Deutsche Kreditbank AG (DKB) - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

12.09.2017 | 14:00 Uhr | Adelheid Borchardt

Deutsche HKM-Quadrillenchampionate: RV Kalthoff und St. Hubertus Wesel-Obrighoven sind Spitze

30. Auflage mit neuen Quadrillenteams am Start

Versmold (fn-press). Titel verteidigt und Titelverteidiger geschlagen: Das ist das Ergebnis der Deutschen HKM-Quadrillenchampionate, die am zweiten Septemberwochenende in Versmold ausgetragen wurden. Zum einen wiederholte der Reitverein St. Hubertus Wesel-Obrighoven seinen Vorjahressieg und gewann mit seinen acht Reiterinnen von Team I die Kategorie „Klassische Quadrillen“. Zum anderen musste er seinen Titel in der Kategorie „Themenquadrillen“ an die acht Reiterinnen des Reitvereins Kalthoff abgeben. Insgesamt gingen bei der 30. Auflage dieses Mannschafts-Wettbewerbes sieben Teams an den Start, sechs davon in der Kategorie „klassisch“.

Im Prinzip war es ein Zweikampf der Rheinländer und Westfalen, denn beide Siegerteams wurden auch Vize-Meister in den jeweiligen Kategorien. Zudem brachte Ausbilderin Helmi Abeck noch ein zweites Quadrillenteam an den Start, dessen acht Reiter in beiden Kategorien Dritte wurden. Nachwuchsarbeit gehört für Helmi Abeck dazu. Seit über 20 Jahren begeistert sie mit großer Leidenschaft Jahr für Jahr ihre Vereinsmitglieder für das Mannschaftsreiten zur Musik. Aber auch Beständigkeit gehört dazu: Sophie Abeck mit Perla, Monika Baumann mit Linus, Jana Fischer mit Rubia, Kristin Maiwald mit Cadeau Noir, Wibke Orth mit Rooney und Kira Stegemann mit Campione gehörten schon im letzten Jahr zum Siegerteam. Neu im Team waren Isabell Buchwald mit Focus und Kerstin Lepperhof mit Shakiro am Start. Die Vorstellung des erfolgreichsten Quadrillenchampionats-Teilnehmers wurde vom Richterpaar Elfriede Schulze-Havixbeck und Wilfried Gehrmann in der Kategorie „Klassische Quadrille“ mit 17,5 Punkten bewertet. Vizemeister RV Kalthoff kam hier auf 16,2 Punkte, Team II vom RV St. Hubertus Wesel-Obrighoven erreichte 15,6 Punkte.

Alle drei Teams gingen ein paar Stunden später auch in der Kategorie „Themenquadrille“ an den Start. Die Pferde waren schon einmal gegangen, die Paare kannten den Platz und so stieg das Notenniveau noch ein bisschen. Diesmal hatten die Damen vom RV Kalthoff die Nase vorn. 18 Punkte gab es für Mannschaftsführerin Gina Rosenkranz und ihre Reiterinnen Marei Flunkert mit Aida, Anna-Cleo Lehnhart mit Hesselteichs Calvin, Elisa Linneweber mit Bellina, Sophia Linneweber mit Delight, Leah Schultz mit Kira, Kimberly Sellin mit Nils, Antonia Tillmann mit Victor van Veken und Franziska Tillmann mit Laurie. Die schwarz-weiße Bekleidung vom Vormittag war nun bunten Kostümen gewichen passend zum Thema „Die Schöne und das Biest“. „So liebevoll und schön gestaltet“, so das Urteil der Extra-Kostümjury, gewannen die Sieger der Themenquadrille auch den „Kostümpreis“. Mit einer Quadrille zum Thema „Musical-Mix“ holte sich Team I vom RV St. Hubertus Wesel-Obrighoven den Vizetitel bei den Themenquadrillen und Team II erreichte 16,5 Punkte und Platz drei. Deren Thema war Zirkus. Ein Thema, das offensichtlich begehrt ist, erlaubt es doch viele Gestaltungsfreiheiten. Gleich drei Mannschaften präsentierten Quadrillen mit diesem Motto. Gisela Hinnemann, für das FN-Präsidium, begleitete den Nachmittag mit Begeisterung und freute sich den Siegern und Platzierten persönlich gratulieren zu können.

„Zum einen ist es sehr erfreulich, dass vier neue Quadrillenteams genannt haben. Zum anderen erlebt man hier, wie sehr das Mannschaftserlebnis die Teilnehmer und auch deren Stall- und Vereinsleben begeistert und schon als Gewinn betrachtet werden. Auch wenn nicht alles klappte, die Freude und der Spaß mit vielen lachenden Gesichtern standen eindeutig im Vordergrund“, resümierte Annette von Hartmann, bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) zuständig für das Quadrillenreiten, die 30. Auflage der Quadrillenchampionate. Besonders freut sie sich, dass diese für die nächsten Jahre bis 2021 eine Heimat in Versmold gefunden haben. „Hier sind einfach optimale Bedingungen, die zwei Wettbewerbe passen hervorragend in das Teamkonzept der Gesamt-veranstaltung und der Ort ist gut erreichbar.“

Die Noten beim Quadrillenreiten setzen sich aus der A- und der B-Note zusammen. Steht bei der A-Note der reiterliche Wert im Vordergrund, so ist die B-Note quasi der künstlerische Wert der Darbietung. Bewertet werden hier neben Gehorsam, Losgelassenheit und Durchlässigkeit der Pferde, Sitz und Einwirkung der Reiter sowie Harmonie, Herausgebrachtsein und Zusammenpassen von Reitern und Pferden, die Choreografie der Quadrille. Das sind der inhaltliche Ideenreichtum, die Einteilung des Vierecks, die Linienführung und die Übereinstimmung der Bewegungsabläufe mit der Musik. Hinzu kommt der Gesamteindruck: die musikalische Untermalung und die disziplinspezifische Leistung. Bei der A-Note bewerten die Richter die drei Grundgangarten inklusive der Ausführung der Pflichtlektionen der auf A-Niveau gerittenen Quadrillen, Sitz und Hilfengebung der Reiter sowie das Gerittensein der Pferde – also Takt, Losgelassenheit, Anlehnung, Durchlässigkeit, Gehorsam.

Die Deutschen Quadrillenchampionate werden seit 1987 jährlich ausgetragen. Die Kategorie „Klassische Quadrille" ist ganz traditionell ausgeschrieben. Das heißt, ein Team besteht aus vier, sechs oder acht Reitern, die Kleidung ist klassisch schwarz-weiß und die Musik passend zu den Gangarten und zur Bewegung der Pferde zu wählen. Anders in der Kategorie „Themenquadrille": Die Vorführung kann unter ein durchgängiges Musikmotto gestellt werden, das durch Kostüme zusätzlich unterstrichen wird. Beide Quadrillen-Wettbewerbe werden auf A-Niveau geritten. Die Kostümbewertung wird durch eine Extra-Jury vorgenommen.

Ergebnis „Klassische Quadrille“:
1. Reitverein St. Hubertus Wesel-Obrighoven I / Rheinland; 17,5 Punkte
2. Landwirtschaftlicher Reitverein Kalthof / Westfalen; 16,2
3. Reitverein St. Hubertus Wesel-Obrighoven II / Rheinland; 15,6
4. Reitverein Voxtrup / Weser-Ems; 15,4
5. Team Bremen / Bremen; 15,1
6. Reitverein Rietberg / Westfalen, 13,8

Ergebnis „Themenquadrille“:
1. Landwirtschaftlicher Reitverein Kalthof / Westfalen mit „Die Schöne und das Biest“; 18 Punkte
2. Reitverein St. Hubertus Wesel-Obrighoven I / Rheinland mit „ Musicals“; 17,2 Punkte
3. Reitverein St. Hubertus Wesel-Obrighoven II / Rheinland mit „Walt Disney“; 16,5
4. Team des Kreisreiterverbandes Lippstadt /Westfalen mit „Die Schöne und das Biest“; 16,3
5. Reitverein Rietberg / Westfalen mit „Manege frei“ ; 15,2
5. Team Bremen / Bremen mit „Schneewittchen und die sieben Zwerge“; 15,2
7. Reitverein Flandersbach mit „Zirkus“/ ;14,5

Böckmann

Der neue Portax L SR bietet 63 cm mehr Innenraumlänge und eröffnet Pferd und Reiter Möglichkeiten für variable Raumgestaltungen. Ablagesysteme, Haken, Netze und Sitzmöglichkeiten plus Stiefelknecht sorgen für Flexibilität im begehbaren Sattelraum.

Mehr Informationen