Pikeur & Eskadron - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Zucht - Aufgaben, Themen, Schauen - Foto: Christiane Slawik

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

FN-Bundesschauen Robustponys

3. FN-Bundesstutenschau Robustponys am 21. Juli in Münster-Handorf

Nach der erfolgreichen Premiere der Bundeshengstschau Robustponys in Berlin, treten am 21. Juli in Münster-Handorf nun auch die Stuten der Rassen Shetland Pony, Deutsches Part-Bred Shetland Pony, Deutsches Classic Pony, Dartmoor Pony, Dülmener, Fell Pony, Highland Pony und Mérens in Münster-Handorf zum großen Schaulaufen an.

Zugelassen sind dreijährige und ältere Stuten der Rassen Shetland Pony, Deutsches Part-Bred Shetland Pony, Deutsches Classic Pony, Dartmoor Pony, Dülmener, Fell Pony, Highland Pony und Mérens, die im Stutbuch I eines der FN angeschlossenen Zuchtverbandes eingetragen sind, die mindestens über vier Vorfahrengenerationen die abstammungsmäßigen Voraussetzungen aufweisen. Sechsjährige Stuten müssen nachweislich gedeckt sein oder ein Fohlen gebracht haben. Siebenjährige Stuten müssen mindestens ein Fohlen gebracht haben. Die Stuten können nur von dem Verband benannt werden, bei dem sie im Zuchtbuch eingetragen sind, müssen jedoch nicht die Lebensnummer des nennenden Verbandes besitzen. Es sind auch im Ausland gezogene Stuten der Rassen Shetland Pony, Dartmoor Pony, Fell Pony, Highland Pony und Mérens startberechtigt, sofern diese Stuten im Stutbuch I des nennenden Zuchtverbandes eingetragen sind.  

Die Stuten werden in rassespezifischen Wettbewerben vorgestellt und einzeln auf der Dreiecksbahn im Stand, Schritt und Trab gemustert und anschließend auf dem Ring rangiert. Dabei gelten die Beurteilungsmerkmale für die Rangierung gemäß der Zuchtziele der Rassen. Alle Stuten müssen mit einer Trense mit Wassergebiss gemäß LPO vorgestellt werden. Lediglich für die Minishetty-Stuten ist das Führen am Halfter zugelassen.

Je nach Nennungsergebnis sind für jede Rasse einzelne FN-Bundessiegerinnen geplant. Bei den Shetland Ponys und Deutschen Part-Bred Shetland Pony könnten bei entsprechender Nennungszahl auch zwei Bundessiegerstuten (unter 87 cm und 87 cm und größer) ausgewählt werden. Nennungsschluss ist Anfang Juni, Übernachtungsmöglichkeiten für die Stuten stehen in Münster-Handorf zur Verfügung.

Den Rahmen der FN-Bundesschau nutzt das Westfälische Pferdestammbuch, um am selbigen Tag den Handorfer Kleinpferdetag durchzuführen. Hier wird analog der Vorjahre neben einem Fohlenchampionat die Stutbuchaufnahme und Prämierung der drei- und vierjährigen Zuchtstuten des Westfälischen Pferdestammbuchs absolviert. Die Zeiteinteilung wird so gestaltet, dass es zu keinen Überschneidungen mit der FN-Bundesschau für die westfälischen Teilnehmer kommt. 

Vergabe der FN-Bundesprämien
Um eine Bundesprämie bekommen zu können, müssen die Stuten in einem der FN angeschlossenen anerkannten Zuchtverband im Stutbuch I eingetragen und nach Vorgabe der Zuchtverbandsordnung (ZVO) leistungsgeprüft sein. Die FN-Bundesprämie erfolgt mit Eintragung auf der Zuchtbescheinigung, Urkunde und Plakette, wenn die Stuten mit einer Arbeitsendnote von 8,0 oder höher anlässlich einer FN-Bundesschau bewertet worden sind.

Drei- und vierjährige Stuten können eine Anwartschaft für die Vergabe der FN-Bundesprämie erhalten. Wenn die Stuten bei dieser Schau eine Arbeitsnote von 8,0 und höher erhalten haben und gemäß der Zuchtverbandsordnung (ZVO) bis spätestens fünfjährig leistungsgeprüft sind, bekommen sie nachträglich eine von der FN vergebene Bundesprämie, verbunden mit Urkunde und Plakette.

Verpflichtende Impfungen
Alle teilnehmenden Stuten bei den beiden FN-Bundesschauen müssen frei von ansteckenden Krankheiten sein. Für eine Kontrolle der Impfungen gegen Influenza durch den Veranstalter muss der Equidenpass mit dem Impfnachweis mitgeführt werden. Auf Grund der aktuellen Ausbrüche der Influenza in Deutschland gelten die Impfbestimmungen der LPO. Die Bestimmungen geben folgende Impfungen vor: Impfungen gegen Influenzavirusinfektionen sind von einem Tierarzt wie folgt durchzuführen und von diesem entsprechend, einschließlich Unterschrift und Stempel, im Equidenpass zu dokumentieren:

a) Grundimmunisierung: Die Grundimmunisierung besteht aus drei Impfungen. Bei den ersten zwei Impfungen ist ein Abstand von mind. 28 Tagen bis höchstens 70 Tagen einzuhalten. Die dritte Impfung ist im Abstand von maximal 6 Monaten + 21 Tagen nach der zweiten Impfung durchzuführen.
b) Wiederholungsimpfungen: Wiederholungsimpfungen sind im Abstand von maximal 6 Monaten + 21 Tagen durchzuführen.

 Eine Teilnahme an den FN-Bundesschauen ist möglich, wenn:
a) bei der Grundimmunisierung die ersten zwei Impfungen erfolgt sind und nach der zweiten Impfung 14 Tage vergangen sind,
b) bei Wiederholungsimpfungen und der dritten Impfung der Grundimmunisierung 7 Tage nach der letzten Impfung vergangen sind,
c) bei fehlender Information über die Grundimmunisierung das Pferd in den letzten 3 Jahren regelmäßig, das heißt im Abstand von maximal 6 Monaten + 21 Tagen, nachweislich geimpft wurde.  

Stuten, die keinen korrekten Impfstatus gegen Influenza gem. LPO aufweisen, dürfen nicht an den FN-Bundesschauen teilnehmen. Impfexperten gehen davon aus, dass Pferde, die korrekt gem. LPO gegen Influenza geimpft sind, einen umfangreichen Schutz gegen Influenza aufweisen.

Verfügbarkeit der Ausschreibungen
Die komplette Ausschreibung ist unter den Anlagen auf dieser Internetseite eingestellt..

FN-Bundeshengstschau Robustponys 2019 in Berlin
Vier FN-Bundessieger für das Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg

Berlin (fn-press). „Mister“-Wahl in Berlin: Bei der FN-Bundeshengstschau Robustponys wurden die Bundessieger bei in den Rassen Shetland Pony und Deutsches Part-Bred Shetland Pony, Deutsches Classic Pony, Dartmoor Pony, Highland Pony und Fell-Pony gekürt. 61 Hengste stellten sich dem Urteil der Bewertungskommission.
Es war das erste Mal, dass die „Robusten“ sich bei der Internationalen Grünen Woche präsentierten. Speziell die Kleinsten sorgten bei den zahlreichen Schulklassen und Kindergartengruppen, die am Messemontag und -dienstag die „Internationale Grünen Woche“ besuchten, für Begeisterung.
In sechs Kategorien wurden die Bundessieger gekürt, von den vier vom Pferdestammbuch SchleswigHolstein/Hamburg angemeldet worden waren. Allen voran der Bundessieger der Kleinsten, der Shetland Pony-Hengste mit einem Stockmaß unter 87 Zentimeter: Daan van´t Minihoefke von Perfect of Sportview – Gold Star v.d. Beatrixlaan. Der gerade einmal 81 Zentimeter große, neunjährige Fuchshengst wurde von Hans-Heinrich Ehlers aus Bokhorst ausgestellt. Ebenfalls fürs Pferdestammbuch SchleswigHolstein/Hamburg ging Juri von Jackie – Neider aus der Zucht von Ragna Winkler aus Bad Bramstedt an den Start. Ausgestellt von Rebecca Otto aus Kreuzfeld sicherte sich der 1,08 Meter große braunwindfarbene Hengst den Titel bei den Deutschen Part-Bred Shetland Pony-Hengsten über 87 Zentimeter. Ferner siegte Oak Tree Twilight (v. Sherberton Baileys – Brandsby Cyclone) bei den Dartmoor Ponys. Der zwölfjährige Dunkelbraune stammt aus der Zucht von Patricia Decker aus Simmerath und wurde von Sabrina und Volker Rohwedder aus Gnutz vorgestellt. Der vierte norddeutsche Sieger hieß Owl´send Montrose. Der Bundessieger der Highland Ponys stammt ab von Moss-Side Pearson aus einer Mutter von Balmoral Moss und wurde in Großbritannien gezogen. Aussteller des neunjährigen Schimmels war Klaus Finke aus Frechen.
Bei den größeren Shetland Ponys konnte sich ein Vertreter des Zuchtverbands für Deutsche Pferde (ZfdP) die schwarz-rot-goldene Schärpe sichern: Oberbayerns Un Ami von Unicum v.hoeve eelwerd – Pieter. Gezogen dund ausgestellt wurde der 1,03 Meter große Rapphengst von Tanja Hanisch aus Witten.
Für Bayern sicherte sich der vierjährige Eichenwalls Jeremy von Jasper – Bajan von Clusden den Titel bei den Deutschen Classic Ponys. Ausgestellt wurde der rappwindfarbene Hengst von der Classicponyzucht Taubergrund der Familie Kellermann aus Hausen am Bach.
Neben den Titel des Bundessiegers wurden insgesamt 22 Bundesprämien an Hengste vergeben, sofern sie im Schauwettbewerb ihrer Rasse eine Note von 8,0 oder besser erzielten und leistungsgeprüft waren, sofern dies im Zuchtprogramm vorgeschrieben ist.
Alle Ergebnisse sind auf dieser Seite unter den Anlagen zu finden

FN-Bundesschau Shetland Ponys, Deutsche Part-Bred Shetland Ponys und Dartmoor Ponys 2015

Die Ergebnisse sind unter den Anlagen zu finden.

FN-Bundesstutenschau Deutsches Classic Pony 2015
Siegerschärpen für Gehlie und Hurrican

Bad Gandersheim (fn-press). Sie ist jung, schön – und eine herausragende Vertreterin ihrer Rasse: Bei der FN-Bundesstutenschau in Bad Gandersheim kürten die Richter die dreijährige Classic-Pony-Stute Gehlie zur Siegerin der Altersklasse der Drei- bis Fünfjährigen. Beim „Casting“ der älteren Stuten konnte sich die 21-jährige Hurrican gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Es war die zweite Bundesstutenschau der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) der Rasse Classic Ponys. Gastgeber war wie schon bei der Premiere das Gestut Clus der Zuchterfamilie Grober in Bad Gandersheim. Bereits in den 60er Jahren importierte Dieter Grober, heute Ehrenvorsitzender des Hannoveraner Ponyzuchtverbandes, American Classic-Ponys aus den USA und paarte sie Original Shetlandponys an. Seit 15 Jahren ist die Rasse Deutsches Classic-Pony eine eigenstandige und anerkannte Rasse. Es werden zurzeit etwa 150 Fohlen in Deutschland geboren, bei der FNBundesstutenschau stellten sich 67 Vertreterinnen ihrer Rasse zur Wahl.

Siegerin Gehlie v. Jo-Co's KC Coyne Connection a.d. Staatspramienstute Giselle v Jacob’s Kroenung stammt aus der Zucht von Otto Storbeck (Bielefeld) und befindet sich im Besitz von Helmut Gerdes aus Wittmund. Zuchter von Hurrican, Siegerin bei den sechsjahrigen und alteren Stuten, ist der aktuelle Hausherr des Gestuts Clus, Ralf Grober. Die 21-jahrige Tochter von Jappelu a.d. Hellen v. Birko hat bereits 17 Fohlen gebracht. Ausgestellt wurde sie von Imke und Hendrik Sichon aus Bad Fallingbostel. Neben der Siegerstute stellte die Familie Grober - als Zuchter und Besitzer –die Siegerfamilie, bestehend aus drei Tochtern der Stute Best von Clus: Best-Girl von Clus, Best-May von Clus und Best-April von Clus. „er Familienwettbewerb ist immer das Highlight einer Schau. Es ist sehr erfreulich, dass sich acht Familien daran beteiligten, was gerade bei einer zahlenmasig so kleinen Rasse mit nur 284 eingetragenen Zuchtstuten in Deutschland sehr beeindruckend war. Den Zuchtern gilt hier ein ganz herzlicher Dank, dass sie die Familien so zusammenhalten. Das ist nicht selbstverstandlich“, sagte Dr. Teresa Dohms-Warnecke, stellvertretende Geschaftsfuhrerin des Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

Zusatzlich zu den beiden Siegerinnen wurden sechs Stuten mit der FN-Bundespramie ausgezeichnet (alphabetisch):

  • Best-May von Clus v. Jo-Co's KC Coyne Connection a.d. StPr/El Best von Clus v. Billy; geb. 2008; Züchter und Besitzer: Ralf Grober, Bad Gandersheim
  • Bonita V vom Schedetal v. Janosch von Schedetal a.d. EI Blumchen v. Billy; geb. 2007; Züchter und Besitzer: ZG G. und M. Zimmermann, Scheden
  • Georgina von der Aulisburg v. Jabolo a.d. Gesa vom Schede v. John Boy; geb. 2010; Züchter und Besitzer: Rainer Wilhelmi, Lohlbach
  • Heather v. Belmondo a.d. LP Heidetraum R v. Juwel; geb. 1998; Zuchter und Besitzer: Werner Firsching, Grettstadt
  • Larissa v. Bajan von Clus a.d. Lorenza v. Julius Caesar; geb. 2008; Zuchter und Besitzer: Heike und Michael Coordes, Aurich
  • Larissa v. Kara’s Silveste a.d. Laura v. Grenoble; geb. 2007; Zuchter: Karl-Heinz Rueh, Habighorst; Besitzer: Werner Firsching, Grettstadt 


2. FN-Bundesschau Robustponys 2011

Die zweite FN-Bundesschau Robustponys fand am zweiten Septemberwochenende 2011 im Rahmen des Bundpferdefestivals in Bad Hersfeld statt. Die besten Stuten und Hengste der Rassen Shetland Pony, Deutsches Part-Bred Shetlandpony, Deutsches Classic Pony, Dartmoor Pony und Fell Pony waren angetreten, um den Bundessiegertitel der jeweiligen Rasse zu gewinnen.

Die Bundessiegerstute der Shetland Ponys unter 87 Zentimeter heißt Elmhorst Sangria und ist eine dreijährige Stute von Blazefield Franco aus einer Skyrack Stroller-Mutter, gezogen und im Besitz von Stefan Elmer (Chieming). Bei den Shetland Ponys 87 Zentimeter und größer konnte sich die zwölfjährige Paola v. Kronprinz v. d. Niederlanden - Genua (Züchter und Besitzer: Christoph Heinrich, Zwickau) an die Spitze setzen und bekam den Titel der Bundessiegerstute verliehen. In der Gruppe der Deutschen Part-Bred Shetlandponys wurde Chica zur Bundessiegerin gekürt. Die 13-jährige Brauntigerscheckstute stammt von Admiral aus einer Aron Liz-Mutter (Züchter: Karl-Heinz Engel, Garbsen) und befindet sich im Besitz von Kristina und Kristof Kölling (Flensburg). Sie konnte sich in ihrer Gruppe, den Ponys im Originaltyp, durchsetzen und siegte in der anschließenden Bundessiegerauswahl, an der auch die Deutschen Part-Bred Shetlandpony Stuten unter 87 Zentimeter und die Stuten im sportlichen Typ teilnahmen. Bundessiegerin der Deutschen Classic Ponys ist die achtjährige Stute Hennessy v. Clus v. Jabola-Jappelu. Sie kommt aus der Zucht der Familie Grober (Bad Gandersheim), die gleichfalls Aussteller der Stute waren. In der Rasse Dartmoor Pony konnte die zehnjährige Stute Star Acres v. Shilstone Rocks D Day - Sherberton Joshua im Besitz von Sabine Schuhmacher (Racksen) die Richter überzeugen. Sie wurde zur Bundessiegerin gekürt.

Neben den dreijährigen und älteren Stuten nahmen im Rahmen der Zuchtschau auch fünfjährige und ältere Hengste der jeweiligen Rassen teil. Eine besondere Auszeichnung für die Hengste war dabei die Verleihung der FN-Bundesprämie. Diese von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) verliehene Auszeichnung ging an insgesamt 18 Hengste. Bei den Shetland Ponys unter 87 Zentimeter erhielt der elfjährige Hengst Prince van de Wijzend v. Hasard van Spuitjesdom - Dreadnought Dynamic (Züchter: Fa.C. Barsingerhorn, NED) im Besitz von Hans-Heinrich Ehlers (Bokhorst) die begehrte Auszeichnung. Gleichzeitig sicherte er sich den Bundessiegerhengst-Titel.

In der Gruppe der Shetland Pony Hengste 87 Zentimeter und größer konnten gleich sieben Hengste eine Arbeitsnote von 8,0 und besser erreichen. Der Bundessieger dieser Rasse, der sechsjährige Hengst Wesper v.d. Biezenakker v. Newton v.Dorpzicht - On The Rocks of Marshwood (Züchter: J.G. Weijers, NED) im Besitz von Hinrich Hashagen (Langwedel) erhielt die FN-Bundesprämie. Ebenfalls ausgezeichnet wurden der sechsjährige Hengst Sir Wolter v.d.Bekkenkamp v. Prins van de Bekkenkamp - Fellow v.d. Klaverhoek (Züchter: A.J. Kevelam, NED) im Besitz von Reidun und Michael-Fritz Hirschmann (Barby), der elfjährige Hengst Gordan of Baltic Sea v. Gauner - Cupido van Zandkamp (Züchter und Besitzer: Kirsten und Hans Kölling), der siebenjährige Hengst Chico v. Charmeur v.St. Marwin - Henri van Hoeve Eelwerd (Züchter: Marion Herget, Rasdorf) im Besitz von Theresa Keßler (Marburg), der elfjährige Hengst Gigolo v. Giegant v. Geldersoord - Scotsman v. Bunswaard (Züchter: Paul Jans, Lastrup) im Besitz von Christoph Heinrich, der sechsjährige Hengst Valjoscha von der Ostsee v. Vindus von der Ostsee - Alf (Züchter und Besitzer: Katrin Jacobs, Grammdorf) und der fünfjährige, in den Niederlanden gezogene Hengst Yelmer van Bunswaard v. Sinjeur van de Amstelhof - Chicago van het Woudal im Besitz von Hinrich Hashagen.

Der Bundessiegerhengst des Deutschen Part-Bred Shetland Ponys heißt Flamenco v. Bayerns Fürst - Admiral. Er ist zehn Jahre alt und befindet sich im Besitz seines Züchters Karl-Heinz Engel. Der Rapptigerschecke wurde mit zwei weiteren Hengsten, dem elfjährigen CC's Captain Future  v. Kerswell Cassanova - Kawallier (Züchter: Markus Körfer, Alsdorf) im Besitz von Friederike Gitzel (Sörup) und dem 13-jährigen Pirat S v. Picobello H - Turbo v.d.Geest (Züchter: Norbert Runge, Lüdinghausen) im Besitz von Andreas und Christine Stahl (Bergneustadt) mit der FN-Bundesprämie ausgezeichnet.

Bei den Deutschen Classic Ponys erhielten insgesamt vier Hengste die FN-Bundesprämie. Bundessiegerhengst ist der fünfjährige Hengst Kalibo von Clus v. Jo-Co`s KC Coyne Connection - Jappelu (Züchter: Familie Grober) im Besitz von Erich Lunz (Lonnerstadt). Der zehnjährige, in den USA gezogene Hengst Jo-Co's KC Coyne Connection v. ZJ's Windwalker - Royal Alice's Boy, der zwölfjährige Hengst Jabolo v. Jacob's Kroenung - Doctor Igor (Züchter: Guenter Nuestedt, Sudweyhe), beide im Besitz der Familie Grober, und der bereits 23-jährige Hengst Jacob's Kroenung v. Jacob - Jägermeister (Züchter und Besitzer: Hildegard Brandt, Wagenfeld) bekamen die FN-Bundesprämie ebenfalls verliehen.

In der Gruppe der Dartmoor Pony Hengste überzeugte der neunjährige Hengst VA Starboard v. Oak Tree Starstorm - Shilstone Rocks Frenzy (Züchter: Sabine von Aschwege, Edewecht), ausgestellt vom Dartmoorgestüt Mühlenmoor, die Richter. Er ist Bundessiegerhengst und bekam zusätzlich die FN-Bundesprämie verliehen. Ebenfalls ausgezeichnet mit der FN-Bundesprämie wurde in dieser Gruppe der fünfjährige Hengst Magnum Windstar v. Stourton Whirlwind - Shilstone Rocks Frenzy, gezogen und im Besitz von Gerd Untiedt (Friesoythe).

Die Rasse der Fell Ponys wurde bei den Hengsten von lediglich einem Vertreter repräsentiert. Der fünfjährige Hengst Townend Valiant v. Castle Hill Bellman - Heltondale Duke IV (Züchter: M. Wilson, GBR) präsentierte sich aber gut, seiner Besitzerin Simone Albrecht (Lich) wurde die FN-Bundesprämie übergeben. Diese Auszeichnung wird auf dem Abstammungsnachweis der Hengste vermerkt und stellt somit die besondere Eignung eines solchen Hengstes heraus.

Ingesamt kann die Veranstaltung, die erst zum zweiten Mal ausgerichtet wurde, als voller Erfolg gewertet werden. "Wir haben Spitzenvertreter und -vertreterinnen in den verschiedenen Klassen gesehen", resümierte Hans-Heinrich Stien ( St. Peter Ording), Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Pony- und Kleinpferdezüchter und Mitglied im Vorstand des Bereiches Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. "Das Bundespferdefestival war ein wunderbarer Rahmen für die zweite FN-Bundesschau der Robustponys. Trotz der oftmals sehr weiten Entfernungen sind viele Teilnehmer angereist. Durch das bunte Bild auf allen Plätzen konnten wir auch für unsere Zuchtschauen viele Zuschauer gewinnen."

 

 

Ansprechpartner

Foto von Dr. Teresa Dohms-Warnecke

Dr. Teresa Dohms-Warnecke

Tel 02581/6362-157
Fax 02581/6362-105

E-Mail

Unser Stall...

...soll besser werden!

Die Persönlichen Mitglieder und das Magazin Reiter Revue International suchen jedes Jahr nach tollen Beispielen von Stall-Umbau- und Neubaumaßnahmen, die vor allem dem Ziel der artgerechten Haltung dienen.

Stallbesitzer und Vereine, die ihre Pferdeställe saniert, erweitert oder neugebaut haben, können sich jetzt bewerben.

Mehr Informationen...