers

Wiesbaden (fn-press). Bereits zum 83. Mal findet das internationale Wiesbadener Pfingstturnier statt – in diesem Jahr mit neuem Hauptsponsor, der Schweizer Uhrenmarke Longines und damit unter dem neuen Namen Longines PfingstTurnier Wiesbaden. Doch es gibt 2019 noch weitere Premieren im Schlosspark zu feiern: Erstmals siegte Ingrid Klimke im Grand Prix, der als Qualifikation zur Grand Prix Kür dient. Mit dem Hengst Franziskus erreichte sie sogar ein neues persönliches Bestergebnis. Rekordsiegerin Isabell Werth tritt diesmal mit einem auf internationaler Ebene noch nicht allzu bekannten Pferd an – DSP Quantaz. Die beiden gewannen den Grand Prix der Special-Tour.

Ingrid Klimke (Münster) ist es längst gewohnt, auf dem Wiesbadener Pfingstturnier von einem Outfit ins nächste zu wechseln. Dressur-Frack aus, Sicherheitsweste für die Vielseitigkeit an – eine ihrer leichtesten Übungen. Bereits am Freitag hatte sie mit Hale Bob einen Weltrekord in der Vielseitigkeitsdressur aufgestellt. Am Samstagvormittag folgte die nächste Bestleistung: Mit dem elfjährigen Hannoveraner Hengst Franziskus (von Fidertanz – Alabaster), mit dem sie auch dem deutschen Perspektivkader Dressur angehört, gewann sie den Grand Prix. Ihr Ergebnis: 74.261 Prozent – eine so hohe Bewertung hatten die beiden noch nie in einem internationalen Grand Prix erreicht. „Heute lief die Prüfung wirklich von Anfang bis Ende“, sagte Klimke. „Er hat im Schritt zwar mal kurz zur Seite geschielt, sich dann aber sofort wieder konzentriert.“ Die traditionelle Wiesbadener Grand Prix Kür unter Flutlicht findet am heutigen Sonntagabend ab 21.30 Uhr statt.

Isabell Werth (Rheinberg) tritt im Schlosspark in diesem Jahr mit DSP Quantaz an. Der neunjährige Wallach stammt aus brandenburgischer Zucht (von Quaterback – Hohenstein) und steht im Besitz der österreichischen Championatsreiterin Victoria Max-Theurer. Werth bereitet das Pferd für sie auf die Olympischen Spiele in Tokio 2020 vor. Beim Maimarkt-Turnier in Mannheim hatten Werth und Quantaz ihren ersten gemeinsam internationalen Grand Prix bestritten und diesen ebenfalls gewonnen, mit 74.6 Prozent. Im Schlosspark siegten sie nun mit 75 Prozent, lediglich ein Missverständnis gab es beim Galoppwechsel zwischen den Pirouetten. „Er hat sich noch ein bisschen weiter nach oben entwickelt und ich bin sehr, sehr zufrieden mit ihm. Sein Highlight sind vor allem die Piaffen und Passagen aber auch im Galopp ist er viel sicherer geworden“, sagte Werth. Seit einem guten halben Jahr trainiert sie den Quaterback-Sohn, der im vergangenen Jahr noch in der Nachwuchspferde-Serie Louisdor-Preis unterwegs war. Demnächst soll ihn seine Besitzerin wieder übernehmen, mit der Werth seit vielen Jahren eng zusammenarbeitet. Doch zunächst steht noch der Grand Prix Special im Wiesbadener Schlosspark an – am morgigen Pfingstmontag ab 13 Uhr. jbc

Alle Ergebnisse aus Wiesbaden finden Sie hier: www.pfingstturnier.org/programm/ergebnisse

Das LONGINES PfingstTurnier Wiesbaden LIVE

Pikeur

Prime Collection

Die neue Herbst / Winter Kollektion 2019 von Pikeur ist da.

Jetzt entdecken!