Deutsche Reiterliche Vereinigung

Fluthilfe: Spendenkonto der FN

Verbände sammeln Geld für Soforthilfe und Wiederaufbau

Flutkatastrophe: Spendenkonto der FN

Ertrunkene Pferde, zerstörte Stallgebäude, weggespülte Reitplätze, unnutzbare Weiden, vernichtete Heuernten: Unter den Opfern der Flutkatastrophe sind auch viele Pferdeleute, die ihr Zuhause und ihre Existenz verloren haben. Die Pferdesport- und Zuchtverbände in den Hochwassergebieten haben zusammen mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ein Spendenkonto eingerichtet. Das Geld aus dem Spendenkonto soll den von der Flutkatastrophe geschädigten Pferdehaltern und/oder Pferdebesitzern aus den betroffenen Regionen in Deutschland zu Gute kommen.

Die Spenden werden zum einen als Soforthilfe pro Pferd und zum anderen für den Wiederaufbau von Pferdesportanlagen eingesetzt. Die Soforthilfe pro Pferd dient zur notwendigen tierschutzgemäßen Versorgung und Unterbringung der Pferde nach der Flutkatastrophe. Im Bedarfsfall können Spendengelder als Finanzmittel für den Wiederaufbau von Pferdesportanlagen zur Verfügung gestellt werden.

Stand Spendenkonto am 30.09.2021: 477.000 Euro

Spenden über Paypal:

Oder per Banküberweisung:

Spendenkonto der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN)
Verwendungszweck: Flutkatastrophe Juli 2021
IBAN: DE23 4126 2501 0006 2228 03
BIC: GENODEM1AHL
Volksbank eG

Für Betroffene der Flutkatastrophe: Hilfe beantragen

Je nach Hilfswunsch füllen Betroffene einfach das Kurzformular Soforthilfe oder das Kurzformular Wiederaufbau aus und schicken es per E-Mail an fluthilfe@fn-dokr.de.

Bereits 307.000 Euro an betroffene Pferdeleute ausgezahlt (Stand 30.09.2021)

Die Schäden der Flutkatastrophe sind vielfältig. So wurden bereits Soforthilfen ausgezahlt, um die Tierarztkosten für durch die Flut und Evakuierung verletzte Pferde zu übernehmen. Die Sachschäden reichen von unbrauchbaren Ausrüstungsgegenständen über ruiniertes Futter, weggeschwemmten Reitplätzen, verschlammte und verschmutzte Weiden mit zertrümmerten Weidezäunen bis hin zu zusammengebrochenen Pferdeunterständen. 113 Anträge auf Soforthilfe und Wiederaufbau liegen bisher vor, insgesamt wurden bisher 307.000 Euro an betroffene Pferdeleute ausgezahlt.

Es können ab sofort Anträge eingereicht werden, über die bedarfsgerecht und schnell entschieden wird.

Insbesondere bei der Verteilung der Soforthilfe werden die Kriterien Tierschutz, Dringlichkeit und Regionalität berücksichtigt. Bei den Finanzhilfen zur Unterstützung des Wiederaufbaus und der Reparatur von Reitanlagen wird natürlich auch die Schwere der Schäden beurteilt. Es wird dazu bei der Spendenvergabe eine Kommission eingesetzt.

Die Verteilkommission setzt sich aus Vertretern der FN sowie der Landespferdesport- und Zuchtverbände aus den betroffenen Regionen zusammen.

Ja, das Spendenaufkommen wird zu 100 Prozent an die Opfer der Flutkatastrophe gegeben. Alle Verwaltungskosten werden aus dem Haushalt des Verbandes bestritten.

Gerne nennen wir Großspender ab 5.000 Euro an dieser Stelle. Bitte schicken Sie uns eine Mail an fluthilfe@fn-dokr.de, wenn Sie als Spender aufgeführt werden wollen.

  • Oldenburger Pferdezuchtverband
  • Pikeur

Betroffene der Flutkatastrophe werden voraussichtlich noch lange mit den schwerwiegenden Folgen der Überschwemmung zu kämpfen haben. Aus diesem Grund kann noch mindestens bis zum 31. Dezember 2021 gespendet werden.

Ja, es ist natürlich auch möglich aus dem Ausland zu spenden. Bitte geben Sie den Verwendungszweck "Flutkatastrophe Juli 2021" an und nutzen Sie die IBAN DE23 4126 2501 0006 2228 03 mit der BIC GENODEM1AHL, um Ihre Spende auf das Spendenkonto bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. zu überweisen.

Für Spenden bis zu einer Höhe von 300 Euro gilt der Kontoauszug als Spendenbeleg. Spender von Beträgen über 300 Euro erhalten eine Spendenquittung. Spender werden gebeten, ihren Namen und Adresse im Verwendungszweck anzugeben

Die Landespferdesport- und Zuchtverbände sind dabei, die Zahlen zu ermitteln. Es gibt also aktuell noch keine konkreten Zahlen. Klar ist allerdings, dass hunderte von Pferden aus den Überschwemmungsgebieten evakuiert worden sind.

Es gibt viele dramatische Bilder von zerstörten Pferdesportanlagen. Der Wiederaufbau im Pferdebereich wird Millionenbeträge erfordern.

Am besten mit Spendensammelboxen für Bargeld, die an zentralen Stellen des Turniers platziert werden. Es ist aber auch möglich, auf dem Turnier einfache Spendenzusage-Formulare auszulegen, die die Spender ausgefüllt in die Spendenbox werfen. Auf den Formularen tragen die Spender eine Summe ein und sagen die Überweisung des Betrages zu.

Die Journalistin und Filmemacherin Clara Briefs lebt selbst auf einem kleinen Hof mitten im Krisengebiet und hat die unfassbare Jahrhundertflut nahezu unversehrt überstanden. Für ihren Film hat sie mit Betroffenen der Flutkatastrophe gesprochen, die Furchtbares erlebt, ihr Zuhause und ihre Existenz verloren haben.

Stand: 07.10.2021