Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop Tickets für Veranstaltungen sowie Broschüren, Formulare und Verträge zu bestellen und sich in der Ausbilderbörse einzutragen.

03.11.2019 | 15:35 Uhr | fn-press

Oldenburg: Schmidt und Bouten siegen

Escolar gewinnt Grand Prix und Special, Boston bestes Pferd in der Kür

Oldenburg (fn-press). Beim Turnier „Agravis-Cup“ in Oldenburg starteten viele deutsche Dressurpaare in die Hallensaison. Reitmeister Hubertus Schmidt (Borchen) dominierte mit dem Hengst Escolar den Grand Prix und den Grand Prix Special, Matthias Bouten (Rechtmehring) freute sich im Sattel des Hengstes Boston über den Sieg in der Grand Prix-Kür.

Nach dreieinhalbmonatiger Turnierpause meldete sich der zehnjährige westfälische Hengst Escolar mit seinem Reiter Hubertus Schmidt auf der turniersportlichen Bühne zurück. Der Estobar-Sohn gewann zunächst den Grand Prix des Vier-Sterne-Turniers in Oldenburg und siegte dann mit deutlichem Vorsprung auch im Grand Prix Special. 75,511 Prozent lautete das Richterurteil für die beiden Westfalen. Im Special an zweiter Stelle folgte Anabel Balkenhol (Rosendahl) mit der Hannoveranerin Davinia La Douce v. Don Frederico. Das Paar wurde mit 71,596 Prozent bewertet. Beste ausländische Teilnehmerin war die Britin Laura Tomlinson, frühere Bechtolsheimer. Sie saß im Sattel der bayerischen Bordeaux-Tochter Rose of Bavaria (71,404).

Der Dritte des Grand Prix, Matthias Bouten, hatte sich für die Kür entschieden. Der Bereiter auf der Reitanlage Georgihof der Familie Meggle setzte den 13-jährigen niederländischen Hengst Meggle’s Boston in Oldenburg ein. Die schöne und schwungvolle Kür wurde mit 77,84 Prozent bewertet – bisheriges Bestergebnis für Boston. Zwei der fünf Richter vergaben sogar 79 Prozent. Christoph Koschel (Hagen a.T.W.) und der Hannoveraner Hengst Ballentines (v. Belissimo) behaupteten sich mit 75,16 Prozent auf dem zweiten Platz. Auch in der Kür erreichte ein Gast aus England das drittbeste Ergebnis: Diesmal war es Lara Butler mit dem Oldenburger Polarion-Sohn Kristjan (74,315). Die 30 Jahre alte Britin ist Bereiterin im Stall Bechtolsheimer und besucht gemeinsam mit Laura Tomlinson die Turniere.   hen

PM Reisen

Expeditionsreise Namibia

Im Mittelpunkt der 14-tägigen Rundreise stehen die faszinierenden Wüstenpferde der Namib. Der Weg führt die Reisegäste zudem zu den bekanntesten Orten Namibias. Die Busrundreise mit Achim Winkler, dem ehemaligen Direktor des Zoos Duisburg, ist zum Preis ab 3.599 Euro zzgl. Flüge buchbar.