R+V Allgemeine Versicherung AG - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Disziplinen - Dressur, Dressurreiten - Foto: Stefan Lafrentz

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

Piaff-Förderpreis

Dressurserie für Nachwuchsreiter

Sie sind die Zukunft des Dressursports. Die Teilnehmer am "Piaff-Förderpreis", junge Dressurreiter bis 25 Jahre, die auf dem Weg sind, in den großen Sport hineinzuwachsen. Wo dem Sport früher viele gute Nachwuchstalente "verloren" gingen, entweder weil sie den Sprung zum Grand Prix verpassten, die "große" Konkurrenz scheuten oder einfach, weil die Berufsausbildung Vorrang hatte, ist heute - dank des Piaff-Förderpreises - eine eigene "Szene" entstanden. 

Eine Szene junger Grand-Prix-Reiter, die die Chance nutzen, sich langsam mit den höchsten Anforderungen des Dressurreitens vertraut zu machen, ohne dabei gleich gegen Profis, "alte Hasen" und aktuelle Topreiter antreten zu müssen. Beim Piaff-Förderpreis ist man "unter sich" und wächst gemeinsam mit den Aufgaben - wie schon in der Zeit als Junior oder Junger Reiter. 

Was aber ist der "Piaff-Förderpreis"? Es handelt sich dabei um eine eigene Serie mit Station auf vier hochkarätigen Dressurturnieren in Deutschland und einem Finale in der Stuttgarter Schleyerhalle.

Im Jahr 2017 gibt es folgende Stationen:

  • 25. - 28. Mai 2017 in München (Ergebnisse)
  • 8. - 11. Juni 2017 in Balve (Ergebnisse)
  • 2. - 6. August 2017 in Verden (Ergebnisse)
  • 5. - 10. September 2017 in Ising (Ergebnisse)
  • 15. - 19. November 2017 Finale in Stuttgart

Geritten wird bei den Qualifikationen jeweils der Intermediaire II sowie der U25 Grand-Prix. In Stuttgart müssen die Finalisten den U25 Grand-Prix sowie den aktuellen internationalen Grand Prix bewältigen. Benannt wurde der Piaff-Förderpreis nach dem berühmten Dressurpferd Piaff von Olympiasiegerin Liselott Schindling-Rheinberger, besser bekannt unter dem Namen Linsenhoff. Die Liselott Schindling-Stiftung zur Förderung des Dressurreitsports ist es auch, die diese Serie ermöglicht.

Die Sieger 2000 - 2016:

  • 2000: Hubertus Graf Zedtwitz mit Rubicon M (Sieger des Pilotprojekts) 
  • 2001: Ellen Schulten-Baumer mit Lesotho
  • 2002: Ellen Schulten-Baumer mit Gina Royal OLD
  • 2003: Ellen Schulten-Baumer mit Gina Royal OLD
  • 2004: Maren Frychel mit Dossepfeil
  • 2005: Sonja Bolz mit Cockney
  • 2006: Matthias Alexander Rath mit Renoir Unicef
  • 2007: Matthias Alexander Rath mit Renoir Unicef
  • 2008: Marion Engelen mit Diego
  • 2009: Kristina Sprehe mit Royal Flash 
  • 2010: Jenny Lang mit Loverboy und Marion Engelen mit Diego
  • 2011: Kristina Sprehe mit Desperados FRH
  • 2012: Stella Charlott Roth mit Diva Royal
  • 2013: Nadine Husenbeth mit Florida
  • 2014: Charlott-Maria Schürmann mit Burlington FRH
  • 2015: Sanneke Rothenberger mit Wolke Sieben
  • 2016: Franziska Stieglmaier mit Lukas

 

Ansprechpartner

Foto von Andre Schoppmann

Andre Schoppmann

Tel 02581/6362-185
Fax 02581/6362-401

E-Mail

Alte Helden

Alte Helden - Filmreihe über ehemalige Olympiapferde, Foto: Stefan Lafrentz

Spitzenpferde im Ruhestand

Sie haben ihre Reiter zu sportlichen Erfolgen getragen und für sie um Titel gekämpft. Bonaparte, Cento, Marius, Satchmo und Shutterfly. Wir haben uns gefragt, was machen die "Alten Helden" eigentlich.

Filme ansehen...