R+V Allgemeine Versicherung AG - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

26.05.2012 | 23:28 Uhr | Uta Helkenberg

Deutsche Vielseitigkeitsmannschaft Dritte in Houghton Hall

Bettina Hoy mit Designer auf Platz zehn

Houghton Hall/GBR (fn-press). Die deutsche Mannschaft ist beim Vielseitigkeits-Nationenpreis in Houghton Hall/Großbritannien mit einem Endstand von 162,3 Minuspunkten Dritte geworden. Der Sieg ging mit fast 30 Punkten Vorsprung an das Team aus Großbritannien (132,5). Zweiter wurde Australien mit 160,2 Minuspunkten.

Deutschland war in Houghton Hall mit einem Trio vertreten: Bettina Hoy (Warendorf) mit Designer, Andreas Ostholt (Warendorf) mit Franco Jeas und  Anna Warnecke (Osnabrück) mit Twinkle Bee. Nach der Dressur rangierten sie noch auf Rang fünf, konnten sich aber dank guter Spring- und Geländeleistungen im Endergebnis auf den dritten Platz verbessern. Als beste Deutsche belegte Bettina Hoy mit Designer Platz zehn. Das Paar startete mit 45,6 Minuspunkten aus der Dressur, musste sich allerdings einen Abwurf im Springen und 1,2 Zeitstrafpunkte im Gelände anrechnen lassen (Endstand 50,8 Minuspunkte). Anna Warnecke war sowohl im Parcours als auch im Gelände strafpunktfrei und beendete die Prüfung mit ihrem Dressurergebnis von 53,7 Minuspunkten auf Platz 15. 57,8 Minuspunkte trugen Andreas Ostholt und Franco Jeas zum Mannschaftsergebnis bei, davon 9,6 für Zeitfehler im Gelände. In der Einzelwertung belegte der Warendorfer damit Platz 21. Mit seinem Zweitpferd Rainman landete er auf Platz 17 (Endstand 54,8 Punkte). Der Sieg in der Einzelwertung ging an die Britin Piggy French mit Jakata mit 38,1 Minuspunkten  vor dem Neuseeländer Mark Todd mit NBZ Campino (38,8). Auf dem dritten Platz landete mit Sarah Cohen und Treason ein weiteres Paar aus der englischen Mannschaft (46,3). Außerdem starteten für Großbritannien Mary King mit Kings Temptress sowie Francis Whittington mit Sir Percival III.

Der Nationenpreis war nicht die einzige Prüfung in  Houghton Hall. In einer zweiten Drei-Sterne-Kurzprüfung belegte Andreas Ostholt mit So is et den dritten Platz hinter dem Australier Sam Griffith mit Real Dancer und der Britin Charlotte Agnew mit Out of Africa. 

Deutsche Bank

Eine neue Klasse in der Dressur

Jedes Jahr fördert die Deutsche Bank Reitsport-Akademie bis zu zehn Nachwuchstalente im Dressurreiten mit gezielten Trainingsmaßnahmen und Coachings. Erleben Sie den neuen Jahrgang 2019 auf dem Int. Festhallenturnier in Frankfurt. #PositiverBeitrag

Mehr erfahren...