Jetzt reduzierte Tickets für die DKB-Bundeschampionate 2017 sichern!
Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Olympische Spiele London - Gold für die Vielseitigkeitsreiter - Foto: Stefan Lafrentz

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

Championate 2017

Welt-, Europa- und Deutsche Meisterschaften im Überblick

Ein Jahr vor den Weltreiterspielen in den USA demonstriert die europäische Pferdesportelite in Göteborg ihre Leistungsfähigkeit. Nach Aachen 2013 lädt in diesem Jahr die schwedische Hafenstadt zu einer Multi-EM ein, bei der neben den Dressur- und Springreitern auch die Para-Dressurreiter und Vierspännerfahrer die Titel unter sich ausmachen. Aber auch im Inland wird 2017 hochkarätiger Pferdesport geboten. Eine Übersicht über die wichtigsten Championate und Bundesveranstaltung gibt es hier (Stand Januar 2017):

JANUAR

Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter vom 26. bis 27. Januar in Verden
Seit über 40 Jahren garantiert Verdens nationales Hallenturnier, die VER-Dinale, spannenden Sport in Dressur und Springen bis zur Klasse S***. Zu den Höhepunkten zählt dabei regelmäßig das Bundesnachwuchschampionat der Pony-Springreiter, das seit vergangenem Jahr durch die Horst-Gebers-Stiftung gefördert wird. 20 junge Talente messen sich zunächst in zwei Stilspringprüfungen der Klasse M, die vier Besten treten anschließend nach dem „Noch-WM-Modus“ zu einem Finale mit Ponywechsel an. In den ehemaligen Siegerlisten finden sich bis heute bekannte Namen wie Toni Hassmann (1991), Tim Rieskamp-Goedeking (1998), Anna Junkmann (1999) oder Patrick Stühlmeyer (2004). Im vergangenen Jahr setzte sich die Schleswig-Holsteinerin Johanna Beckmann mit Del Piero gegen Mia-Charlotte Becker aus Westfalen und Anne Götter aus Baden-Württemberg durch.
Informationen: www.ver-dinale.de

FEBRUAR

Weltcup-Finale Fahren vom 22. bis 26. Februar in Göteborg/SWE
Im August ist Göteborg Austragungsort der Europameisterschaften der Vierspännerfahrer. Doch schon im Februar treffen sich die Fahrer der „Königsklasse“ in der schwedischen Residenzstadt, um hier bei der „Gothenburg Horseshow“ den Sieger im Hallen-Weltcup zu küren. Nach acht Weltcup-Stationen in der Hallen-Saison qualifizieren sich die besten sechs Vierspännerfahrer für die Endrunde, in der in zwei Umläufen der Beste ermittelt wird. Zwei Deutsche – Rainer Duen (Minden) und Georg von Stein (Modautal) – nehmen in der Saison 2016/2017 am Weltcup teil, Titelverteidiger ist der Niederländer Ijsbrand Chardon.
Informationen: http://www.gothenburghorseshow.com/

MÄRZ

Weltcup-Finale Voltigieren vom 2. bis 5. März in Dortmund
Nach der erfolgreichen Premiere in diesem Jahr wird das Finale des FEI World Cup Voltigieren auch 2017 im Rahmen des Signal Iduna Cup in den Dortmunder Westfalenhallen ausgetragen. Im vergangenen Jahr konnte bei den Herren Daniel Kaiser den Spitzenplatz erobern und war damit dank einer Neuregelung automatisch für die Teilnahme an der Weltcup-Serie gesetzt. Nicht mehr dabei ist dagegen Weltcupsiegerin Simone Jäiser aus der Schweiz, die sich im vergangenen Jahr aus dem Sport verabschiedete. Auch das siegreiche Duo des Vorjahres Torben Jacobs und Pia Engelberty aus Köln gibt es nicht mehr, hiermuss sich erst zeigen, ob Torben Jacobs mit neuer Voltigier-Partnerin wieder an den Vorjahreserfolg anknüpfen kann. Insgesamt entscheiden fünf Stationen – Madrid, Paris, Salzburg, Mechelen und zuletzt Leipzig – über den Einzug ins Finale. Jeweils die besten sechs Einzelvoltigierer sowie die besten vier Pas-de-Deux sind in Dortmund startberechtigt. 
Informationen: www.reitturnier-dortmund.de

Deutsches Hallenchampionat der Springreiter/HGW-Bundesnachwuchschampionat der Springreiter vom 17. bis 19. März in Braunschweig
Das internationale Reitturnier Löwen Classics in Braunschweig ist ein Fixpunkt im weltweiten Sportkalender. Auch in diesem Jahr bietet das „Turnier der Champions“ kompakt an drei Tagen Weltranglistenspringen, eine internationale Youngster-Tour und natürlich die Deutschen Meisterschaften der Landesverbände im Springen und das Deutsche Championat der Landesmeister. Dazu gesellt sich das HGW-Bundesnachwuchschampionat. 2016 ging der Deutsche Mannschaftsmeistertitel nach Baden-Württemberg. Im Hallenchampionat triumphierten die Amazonen, den Sieg holte sich Pia-Katharina Bostock-Beeking aus Westfalen. Das renommierte HGW-Bundesnachwuchschampionat der 25 besten Talente aus ganz Deutschland gewann der 15-jährige Max Haunhorst aus Weser-Ems.
Informationen: www.loewenclassics.com

Weltcup-Finale Springen/Dressur vom 27. März bis 2. April in Ohmaha/USA
Höhe- und zugleich Schlusspunkt der internationalen Hallensaison ist das Weltcup-Finale der Dressur- und Springreiter. In diesem Jahr reisen die weltbesten Viereck-Spezialisten und Parcours-Athleten erstmals nach Omaha im US-Bundestaat Nebraska. Die Wettkämpfe finden dort im CenturyLink Center statt. Titelverteidiger in der Dressur ist der Niederländer Hans Peter Minderhoud, im Springen ritt 2016 erneut der Schweizer Steve Guerdat zum Weltcup-Gesamtsieg. Die besten Deutschen waren im vergangenen Jahr Daniel Deußer und Jessica von Bredow-Werndl, die jeweils Platz drei belegten.
Informationen: www.omahaworldcup2017.com

APRIL

Championat der Berufsreiter Springen vom 6. bis 9. April in Bad Oeynhausen
Traditionell küren die Berufsreiter Springen ihren Champion/ihre Championesse gleich zu Beginn der Grünen Saison auf dem Turnier des Reitvereins Bad Oeynhausen in Ostwestfalen. Der Weg zur Meisterschärpe führt über zwei Qualifikationen und das Finale mit Pferdewechsel. Felix Haßmann konnte 2016 seinen im Jahr zuvor gewonnenen Titel verteidigen.
Informationen: www.rv-badoeynhausen.de

Bundesvierkampf/Bundesnachwuchsvierkampf vom 22. bis 23. April in Ansbach
Das Pferdezentrum Franken ist in diesem Jahr erstmals Gastgeber des Bundesvierkampfes Bundesvierkampfs. Ursprünglich Bundesvergleichswettkampf genannt, ist der Vierkampf die älteste Bundesveranstaltung im Jugendsport neben den Deutschen Meisterschaften. Zu bewältigen sind beim Bundesvierkampf (bis 18 Jahre) ein Drei-Kilometer-Geländelauf auf einer Strecke in direkter Nähe zum Pferdezentrum, ein 50-Meter-Freistilschwimmen im Aquella-Schwimmbad in Ansbach, eine Dressurprüfung der Klasse A und ein Springen der Klasse A. Besondere Schwierigkeit: Sowohl im Springen als auch in der Dressur starten die Teams mit je zwei eigenen und zwei Pferden einer anderen zugelosten Mannschaft. Seit 2010 findet parallel zum Bundesvierkampf – dem Deutschlandpreis der Vierkämpfer – auch ein Bundesnachwuchsvierkampf (bis 14 Jahre) statt. Etwa 100 Teilnehmer werden am Start erwartet, als Ausrichter darf der Landesverband Bayern in beiden Altersklassen zwei Teams stellen. 2016 kam das Siegerteam aus Hannover, im Nachwuchsvierkampf konnten die Westfalen ihren Titel erfolgreich verteidigen.
Informationen:www.pferdezentrum-franken.de/

MAI

Maimarktturnier mit Para-Nationenpreis (CPEDIO) vom 1. bis 5. Mai in Mannheim
2014 schrieb das deutsche Team mit Hannelore Brenner, Elke Philipp, Dr. Angelika Trabert und Lena Weifen Geschichte und gewann den allerersten Nationenpreis in Para Equestrian, der in Mannheim ausgetragen wurde. Seither blieb die Mannschaft von Bundestrainer Berhard Fliegl und Equipechefin Britta Bando in der Quadratestadt ungeschlagen, auch wenn der Vorsprung vor Dänemark und Norwegen im Vorjahr dünn war. Denn nicht nur für die deutschen Para-Dressurreiter ist das Mannheimer Maimarktturnier zum Auftakt der grünen Saison ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu den Europameisterschaften in Göteborg. 
Informationen: www.maimarkt-turnier-mannheim.de

Championat der Berufsreiter Vielseitigkeit und Preis der Besten Pony Vielseitigkeit vom 11. bis 14. Mai in Marbach
Seit Jahren hat das internationale Vielseitigkeitsturnier auf dem Gelände des Haupt- und Landgestüts Marbach mit seiner Drei-Sterne-Kurzprüfung (CIC3*) einen festen Platz im Terminkalender. Nach über zehnjähriger Dominanz durch die deutsche Stars wie Michael Jung (Sieger 2010, 2011, 2012, 2015) und Ingrid Klimke (2007, 2013, 2014) erlebte das Publikum im vergangenen Jahr erstmals seit 2004 wieder einen internationalen Sieger, die Belgierin Karin Donckers mit Fletcha van’t Verahof. Sieger im Berufsreiterschampionat Vielseitigkeit, das ebenfalls regelmäßig in Marbach ausgetragen wird, wurde der ganz aus der Nähe stammende Dirk Schrade mit Hop and Skip. Spannend ist Marbach aber immer auch den Spitzennachwuchs, der im CIC3* wertvolle Punkte für den U25-Förderpreis sammeln kann. Darüber hinaus geht es für die deutschen Teilnehmer in der internationalen Ponyprüfung CCIP2 wieder um den "Preis der Besten", außerdem für die Teams aus den Alpenanrainerstaaten Deutschland, Italien, Frankreich, Schweiz und Österreich um den Titel im Alpencup. Hier konnte sich im Vorjahr die spätere Europameisterin Anna Lena Schaaf sowohl in der Einzel- als auch Teamwertung durchsetzen. Traditionell ermitteln in Marbach zudem die baden-württembergischen Reiter in einem CIC1* ihre Landesmeister.
Informationen: www.eventing-marbach.de

Championat der Berufsreiter Dressur vom 11. bis 14. Mai in Unna-Massener Heide
Von 2003 bis 2013 sowie 2015 war Hagen a.T.W. Gastgeber des Championats der Berufsreiter Dressur. In diesem Jahr treten die Dressur-Profis, wie schon 2014 und 2016, im Reitsportzentrum Massener Heide zum Leistungsvergleich an. Der Weg zum Titel führt über einen Grand Prix, einen Grand Prix Special und das Finale mit Pferdewechsel. Titelverteidiger ist der Krefelder Heiner Schiergen, der das Championat 2016 bereits zum dritten Mal gewinnen konnte.
Informationen: www.reitsportzentrum-massener-heide.de

Preis der Besten Vielseitigkeit vom 18. bis 21. Mai in Everswinkel
Der Preis der Besten ist der erste Meilenstein der EM-Saison für die Junioren und Jungen Reiter in der Vielseitigkeit. Seit fünf Jahren ermitteln die Nachwuchsbuschreiter ihre Besten im Rahmen des internationalen Vielseitigkeitsturniers auf dem Ponyhof Georgenbruch in Everswinkel bei Warendorf und zum dritten Mal nach Altersklassen getrennt. Als Titelverteidigerin tritt im CIC2* der Jungen Reiter Hanna Knüppel mit Carismo an, die sich bereits 2015 den Premierensieg bei Junioren sicherte. Beste Juniorin im CIC1* war im vergangenen Jahr Johanna Zantop mit Santana’s Boy. In diesem m mischt die Doppeljunioreneuropameisterin von 2015 allerdings bei den Jungen Reitern mit. 
Informationen: www.ponyhof-georgenbruch.de

Preis der Besten Dressur/Springen/Voltigieren vom 19. bis 21. Mai in Warendorf
Beim „Preis der Besten“ treten die besten Nachwuchsreiter aus ganz Deutschland an, um sich für einen Platz im Kader zu sichern und sich im Hinblick auf die bevorstehenden Europameisterschaften bei den Bundestrainern zu empfehlen. Die Dressurreiter machten 1973 den Anfang, zwölf Jahre später folgten die Springreiter und wählten ab 1987 das Bundesleistungszentrum (BLZ) in Warendorf als dauerhaften Austragungsort. Seither entwickelte sich der Preis der Besten zum wichtigsten Turnier für den Reiternachwuchs in den Altersklassen – Ponyreiter, Junioren, Jungen Reiter und Children (seit 2010). Nach der gelungenen Premiere 2014 ermitteln auch in diesem Jahr die Nachwuchsvoltigierer (Damen und Herren bis 18 Jahre) sowie die Junior-Teams in Warendorf ihre Besten. Ein Erfolg war im vergangenen Jahr die erstmalige Ausrichtung der Zukunftstrophy für junge Einzelvoltigierer zwischen 12 und 14 Jahren. Besonderes Highlight 2017: Erstmals geht es nicht nur für den Nachwuchs, sondern auch die deutschen Spitzengruppen um die Sichtung zu den EM.
Informationen: www.preis-der-besten.de

JUNI

Deutsche Meisterschaft Springen/Dressur vom 8. bis 11. Juni in Balve
Einmal im Jahr trifft sich die Welt des Pferdesports im sauerländischen Balve. Das internationale Reitturnier „Balve Optimum“ ist die größte und renommierteste Sportveranstaltung in der Region Südwestfalen. Bereits in den 1950er Jahren besuchten mehr als 12.000 Zuschauer das Reitturnier auf dem Gelände von Schloß Wocklum. In Balve sind auch die Deutschen Meisterschaften Dressur und Springen zu Hause. Neben Meisterehren geht es für die Aktiven im Parcours und Viereck darum, eine Visitenkarte für die Teilnahme an den Europameisterschaften abzugeben. Außerdem stehen Prüfungen für junge zwei- und vierbeinige Talente sowie internationale Wettbewerbe mit Teilnehmern aus dem europäischen Ausland auf dem Programm. 2016 sicherten sich Andreas Kreuzer und Simone Blum die Titel im Springen. Dorothee Schneider wurde Deutsche Meisterin in der Grand Prix Kür und Isabell Werth siegte im Grand Prix Special. 
Weitere Informationen: www.balve-optimum.de

Deutsche Jugendmeisterschaft Vielseitigkeit vom 8. bis 11. Juni in Kreuth
Bereits zum sechsten Mal sind das Gut Matheshof und das ostbayerische Pferdezentrum in Kreuth-Rieden Gastgeber der DJM Vielseitigkeit. Im vergangenen Jahr in Luhmühlen gelang beiden Titelverteidigerinnen die Wiederholung ihres Vorjahreserfolgs: Flora Reemtsma setzte sich mit Ikarosz bei den Jungen Reitern durch, Anais Neumann und Pumuckl E bei den Junioren. In diesem Jahr werden bei die Karten allerdings neu gemischt, denn Anais Neumann, die sich später noch Doppel-Gold bei den Europameisterschaften in Montelibrett sicherte, wechselt 2017 ins Junge-Reiter-Lager. Für beide Altersklassen ist Kreuth erneut ein wichtiger Fingerzeig auf dem Weg zu den Europameisterschaften, die wie im Vorjahr wieder im Rahmen einer gemeinsamen Versanstaltung ausgetragen werden. Ausrichter ist das irische Millstreet. 
Informationen: www.gut-matheshof.de

Deutsche Meisterschaft Vielseitigkeit vom 15. bis 18. Juni in Luhmühlen
Voller Tatendrank blicken die Luhmühlener Organisatoren auf das Jahr 2017 – ein Jubiläums-Jahr mit vielen neuen Entwicklungen. So dürfen sich Teilnehmer und Zuschauer nicht nur auf einen „natural Look“ im Gelände freuen, der die Handschrift des neuen Parcourschefs Mike Etherington-Smith trägt. Der Brite, der u.a. in Sydney 2000 und in Hongkong 2008 für den Aufbau der Olympiastrecken verantwortlich war und mehrere Jahre lang die Vier-Sterne-Kurse des Rolex Three Day Event von Kentucky gestaltet hat, löst Captain Mark Phillips ab, der zwölf Jahre lang für den Geländeaufbau in der Westergellerser Heide zuständig war. Das Programm ist allerdings geblieben. So ist Luhmühlen als bekanntester deutscher Vielseitigkeitsstandort erneut Ausrichter der einzigen Vier-Sterne-Prüfung (CCI4*) in Deutschland sowie der Deutschen Meisterschaft (CIC3*), beides wichtige Stationen auf dem Weg zu den Europameisterschaften im polnischen Strzegom. DM-Titelverteidigerin ist Sandra Auffarth mit Opgun Louvo, Sieger der Vier-Sterne-Prüfung 2016 war - fünf Jahre nach seinem Triumph mit FRH Butts Leon - Lokalmatador Andreas Dibowski mit dem Vollblüter It’s Me xx.
Informationen: www.luhmuehlen.de

Deutsche Meisterschaft Para-Dressur vom 15. bis 18. Juni in Gestüt Bonhomme/Werder
Die Deutsche Meisterschaft der Dressurreiter mit Handicap findet auch in diesem Jahr wieder auf Gestüt Bonhomme in Werder bei Berlin statt. Wie in den Vorjahren ist die DM voll in das Dressurfestival „Der Ritt um das Goldene Pferd“ eingebunden, die Meisterschaftsprüfungen werden zur „Prime Time“ auf dem Hauptplatz ausgetragen. Die Meisterschärpen werden je nach Grad des Handicaps, in vier verschiedenen Kategorien (Grades) vergeben. Als Titelverteidiger treten Elke Philipp, Steffen Zeibig, Hannelore Brenner und Carolin Schnarre, die im vergangenen erstmals DM-Gold gewinnen konnte. Für Hannelore Brenner geht es 2017 bereits um die 15. nationale Goldmedaille.
Informationen unter www.gestuet-bonhomme.de

Deutsche Meisterschaften der Vierspänner vom 22. bis 25. Juni in Riesenbeck
Für die Fahrsportfans aus dem In- und Ausland ist der kleine Ort Riesenbeck in Westfalen schon lange ein Fahrsport-Mekka. Und auch 2017 lockt das im vergangenen Jahr offiziell eröffnete Pferdesportzentrum Riesenbeck International mit Dressur, Marathon und Kegelfahren. Die deutschen Vierspännerfahrer tragen auf dem Gelände rund um die Surenburg im Rahmen eines CAI3* ihre Deutsche Meisterschaft aus und können sich auch für die Teilnahme an den Europameisterschaften in Göteborg empfehlen. Wer nach Schweden reisen will, muss in Riesenbeck an den Start gehen. Titelverteidiger ist Georg von Stein aus Modautal in Hessen. Parallel zu den Fahrprüfungen werden internationale Dressur- und Springprüfungen ausgeschrieben.
Informationen: www.riesenbeck-international.com/

Deutsche Meisterschaft und Deutsche Jugendmeisterschaft Distanzreiten vom 22. bis 25. Juni in Neustadt (Dosse)
Deutschlands beste Distanzreiter messen sich vom 22. bis 25. Juni rund um das Landgestüt Neustadt (Dosse). Während die Senioren ihren Titel über die Langstrecke von 160 Kilometern austragen, steht der Titelträger bei den Junioren und Jungen Reitern bereits nach 120 Kilometern fest. Amtierende Deutsche Meisterin ist wie im Vorjahr wieder Melanie Arnold mit ihrer Stute Sevinc. Wie Melanie Arnold bei den Senioren konnte auch Moira Al Samarraie mit Wallach Zarah den Titel 2016 in Marbach erfolgreich verteidigen. Es wird also spannend, ob die Titelverteidigung ein drittes Mal gelingen wird.
Weitere Informationen: www.distanzritt-neustadt-dosse.de

Goldene Schärpe (Ponys) vom 23. bis 25. Juni in Überherrn
Die "Goldene Schärpe" der Ponyreiter gehört seit mehr als 40 Jahren zu den wichtigsten Nachwuchsturnieren in Deutschland. Wie keine zweite Veranstaltung überprüft sie mit ihren Teilprüfungen Dressur, Springen und Geländeritt auf Niveau der Klasse E, Vormustern, Theorie und einem Fitnesstest die reiterlichen Grundlagen der jungen Teilnehmer. Austragungsort ist der Linslerhof im saarländischen Überherrn, der bereits zwei Mal Gastgeber der Goldenen Schärpe „Pferde“ war. Hier stellt sich die Frage, ob den Ponyreitern aus Team Weser-Ems der Hattrick gelingt, die Goldene Schärpe zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Erstmals gab es im vergangenen Jahr zwei Sieger in der kombinierten Einzelwertung. Das Topergebnis in der ersten Abteilung erzielte Helena Bottermann aus dem Rheinland mit Nibelungenstern B, in der zweiten Abteilung konnte sich Janne Kleinbuntemeyer vom Siegerteam Weser-Ems mit Chefassistent durchsetzen.
Informationen: www.psc-linslerhof.de

JULI

Deutsche Meisterschaften der Ponyfahrer vom 29. Juni bis 2. Juli in Schwaiganger
Erneut ist das bayerische Haupt- und Landgestüt Schwaiganger Gastgeber einer Deutschen Meisterschaft im Fahrsport. 2016 ermittelten hier die Zweispännerfahrer ihre nationalen Titelträger, in diesem Jahr sind die Ponyfahrer am Start. In allen Anspannungsarten, ein-, zwei- und vierspännig, wird im bayerischen Ohlstadt um nationale Ehren gefahren. Doch für die Teilnehmer geht es auch um die Tickets zur ersten Weltmeisterschaft im eigenen Land: Das CAI2* ist dritte Sichtung für den Saisonhöhepunkt in Minden. Titelverteidigerin bei den Pony-Vierspännern ist Bundeswehrsportschülerin Jaqueline Walter aus Petershagen, die DM der Zweispänner-Ponys gewann 2016 Steffen Brauchle, bei den Einspänner-Ponys stand Fabian Gänshirt vergangenen Jahr an der Spitze.
Informationen: www.turniergemeinschaft-schwaiganger.de

Goldene Schärpe (Pferde) vom 29. Juni bis 2. Juli in Westerstede
Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Das gilt auch in der Vielseitigkeit, wo sich die „Goldene Schärpe Pferde“ in wenigen Jahren vom Pilotprojekt zum Sprungbrett in den Nachwuchsleistungssport entwickelt hat. Wie bei der traditionellen „Goldenen Schärpe für Ponyreiter“ müssen auch die „Großen“ sechs Teilprüfungen bewältigen: Dressur, Springen und Geländeritt auf Niveau der Klasse E, Vormustern und Theorie sowie auch einen 2.000-Meter-Lauf zur Überprüfung der reiterlichen Fitness. Austragungsort ist wie schon 2014 der Turnierplatz in Westerstede-Finkensolt, Ausrichter ist der Ammerländer-Reitclub. Als Titelverteidiger reisen die Westfalen an, die seit 2013 ununterbrochen die Siegermannschaft stellten. Siegerinnen in der kombinierten Einzelwertung waren Hilka Siebens mit Daria und Jule Krüger mit Parlando.
Informationen: www.ammerlaender-reitclub.de/

Deutsche Meisterschaft der Zweispänner sowie DM der Para-Fahrer vom 7. bis 9. Juli in München-Riem
Fahrturniere auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem haben eine lange Tradition. Im vergangenen Jahr ermittelten hier die Einspännerfahrer ihre nationalen Titelträger, in diesem Jahr kommen die Zweispännerfahrer in die bayerische Landeshauptstadt. Im WM-Jahr geht es für sie auch um Fahrkarten für den Saisonhöhepunkt im slowenischen Lipica. Für potenzielle WM-Fahrer ist die Deutsche Meisterschaft Pflichtsichtung. Titelverteidiger ist Sebastian Warneck, der auch bei der Weltmeisterschaften 2015 zum Bronze-Team gehörte. Parallel zu den DM der Zweispänner ermitteln in München auch die Para-Fahrer ihre deutschen Meister.
Informationen: www.fahrsport-in-riem.de

CHIO Aachen vom 14. bis 23. Juli in Aachen
In der Aachener Soers sind Jahr für Jahr die besten Pferdesportler der Welt am Start. Ein vergleichbares Turnier gibt es nirgends sonst: Alljährlich fiebern mehr als 360.000 Besucher an zehn Tagen bei den Wettkämpfen in fünf Disziplinen mit. Beim CHIO werden Nationenpreise im Springen, Dressur, Fahren, Vielseitigkeit und Voltigieren ausgetragen. Nicht nur für die deutschen Aktiven geht es in diesem Jahr um die Nominierung für die Europameisterschaften, auch andere Nationen nutzen das Aufeinandertreffen der Besten, um ihre Teilnehmer zu sichten. Eröffnet wird der CHIO am ersten Wochenende mit den Voltigierprüfungen, in der zweiten Woche folgen dann die Fahr-, Vielseitigkeits-, Dressur- und Springwettbewerbe.
Informationen: www.chio-aachen.de

Europameisterschaft Vielseitigkeit Junioren/Junge Reiter vom 19. bis 23. Juli in Millstreet/IRL
Wie schon im Vorjahr in Montelibretti finden auch 2017 die Europameisterschaften der Nachwuchsvielseitigkeitsreiter für Junioren (CCI1*) und Junge Reiter (CCI2*) gemeinsam in Millstreet statt, wo sich eine der größten und komplettesten Reitanlagen Irlands befindet. Die Green Glans Arena der Familie Duggan besteht aus elf Allwetter-Plätzen, drei Reithallen und festen Boxen für rund 1.400 Pferde. Im vergangenen Jahr war Millstreet Schauplatz der Europameisterschaften der Junioren, Jungen Reiter und Children im Springen. Aber auch als Ausrichter einer Vielseitigkeits-EM hat Millstreet Erfahrung. Einige der Nachwuchsvielseitigkeitsreiter dürften den Veranstaltungsort noch von den Pony-Europameisterschaften des Jahres 2014 kennen, für die Mike Etherington-Smith auf dem Gelände des nahe gelegenen Drishane Castle eine Geländestrecke erstellte. Die deutschen Junioren treten die Reise als Titelverteidiger an. Sie stellten in Italien mit Anais Neumann auch die Europameisterin in der Einzelwertung. Die Jungen Reiter kehrten mit Team-Silber nach Hause zurück. Das beste Einzelergebnis erzielte Hella Meise, die als Einzelreiterin mit First Flight Beauty ebenfalls Silber gewann.
Informationen: www.millstreet.horse/

Deutsche Meisterschaft der Einspänner vom 18. bis 23. Juli in Rastede
Das Oldenburger Landesturnier im Schlosspark zu Rastede ist das Highlight im Kalender der Aktiven aus Weser-Ems und seit Jahren schon wird ist das Rasteder-Viererzug-Championat fester Bestandteil des umfangreichen Programms. 2016 griffen auch die Einspännerfahrer in das Geschehen ein und in diesem Jahr findet hier ihre Deutsche Meisterschaft statt. Rund 30 Aktive werden am Start erwartet. Titelverteidiger ist der zweifache Weltmeister (Einzel und Mannschaft), Dieter Lauterbach aus dem hessischen Dillenburg. 
Informationen: www.oldenburger-landesturnier.de/

Europameisterschaft Pony Springen/Dressur/Vielseitigkeit vom 25. bis 30. Juli in Kaposvar/HUN
Erstmals tragen die Ponyreiter ihre Europameisterschaften in Ungarn aus. Die Pannon Equestrian Academy gehört der Universität von Kaposvar an und ist regelmäßig Ausrichter internationaler Dressurturniere, aber auch Spring-, Vielseitigkeits- und Voltigierturniere finden hier statt. 1990 war Kaposvar Ausrichter der Europameisterschaften der Jungen Reiter Dressur (Gold für Michael Klimke), 1996 fanden hier die Welt- und 2007 die Europameisterschaften im Voltigieren statt. Die deutschen Ponydressur- und vielseitigkeitsreiter treten die Reise nach Ungarn als Titelverteidiger an. Bundestrainerin Cornelia Endres feierte in Vilhelmsborg mit ihrer Dressurequipe die insgesamt 30. Goldmedaille, darüber hinaus gab es Doppel-Gold für Lucie-Anouk Baumgürtel mit ZINQ Massimiliano FH. Das Vielseitigkeitsteam stand erstmals nach sechs Jahren wieder ganz oben auf dem Treppchen und stellte mit Anna Lena Schaaf die Europameisterin in der Einzelwertung. Lediglich die Springreiter gingen im vergangenen Jahr in der Teamwertung leer aus, durften sich aber mit Antonia Ercken und Crazy Hardbreaker SP WE über Bronze in der Einzelwertung freuen.
Informationen: www.lovasakademia.hu

Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit vom 28. bis 30. Juli in Warendorf
Traditionell findet Anfang August auf dem Gelände des Bundesleistungszentrums Reiten in Warendorf das Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit statt. Die besten Junioren und Ponyreiter der Landesverbände im Alter von 15 Jahren und jünger absolvieren hier eine kombinierte Prüfung aus Dressur, Stilspringen, Stilgeländeritt, Theorie und Vormustern sowie einem Fitnesstest für die Reiter. Vergeben werden Medaillen in der Einzel- und Mannschaftswertung. Jeweils fünf Paare starten für ihren Landesverband, die besten drei Endergebnisse werden gewertet. Im vergangenen Jahr sicherten sich die Ponymannschaft aus Weser-Ems sowie das U15-Junioren-Team vom Landesverband Hannover die uvex-Trophy. Das beste Einzelergebnis erzielte wie zuvor schon bei der Goldenen Schärpe Ponys Janne Kleinbuntemeyer mit Chefassistent, in der Einzelwertung war es die Pony-Doppeleuropameisterin Anna Lena Schaaf mit ihrem Pferd Fairytale.
Informationen: www.pferd-aktuell.de/bundesnachwuchschampionat

AUGUST

Europameisterschaft Voltigieren Senioren/Weltmeisterschaften Voltigieren Junioren vom 2. bis 6. August in Ebreichsdorf/AUT
Bei der Austragung der Europameisterschaften der Voltigierer setzt die FEI einmal mehr auf die bewährte Infrastruktur des Pferdesportparks Magna Racino in Ebreichsdorf. Die großzügige Anlage vor den Toren Wiens war bereits 2013 Ausrichter der gemeinsamen EM der Junioren und Senioren und bescherte den gastgebenden Teilnehmern einen wahren Medaillenregen. Zwei Jahre später in Aachen gaben dann die deutschen Voltigierer ein umjubeltes Heimspiel, bei dem insbesondere die deutschen Herren alle drei Medaillen abräumten und Jannis Drewell als buddhistischer Mönch für unvergessliche Sportmomente sorgte. Im vergangenen Jahr ging es in Le Mans für die Senioren um WM-, für die Junioren um EM-Titel, in diesem Jahr ist es umgekehrt. Die Ausbeute konnte sich sehen lassen. Bei den Nachwuchsvoltigierer sammelten Mara Xander, Konstantin Näser und die Doppelvoltigierer Diana Harwardt und Julian Kögl Gold, dazu gab es zwei Mal Silber und zwei Mal Bronze. Die Senioren kehrten aus Le Mans mit drei Mal WM-Silber, für Team Ingelsberg, Kristina Boe und das Duo Janika Derks und Johannes Kay, sowie einer WM-Bronzemedaille für Jannis Drewell nach Hause zurück.
Informationen: www.vaulting2017.com

Deutsche Jugendmeisterschaften Fahren und Bundesnachwuchschampionat Fahren vom 3. bis 6. August in Bösdorf
Die Bösdorfer Fahrsporttage zählen zu den absoluten Höhepunkten des knapp 500 Einwohner zählenden Ortes der Stadt Oebisfelde-Weferlingen im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt. So wurden 2016 hier u.a. die Landesmeister gekürt, 2017 kommt nun die „Jugend an den Leinen“ nach Bösdorf. Weit mehr als 100 Starter werden zu den Deutschen Jugend-Meisterschaften und dem Bundesnachwuchschampionat erwartet. Die Teilnehmer an der DJM dürfen nicht älter sein als 25 Jahre. Sie starten ein- oder zweispännig mit Pferden oder Ponys in einer Kombinierten Prüfung der Klasse M. Das Bundesnachwuchschampionat richtet sich an Kinder und Jugendliche, die jünger als 16 Jahre sind; sie fahren auf A-Niveau. Die Titelverteidiger sind Helena Scheiter (LV Bayern), Viviane Quarch (PSV Hannover), Annika Geiger (LV Bayern) sowie Marlena Brenner (PSV Weser-Ems), bei den Jüngsten standen 2016 Greta Hageböck (PSV Westfalen), Lea Schröder (PSV Hannover) sowie Anne Unzeitig (LV Hessen) an der Spitze.
Informationen: www.boesdorf-raetzlingen.de

Weltmeisterschaft Junger Dressurpferde vom 3. bis 5. August in Ermelo/NED
Zum zweiten Mal ist nicht das niedersächsische Verden, sondern die niederländische Stadt Ermelo Gastgeber der Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde. Anfang August bietet die Reitanlage des niederländischen National Equestrian Centers die Kulisse für die Stars von morgen. Medaillen werden in den Altersklassen der Fünf- und Sechsjährigen vergeben sowie erneut auch in der Altersklasse der siebenjährigen Pferde. Im vergangenen Jahr konnten sich 20 Pferde aus deutscher Zucht für die Finales der fünf-, sechs- und erstmals auch siebenjährigen Dressurpferde empfehlen und kehrten mit Gold, Silber und zwei Mal Bronze nach Hause zurück. Mit der Rheinländer Stute Victoria’s Secret und dem zweitplatzierten Oldenburger Hengst Quel Filou feierte die deutsche Pferdezucht einen Doppelerfolg bei den Fünfjährigen, bei den Sechsjährigen führte allerdings kein Weg an der in Dänemark gezogenen Stute Fiontini vorbei, die von dem Spanier Severo Jesus Jurado Lopez vorgestellt wurde. Bestes Pferd aus deutscher Zucht war der Oldenburger Hengst Sir Olli, vorgestellt von Ann-Kathrin Wienkamp. Premierensieger bei den Siebenjährigen war der in Dänemark gezogene und von Dorothee Schneider vorgestellte Hengst Sezuan. Auch in dieser Altersklasse gab es Bronze für die deutsche Pferdezucht, für die Rheinländer Stute Saphira Royal, vorgestellt von Stefanie Wolf.
Informationen: www.ermeloyh.com

Europameisterschaft Springen Junioren/Junge Reiter/Children vom 8. bis 13. August in Samorin/SVK
Austragungsort der Nachwuchseuropameisterschaften im Springen ist die noch junge Hippo-Arena Ŝamorin in der Nähe von Bratislava in der Slovakai. Das Pferdesportzentrum, das neben Springen und Dressur auch internationale Distanzturniere anbietet, bietet beste Bedingungen für die Europameisterschaften in den drei Altersklassen. Sechs Plätze, drei auf Gras, drei aus Sand, umrundet von einer großen Rennbahn, rund 600 feste Boxen und eine große Tribüne bilden den Kern der Anlage. 2014 wurde in Samorin das erste Springturnier ausgetragen, im vergangenen Jahr fanden hier fünf internationale Veranstaltungen im Springen statt. Im vergangenen Jahr kehrten die deutschen Nachwuchsspringreiter mit gleich zwei Europameistern nach Hause zurück: Guido Klatte jr. setzte ich mit Qinghai bei Jungen Reitern, Newcomerin Viktoria Schmidt mit Sir Douglas bei den Children durch. Überhaupt waren die Jüngsten 2016 auch die Besten: Für sie gab es auch noch Silber in der Teamwertung, lediglich das spanische Quartett war am Ende etwas besser.
Informationen: www.hippoarenasamorin.eu

Europameisterschaften Dressur Junioren/Junge Reiter/Children vom 8. bis 13. August in Roosendaal/NED
Das Pferdesportzentrum “Den Goubergh" in der niederländischen Stadt Roosendaal, das im vergangenen Jahr um eine neue Halle, ein neues Ausbildungszentrum sowie Hotel und Ferienwohnungen erweitert wurde, ist Ausrichter der Dressur-Europameisterschaften für Junge Reiter, Junioren und Children 2017. Vor heimischen Publikum werden es die Gastgeber alles daran setzen, der deutschen „Dauer-Konkurrenten“ die Goldmedaillen wieder abspenstig zu machen. 2016 gewannen die deutschen Team sowohl bei den Jungen Reitern als auch Junioren Gold und stellten mit Hanna Erbe und Carlos auch die Europameisterin in Einzelwertung und Kür der Junioren. Bei den Jungen Reitern konnte sich die Niederländerin Jeanine Nieuwenhuis mit TC Athene durchsetzen. Kein deutsches Team wird es dagegen in der Altersklasse Children geben, die 2017 zum mittlerweile dritten Mal ihre Europameister küren.
Informationen: N.N.

Europameisterschaften Reining und Weltmeisterschaften Reining Junioren/Junge Reiter vom 9. bis 12. August in Givrins/SUI
Wie schon im vergangenen Jahr treffen sich die besten Reiner wieder in Givrins in der Schweiz. In diesem Jahr werden hier allerdings nicht die Welt-, sondern die Europameister ermittelt. Parallel dazu finden an gleichem Ort die Jugend-Weltmeisterschaften Reining statt, nachdem bereits dreimal schon die Jugend-Europameisterschaften in Givrins ausgetragen wurden. Da trifft es sich gut, dass mehr als 1.400 Zuschauer Platz in der Halle dieser größten und modernsten privaten Reining-Anlage in der Schweiz finden, die ideale Bedingungen für internationale Reining-Events bietet.
Weitere Informationen: www.cs-ranch.eu

Weltmeisterschaften der Ponyfahrer (1-2-4) vom 15. bis 20. August in Minden
Zum zweiten Mal – nach 2009 in Greven – wird eine Weltmeisterschaft der Ponyfahrer wieder in Deutschland ausgetragen und ist damit natürlich das Highlight für alle Fahrsportenthusiasten. Bereits 2007 gab es auf dem Gelände der Firma GEWE in Minden-Kutenhausen Fahrsport vom Feinsten. In der Folge wurden regelmäßig Fahrturniere ausgerichtet, die sowohl bei den Teilnehmern als auch den Besuchern ein mehr als positives Echo hervorriefen. Nun hat der Weltverband die Pony-WM nach Minden vergeben und die Gastgeber versprechen ein einmaliges Event. Erklärtes Ziel der deutschen Teilnehmer ist es, mindestens die fünf Medaillen der WM 2015 zu verteidigen. Vor zwei Jahren wurde das deutsche Team hinter den Niederlanden Vize-Weltmeister, außerdem gab es für die Pony-Einspännerfahrer Fabian Gänshirt und Katja Helpertz Gold und Bronze, Pony-Zweispännerfahrer Jan-Felix Pfeffer und Pony-Vierspännerfahrer Steffen Brauchle gewannen in der Einzelwertung jeweils Silber.
Weitere Informationen: www.gewe-fahrturnier.de

Europameisterschaften Vielseitigkeit vom 17. bis 20. August in Strzegom/POL
Das Luhmühlen Polens – so bezeichnet Turnierleiter und Hausherr Marcin Konarski das große Juni-Turnier in Morawa, einem Vorort von Strzegom, dem niederschlesischen „Striegau“. Bereits 2000 fand hier die erste nationale Vielseitigkeitsprüfung statt, drei Jahre später folgte die erste internationale Veranstaltung. Heute sind es bis zu fünf Events pro Jahr, die Buschreiter als aller Welt nach Strzegom locken. Neben zwei Reithallen, Außenplätzen und Stallungen für 35 Pensions- und 30 Schulpferden umfasst die Anlage ein Geländeareal mit rund 250 Geländehindernisse aller Art – für Anfänger bis zum Drei-Sterne-Reiter – sowie einem großen Hauptstadion, das vor einiger Zeit von Gras auf Sand umgestellt wurde. Bisherige Höhepunkte waren die Ausrichtung des bislang letzten Weltcup-Finales 2009 sowie der Europameisterschaften der Jungen Reiter 2015. Zur EM-Premiere der „Senioren“ treten die deutschen Vielseitigkeitsreiter einmal mehr als Titelverteidiger an. Seit 2011 ungeschlagen ist Michael Jung, der mit La Biosthetique Sam, Halunke FBW und zuletzt fischerTakinou auch den Einzeltitel gewinnen konnte. Für ihn ist Strzegom beinahe so etwas wie ein Heimspiel. Mehrfach gewann der den „Kreon-Preis“ für den besten Reiter des Juni-Turnieres. Benannt ist dieser nach dem Erfolgspferd von Hans-Christoph von Wietersheim-Kramsta, Sieger des Hamburger Springderbys 1925 und ursprünglicher Eigentümer des Herrenhauses von Morawa.
Informationen: www.strzegom2017.pl

Bundeschampionat Deutsches Fahrpony/Schweres Warmblut vom 18. bis 20. August in Moritzburg
Traditionell werden die ersten Bundeschampions des Jahres im sächsischen Landgestüt Moritzburg gekürt. Bei den Moritzburger Championatstagen stehen die Deutschen Fahrponys und die Schweren Warmblüter im Fokus. Um die Titel wetteifern die besten vier- bis siebenjährigen Pferde und Ponys aus ganz Deutschland, die sich zuvor für den Start im Landgestüt qualifizieren mussten. Der Weg zum Sieg führt über Eignungsprüfungen und einen Fremdfahrertest bzw. ein kombiniertes Hindernisfahren. Die Moritzburger Championatstage feiern bereits ihre 16. Auflage, das Fahrponychampionat wird zum zehnten Mal ausgetragen.
Informationen: www.pferde-sachsen-thueringen.de

Europameisterschaften Distanzreiten Senioren und Weltmeisterschaften Junger Distanzpferde vom 17. bis 19. August in Brüssel/BEL
Nachdem die Welt- und die Europameisterschaften der Distanzreiter in vergangenen beiden Jahren in Samorin in der Slowakei stattfanden, treffen sich die besten Distanzreiter Europas in diesem Jahr in Brüssel. Auf die zwei- und vierbeinigen Ausdauersportler wartet wieder eine 160 Kilometer lange anspruchsvolle Championatsstrecke. Auch die besten Nachwuchspferde kommen im Sommer nach Brüssel zu den Weltmeisterschaften der jungen Distanzpferde. Diesen Titel holte sich im vergangenen Jahr im französischen Nègrepelisse Sabrina Arnold mit dem Araberwallach Tsagan Nour. Die Nachwuchspferde müssen eine Strecke von 120 Kilometern bewältigen.
Informationen: https://inside.fei.org/fei/disc/endurance/main-events

Europameisterschaften Springen/Dressur/Vierspänner Fahrer/Para-Dressur vom 22. bis 27. August in Göteborg/SWE
Eine Multi-EM ähnlich der in Aachen 2015 erwartet die europäischen Pferdesportfans in Göteborg. In der schwedischen Hafenstadt kennt man sich bestens aus mit großen Pferdesportveranstaltungen, wo schon mehrere Male Weltcup-Finals stattfanden und jährlich die Gothenborg Horse Show die internationale Elite anlockt. Neben Dressur, Springen und Vierspännerfahren sind auch die Para-Dressurreiter wieder am Start, die erstmals in den fünf neu strukturierten Grades (I bis V) ihre kontinentalen Meister ermitteln. Vor zwei Jahren in Deauville gab es sechs Bronzemedaillen, eine für die Mannschaft, eine für Elke Philipp mit Regaliz sowie je zwei für Steffen Zeibig mit Feel Good, Carolin Schnarre mit Del Rusch, sowie Doppel-Gold für Hannelore Brenner und Women of the World für die Dressurreiter mit Behinderung. Insgesamt drei Medaillen gewannen die Dressur- und Springreiter 2015 bei ihrer Heim-EM in Aachen. In diesem Jahr stehen die Vorzeichen auf EM-Medaillen noch besser, zählen die deutschen Reiterinnen und Reiter nach Ihren Medaillengewinnen bei den Olympischen Spielen in Rio und ihren hervorragenden Positionen in den Weltranglisten zu den absoluten Top-Favoriten. Auch die Vierspännerfahrer reisen mit hohen Erwartungen nach Schweden. 2015 wurde Michael Brauchle völlig überraschend Europameister. Mit einer rasanten Fahrt durch den Marathon machte der 27-jährige Baden-Württemberger seinen Sieg perfekt. Auch seinen beiden Teamkollegen, Christoph Sandmann und Georg von Stein, spielten im Gelände ihre ganze Erfahrung aus und katapultierten Deutschland von Platz vier nach Dressur und Hindernisfahren noch auf den Silberrang hinter den Niederlanden. Schon 2013 waren die Deutschen Vize-Europameister, 2011 gab es Bronze.
Informationen: www.gothenburg2017.com

Deutsche Meisterschaft Voltigieren Senioren vom 24. bis 27. August in Verden
Verden ist auf dem besten Wege zu einer deutschen Hochburg des Voltigiersports zu werden. Bereits als Ausrichter der DJM 2012 und der DM 2013 sorgte Verden für begeisterte Resonanz. 2015 war die Niedersachsenhalle dann Schauplatz des Nationenpreises Voltigieren, der wegen der Europameisterschaften nicht an seinem angestammten Platz in Aachen ausgetragen werden konnte. 2016 konnte Verden erneut als Ausrichter der DM gewonnen werden und ist auch in diesem Jahr wieder Gastgeber der nationalen Größen der Disziplin. Titelverteidiger sind die Mannschaft aus Köln-Dünnwald, Kristina Boe und Jannis Drewell sowie das Duo Torben Jacobs und Theresa-Sophie Bresch. 
Informationen: www.verden-turnier.de

SEPTEMBER

U25-Europameisterschaft Dressur vom 30. August bis 3. September in Lamprechtshausen (AUT)
Erstmals wurden 2015 kontinentale Titelkämpfe für Reiterinnen und Reiter der Altersklasse U25 ausgerichtet. In Hagen am Teutoburger Wald räumten die deutschen Paare alle drei Goldmedaillen ab und gewannen zusätzlich zwei Mal Einzel-Silber. Für dieses Jahr hat die großzügige und bereits championatserprobte Anlage des SRC Lamprechtshausen bei Salzburg in Österreich den Zuschlag erhalten. 
Informationen: www.sportpferde-salzburg.com oder www.horsedeluxe.at

DKB-Bundeschampionate vom 30. August bis 3. September in Warendorf
Seit 1994 verwandelt sich das Gelände des Bundesleistungszentrums (BLZ) Reiten in Warendorf in ein Schaufenster für Sport und Zucht. Auf den DKB-Bundeschampionaten präsentieren sich auf fünf Plätzen parallel rund 900 drei- bis siebenjährige Pferde und Ponys in über 50 Prüfungen in den Disziplinen Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Fahren. Rund 37.000 Besucher verfolgten im vergangenen Jahr live die Veranstaltung in Warendorf, auf der schon manche große sportliche Karriere ihren Anfang nahm. So stammten allein bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 fast ein Drittel aller Pferde aus deutscher Zucht, 17 von ihnen waren ehemalige Bundeschampionatsteilnehmer, darunter Desperados FRH, Showtime FRH, Weihegold OLD, La Biosthetique Sam FBW und Hale Bob OLD.
Informationen: www.dkb-bundeschampionate.de

Weltmeisterschaften junger Fahrpferde vom 7. bis 10. September in Mezöhegyes/HUN
Bereits zum dritten Mal findet 2017 eine Weltmeisterschaft junger Fahrpferde statt. Wie schon in den Jahren zuvor ist wieder das ungarische Staatsgestüt Mezöhegyes Gastgeberder dieses Leistungsvergleichs für fünf-, sechs- und siebenjährige Pferde.

Deutsche Jugendmeisterschaften Springen/Dressur/Voltigieren vom 8. bis 10. September in Aachen
Das Turniergelände in der Aacher Soers ist weltberühmt. Beim traditionsreichen "Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen" kämpfen alljährlich die besten Pferdesportler der Welt. Zum zweiten Mal nach 2010 haben auch die deutschen Nachwuchsdressur- und Springreiter sowie Junior-Voltigierer die Chance, unter diesen Topbedigungen in Aachen ihre deutschen Meister zu ermitteln. Wie schon vor sieben Jahren finden die Springprüfungen auf dem Fahrplatz statt, die Dressurvierecke werden auf dem üblichen Vorbereitungsplatz Dressur sowie auf den Vorbereitungsplatz Springen verlegt. Das Dressurstadion selbst dienst der Vorbereitung. Bestandteil der DJM ist auch wieder das Bundesnachwuchschampionat der Dressurreiter, deren Finale mit Pferdewechsel der besten drei Paare ausgetragen wird. Die Voltigierprüfungen finden wie üblich in der Albert-Vahle-Halle statt. 
Informationen: www.djm2017.de

Deutsche Meisterschaft Vielseitigkeit (Pony) vom 15. bis 17. September in Hohenberg-Krusemark
Bundeswettkampf, Deutsche Jugendmeisterschaften, Deutsche Mannschaftsmeisterschaft: seit über 20 Jahren ist Hohenberg-Krusemark in Sachsen-Anhalt regelmäßig Ausrichter von Bundesveranstaltungen in der Vielseitigkeit. In diesem Jahr reisen nun die Ponyreiter in den Osten, um dort im Rahmen eines CCI2P ihren Meister zu ermitteln. Im vergangenen Jahr konnte sich Konstantin Harting mit Camillo WE durchsetzen. Im parallel ausgetragenen U15-Bundesfinale wiederholte die Pony-Doppeleuropameisterin Anna Lena Schaaf ihren Vorjahressieg im Sattel ihres Pferdes Fairytale. 
Informationen: www.pferdesport-krusemark.de

Weltmeisterschaften der Zweispänner vom 20. bis 24. September in Lipica/SLO
Den Abschluss eines ereignisreichen Fahrsportjahres machen die Weltmeisterschaften der Zweispännerfahrer im slowenischen Lipica. Nach der WM der Ponyfahrer im Jahr 2011 ist das historische Gestütsgelände unweit der italienischen Grenze, auf dem die weltberühmten Lipizzaner gezüchtet werden, erneut Austragungsort eines Weltchampionats. Bis zu 70 Teilnehmer werden am Start erwartet. Das deutsche Team (Sebastian Warneck, Anna Sandmann, Arndt Lörcher) gewann 2015 die Bronzemedaille. Die Titelverteidiger sowohl in der Mannschafts- als auch in der Einzelwertung (Vilmos Lazar) kommen aus Ungarn.
Informationen: www.lipica.org

Weltmeisterschaft Junger Springpferde vom 21. bis 24. September in Lanaken/BEL
Das belgische Gestüt Zangersheide in Lanaken ist „Heimat“ der Weltmeisterschaft der jungen Springpferde. Medaillen werden in den Altersklassen der fünf-, sechs und siebenjährige Springpferde vergeben, eine besondere Prüfung ist die „FEI Sires of the world“, in der ältere Hengste startberechtigt sind.
Informationen: www.zangersheide.com

Weltmeisterschaften der Distanzreiter (Junioren/Junge Reiter) vom 22. bis 24. September in Verona/ITA
Die Weltmeisterschaften für die besten Nachwuchs-Distanzreiter finden Mitte September in Italien statt. Auf die Jugendlichen und ihre vierbeinigen Athleten wartet ein 120 Kilometer langer Ritt, der den Saisonhöhepunkt 2017 bildet.
Informationen: www.italiaendurancefestival.com

Bundeswettkampf Vielseitigkeit vom 22. bis 24. September in Schwaiganger 
Das bayerische Haupt- und Landgestüt Schwaiganger bietet in diesem Jahr eine wunderschöne Kulisse für den Bundeswettkampf der Vielseitigkeitsreiter. Dieser traditionelle Mannschaftswettkampf bietet als CCI1* vor allem ambitionierten Amateuren und Nachwuchsreitern einen spannenden Saisonhöhepunkt. Im vergangenen Jahr setzte sich in Bad Harzburg das Team Hessen mit Maria Hayessen mit Huaso, Aline Stahn mit Herzsprung, Elena Otto-Erley mit Finest Fellow sowie Prof. Jens Adolphsen mit Huckleberry durch. 
Informationen: www.lfl.bayern.de/lvfz/schwaiganger/index.php

OKTOBER

Weltmeisterschaft Junger Vielseitigkeitspferde vom 19. bis 22. Oktober in Le Lion d’Angers/FRA
Das milde Klima Mittelfrankreichs macht es möglich, auch Mitte Oktober noch eine WM für diese Outdoor-Sportart anzubieten. Zwischen Nantes und Le Mans gelegen, werden die Weltmeisterschaften der jungen Vielseitigkeitspferde bereits seit einigen Jahren auf dem Gelände des 1797 gegründeten Nationalgestüts ausgerichtet. Drei Startplätze im CCI1* für sechsjährige Pferde und zwölf Plätze im CIC2* für siebenjährige Pferde stehen Deutschland zur Verfügung. Im vergangenen Jahr landete Ingrid Klimke mit der Holsteiner Stute Weiße Düne (v. Clarimo) aus der Zucht von Hanno Köhncke einen Start-Ziel-Sieg im Klassement der Siebenjährigen. Als bestes deutsches Paar bei den Sechsjährigen belegten Kai-Steffen Meier und der Trakehner Hengst Painters’s Maxim (v. Phlox) aus der Zucht von Graciela Bruch vom Gestüt Welvert in St. Wendel Platz vier. Zwei Abwürfe im Springen kosteten sie den Titel, den damit der in den Niederlanden gezogene Fire Fly mit dem Australier Christopher Burton im Sattel davontrug.
Informationen: www.mondialdulion.com

NOVEMBER

Bundesnachwuchschampionat Dressur vom 17. bis 19. November in Verden
Das Jugendturnier des Pferdesportverbandes Hannover in Verden bietet seit 2001 die Kulisse für das Bundesnachwuchs-Championat der Jüngsten im Dressursattel. Seine Premiere feierte das Bundesnachwuchschampionat der Pony-Dressurreiter – der Liselott-Rheinberger-Nachwuchsförderpreis – bereits 1997. Die Teilnehmer im Alter von 14 Jahren und jünger werden von ihren Landesverbänden ausgewählt, die besten 20 erhalten nach einem Auswahllehrgang bei den Bundestrainern die Startberechtigung für Verden. Geritten werden zwei Dressurreiterprüfungen: die erste auf A-, die zweite seit drei Jahren auf L-Niveau. Die Siegerin 2016 hieß Elisa Mae Deilmann-Walsh, ihr Pony Na Also.
Informationen: www.psvhan.de

Großewinkelmann

Die schwenkbare Erfrischung!

Mit der Pferdeabspritzdusche „Variabel“ von Growi lassen sich Pferde mit der speziellen Duschbrause nach schweißtreibenden Einsatz bequem abduschen. Schwenkbar, in der Länge ausziehbar und komplett feuerverzinkt!

Jetzt entdecken