Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop Tickets für Veranstaltungen sowie Broschüren, Formulare und Verträge zu bestellen und sich in der Ausbilderbörse einzutragen.

06.12.2019 | 14:00 Uhr | fn-press

Internationaler Austausch über Ausbilder-Qualifikationen

FN als Mitglied und Gastgeber der IGEQ-Konferenz

Warendorf (fn-press). Die Ausbildung im Pferdesport ist globalisiert. Qualifikationen international zu harmonisieren, ist das Ziel der IGEQ, der Internationalen Gruppe für Trainerqualifikation im Reitsport. Über 60 Ausbildungsverantwortliche aus 21 Ländern trafen sich Anfang Dezember zu ihrer jährlichen Konferenz, diesmal bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) in Warendorf.

„Die IGEQ hat dafür gesorgt, dass die Ausbilderqualifikationen international vergleichbar und anrechenbar sind und sich Trainer auch international weiterqualifizieren können“, erklärt Christoph Hess, Vorsitzender des IGEQ-Exekutivkomittees. Mittlerweile sind 40 nationale Pferdesportverbände Mitglied. Als letztes ist Russland dazugekommen. „Das freut mich besonders. Und hier zeigt sich eine Leistung unserer Gruppe: Russland hatte – wie manche andere Länder – bisher kein Qualifikationssystem für Ausbilder und führt jetzt eines ein.“

Das System der IGEQ teilt die Trainerqualifikationen in drei Levels ein, die in etwa den deutschen Trainern C, B, und A entsprechen, auch der Pferdewirt und Pferdewirtschaftsmeister – klassische Reitausbildung sind entsprechend eingeordnet. Außerdem gibt es die Bezeichnung International Expert für Reitmeister und Diplom Trainer Reiten. Auf Basis dieses Systems können Ausbilder einen internationaler Trainerpass erhalten. Er sichert die Anerkennung von Trainerqualifikationen im Ausland. „Der Pass sorgt für eine Gleichstellung unterschiedlicher Ausbildungssysteme und erleichtert Trainern und Berufsausbildern damit die Arbeit im Ausland“, erklärt Thies Kaspareit, Leiter der Abteilung Ausbildung und IGEQ-Vizevorsitzender, die Vorzüge des internationalen Trainerpasses, der bei der FN beantragt werden kann. Er gilt in 28 Ländern weltweit. Eine Übersicht über die Länder, in denen er gültig ist, gibt es online auf der Seite der IGEQ (www.igeq.org).

Seit 2016 gibt es zudem den IGEQ Student Passport für angehende Trainer und Auszubildende. Er bietet Traineranwärtern und Auszubildenden die Möglichkeit, sich Fortbildungen und Teile der Berufsausbildung im Ausland anrechnen zu lassen.

Der internationale Trainerpass kann für ca. 60 Euro und der Student Passport für ca. 30 Euro bei der FN beantragt werden. Der internationale Trainerpass wird jährlich von der FN fortgeschrieben, Fortbildungen sind dafür nicht notwendig.

Weitere Infos gibt es unter www.pferd-aktuell.de/trainerportal/trainerausbildung (als Anlage) oder bei Andrea Frische (Tel.: 02581-6362 627, E-Mail: afrische@fn-dokr.de). Adelheid Borchardt/Melanie Köster