Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop Tickets für Veranstaltungen sowie Broschüren, Formulare und Verträge zu bestellen und sich in der Ausbilderbörse einzutragen.

18.12.2019 | 00:05 Uhr | fn-press

London: Frederic Wandres Vierter im Weltcup

Britin Charlotte Dujardin und Freestyle siegen vor ihrem Landsmann Carl Hester

London (fn-press). Als einziger deutscher Reiter nahm Frederic Wandres (Hagen a.T.W.) am Dressur-Weltcup in London teil. Der 32-Jährige erzielte mit dem Hannoveraner Duke of Britain in der Weltcup-Kür 82,55 Prozent (Platz vier). Die Prüfung gewann die Favoritin Charlotte Dujardin mit der Stute Mount St. John Freestyle (87,52).

Das traditionsreiche vorweihnachtliche Turnier „Olympia Horse Show“ in London war Gastgeber der sechsten Etappe des Dressur-Weltcups der Westeuropa-Liga. Die deutschen Dressurreiter sieht man dort eher selten, sie konzentrieren sich auf das Turnier in der Frankfurter Festhalle, das zwei Tage später beginnt. Aber einer reiste gerne nach London: Frederic Wandres, der im vergangenen Jahr die Weltcup-Kür in der Londoner „Grand Hall“ gewonnen hatte. Diesmal war die Konkurrenz allerdings ein bisschen stärker. Wandres, Bereiter des Hofs Kasselmann, zeigte mit dem zwölfjährigen Hannoveraner Duke of Britain (v. Dimaggio) in der Kür eine gute Leistung, die die fünf Richter sehr unterschiedlich zwischen 78 und 85 Prozent bewerteten. Der 32-Jährige wurde auf die Folter gespannt, denn vor den vier letzten Paaren auf der Starterliste fiel die Technik aus, die Ergebnisse ließen eine knappe halbe Stunde auf sich warten. Als Wandres sein Prozentzahl von 82,55 hörte, war klar: Besser hatten er und Duke of Britain noch nie in der Kür abgeschnitten. Es wurde Platz vier.

Die britische Siegerin Charlotte Dujardin präsentierte die zehnjährige Mount St. John Freestyle perfekt. Die bewegungsstarke Stute, Bronzemedaillen-Gewinnerin im Grand Prix Special bei den Weltreiterspielen in Tyron/USA 2018, erreichte 87,52 Prozent und führte damit das Feld überlegen an. Die Plätze zwei und drei blieben ebenfalls in britischer Hand: Carl Hester und der britische Hannoveraner Hawtins Delicato (v. Diamond Hit) wurden mit 84,47 Prozent bewertet, Charlotte Fry belegte mit dem zehnjährigen KWPN-Hengst Everdale Platz drei - mit 82,62 Prozent ganz knapp vor Frederic Wandres. hen

Globus Baumärkte

Immer die besten Preise

Alles was Heimwerker und Handwerker, vom Anfänger bis zum Profi, brauchen, findet man bei den Globus Baumärkten vor Ort oder im Globus-Onlineshop. Mit dem Click & Collect Service können Produkte bereits online reserviert und bequem im nächsten Markt abgeholt werden.

Gleich ausprobieren...