AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Olympische Spiele London - Gold für die Vielseitigkeitsreiter - Foto: Stefan Lafrentz

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

Championate 2019

Welt-, Europa- und Deutsche Meisterschaften im Überblick

Höhepunkt des Pferdesportjahres 2019 sind die Europa- und Weltmeisterschaften, von denen alleine vier in Deutschland ausgetragen werden: Die Vielseitigkeits-EM in Luhmühlen, die EM der „Ländlichen“ Vielseitigkeitsreiter in Westerstede, aber auch die EM der Vierspänner in Donaueschingen und WM der Zweispänner in Drebkau. Die Dressur-, Spring- und Para-Dressurreiter messen sich in Rotterdam. Und auch im Nachwuchsbereich dürfen sich Pferdesportfans auf hochkarätigen Sport im In- und Ausland freuen. Eine Übersicht über die wichtigsten Championate und Bundesveranstaltungen gibt es hier (Änderungen vorbehalten):

MÄRZ

Deutsches Hallenchampionat der Springreiter/HGW-Bundesnachwuchschampionat der Springreiter vom 21. bis 24. März in Braunschweig
Die Braunschweiger LöwenClassics (LC) stehen seit 2002 für hochkarätigen Reitsport in der Volkswagen Halle Braunschweig. Neben Topsport auf Drei-Sterne Niveau erwarten die Zuschauer nationale Highlights, wie das Championat der Landesmeister und die Deutschen Meisterschaften der Landesverbände und das HGW-Bundesnachwuchschampionat in memoriam Debby Winkler, in dem sich junge Talente (U21) des deutschen Springsports aneinander messen. In einem Auswahllehrgang in Warendorf können sich die Nachwuchsspringreiter für den Start in Braunschweig empfehlen, das eigentliche Finale gipfelt dann in einem Pferdewechsel der besten vier. Als Siegerin ging daraus im vergangenen Jahr Natalia Stecher hervor, auf den Plätzen landeten Jannes Göhlfennen und Britt Roth. Den Titel des Hallenchampions sicherte sich Martin Fink mit Corana. In der Deutsche Mannschaftsmeisterschaft verteidigte das Team Westfalen (Daniel Engbers mit Evening Black, Hendrik Dowe mit Queen Magic und Toni Haßmann mit Contendrix) erfolgreich den Vorjahres-Titel vor Berlin-Brandenburg und Baden-Württemberg.
Informationen: www.loewenclassics.com

APRIL

Weltcup-Finale Springen/Dressur vom 3. bis 7. April in Göteborg/SWE
Höhe- und zugleich Schlusspunkt der internationalen Hallensaison ist das Weltcup-Finale der Dressur- und Springreiter. In diesem Jahr reisen die weltbesten Viereck-Spezialisten und Parcours-Athleten nach Göteborg. Bereits zum 15. Mal ist die Stadt an der schwedischen Westküste Gastgeber des Weltcup-Finals der Springreiter. Aber auch die Dressurreiter haben Göteborg als Finalort in guter Erinnerung, vor allem Isabell Werth (Rheinberg), die 1992 im Alter von 23 Jahren mit Fabienne ihren ersten Weltcup-Titel feierte. Werth ist auch die aktuelle Titelverteidigerin. Im Springen ritten 2018 in Paris die US-Amerikanerin Beezie Madden und Breitling LS zum Weltcup-Sieg.
Informationen: www.gothenburghorseshow.com

Championat der Berufsreiter Springen vom 11. bis 14. April in Bad Oeynhausen
Bereits zum 14. Mal ermitteln die Berufsreiter im Springen ihren neuen Champion in Bad Oeynhausen. Der Weg zur Meisterschärpe führt über zwei Qualifikationen und das Finale mit Pferdewechsel. Dort entscheidet sich dann, wer die Nachfolge von Sandra Auffarth antritt. In einem spannenden Stechen setzte sie sich 2018 gegen Leonie Jonigkeit und Titelverteidiger Mathis Schwentker durch.
Informationen: www.rv-badoeynhausen.de

Weltcup-Finale Voltigieren vom 18. bis 21. April in Saumur
Vor neun Jahren stellte die FEI auch im Voltigieren eine Weltcup-Serie auf die Beine. Auf mehreren Stationen können sich Einzel- und Doppelvoltigierer für den Einzug ins Finale qualifizieren. Dort sind jeweils die besten sechs Damen und Herren sowie die besten vier Pas-de-Deux startberechtigt. Bestritten werden jeweils zwei Kürdurchgänge. Nach Leipzig (2011), Bordeaux (2012 bis 2014) und Graz (2015) war das Dortmunder Westfalenhallenturnier drei Mal Gastgeber der Weltcup-Finales. In diesem Jahr treffen sich die Finalisten nach den Qualifikationen in Paris, Salzburg. Leipzig und Offenburg zum Showdown in Saumur in Frankreich. Hier zeigt sich, ob die deutschen Voltigierer ihren Triumph aus 2018 wiederholen können. Damals räumten Jannis Drewell, Kristina Boe und dem Duo Theresa-Sophie Bresch und Torben Jacobs die Titel in allen drei Kategorien ab.
Informationen: www.saumur.org

Bundesvierkampf/Bundesnachwuchsvierkampf vom 26. bis 28. April in Münchehofe
Das Reitrevier Münchehofe vor den Toren Berlins war bereits Gastgeber des „Preis der Besten“ und der Deutschen Jugendmeisterschaften im Voltigieren. Nach den grandiosen Erfolgen der Vierkämpfer aus Berlin-Brandenburg im vergangenen Jahr in Fürstenwald – Sieg im Bundesvierkampf und Platz drei bei den Nachwuchsvierkämpfern – ist der Ländliche Reitverein Münchehofe in diesem Jahr nun Gastgeber für die jungen Allrounder aus ganz Deutschland. Zu bewältigen sind beim Bundesvierkampf (bis 18 Jahre) ein Drei-Kilometer-Geländelauf, ein 50-Meter-Freistilschwimmen, eine Dressurprüfung der Klasse A und ein Springen der Klasse A. Besondere Herausforderung: Sowohl im Springen als auch in der Dressur starten die Teams mit je zwei eigenen und zwei Pferden einer anderen zugelosten Mannschaft. Seit 2010 findet parallel zum Bundesvierkampf – dem Deutschlandpreis der Vierkämpfer – auch ein Bundesnachwuchsvierkampf (bis 14 Jahre) statt. Regelmäßig gehen über 100 Teilnehmer an den Start.
Informationen: www.reitrevier.de

MAI

Bundesweites Championat des Freizeitpferdes/-ponys am 1. Mai in Verden
Das 11. Bundesweite Championat des Freizeitpferdes/-ponys hat einen neuen Termin: Erstmals werden bereits am 1. Mai in Verden die besten Allrounder Deutschlands ermittelt. Grund dafür ist die Verlegung der Verdiana vom August ins Frühjahr. Eine spätere Alternative ist das Süddeutsche Championat des Freizeitpferdes/-ponys, das am 27. Juli auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem ausgetragen wird. Wie schon in den letzten Jahren treten die Teilnehmer in zwei Gruppen an. Eine ist für Nachwuchspferde und -ponys aller Rassen aus deutscher Zucht vorbehalten, eine offen für alle ausgeschrieben. Zu bewältigen sind fünf Teil-Wettbewerbe: Rittigkeits-Wettbewerb, Fremdreiter-Test, Grundgangartenüberprüfung und Verhalten in der Gruppe, Geländeparcours mit einzelnen kleinen Hindernissen und einer Wasserstelle sowie ein Gehorsamsparcours. DieseTeilwettbewerbe werden nicht einzeln, sondern nur in Kombination bewertet.
Informationen: www.pferd-aktuell.de/freizeitpferdechampionat

Maimarktturnier mit Para-Nationenpreis (CPEDIO) vom 1. bis 5. Mai in Mannheim
Die „Mannheimer Pferdewoche“ verbindet die Reitsport-Disziplinen Springen, Dressur und Para-Dressur auf international höchstem Niveau. Hier trifft sich nicht nur die Fachwelt. Auch viele der rund 350.000 Maimarkt-Besucher verfolgen neben dem Messe-Besuch die Sportereignisse im MVV-Reitstadion und im Dressurstadion. Highlights sind die Dressur-Matinée und das Maimarkt-Championat von Mannheim der Springreiter am Sonntag und der Große Preis – Die Badenia – am abschließenden Maimarkt-Dienstag. Im Jahr 2014 schrieb das deutsche Para-Dressurteam Geschichte, in dem es den allerersten Nationenpreis in Para Equestrian gewann. Seither musste die deutsche Mannschaft in Mannheim nach drei Siegen in Folge nur einmal mit Platz zwei vorlieb nehmen: 2017. Im vergangenen Jahr gelang erneut der Sieg, zu dem nicht nur die erfahrenen Championatsreiter wie Hannelore Brenner mit Belissima M, Dr. Angelika Trabert mit Diamond’s Shine und Steffen Zeibig mit Feel Good beitrugen, sondern auch Newcomerin Regine Mispelkamp. Sie gab mit Look At Me Now ihr Para-Debüt in Mannheim und startete noch im selben Jahr erfolgreich bei den Weltreiterspielen in Tryon/USA, wo sie Doppel-Bronze (Einzel und Team) gewann.Informationen: www.maimarkt-turnier-mannheim.de

Championat der Berufsreiter Dressur vom 7. bis 12. Mai in Unna-Massen
Bereits zum fünften Mal treten die Dressur-Profis im Reitsportzentrum Massener Heide zum Leistungsvergleich an. Der Weg zum Titel des Berufsreiterchampions führt über einen Grand Prix, einen Grand Prix Special und das Finale mit Pferdewechsel. Titelverteidiger ist der Pferdewirtschaftsmeister Heiner Schiergen, der das Berufsreiterchampionat bereits 2007 gewinnen konnte und seit 2015 ungeschlagen ist. Im vergangenen Jahr stellte er den bisherigen Rekord von Reitmeister Hubertus Schmidt ein, der das Championat ebenfalls schon fünf Mal gewann.
Informationen: www.reitsportzentrum-massener-heide.de

Championat der Berufsreiter und Nationenpreise Junioren/Ponyreiter Vielseitigkeit vom 9. bis 12. Mai in Marbach
Seit Jahren ist das internationale Vielseitigkeitsturnier auf dem Gelände des Haupt- und Landgestüts Marbach ein erster Saisonhöhepunkt im Terminkalender der „Buschreiter“. In diesem Jahr wird die Veranstaltung noch ein bisschen attraktiver: Zum Berufsreiterchampionat der deutschen Profis im Rahmen eines CCI4*-S (bisherige Bezeichnung: CIC3*), zur Landesmeisterschaft der baden-württembergischen Vielseitigkeitsreiter und zum Nationenpreis der Junioren gesellt sich nun auch der erste Nationenpreis der Ponyreiter hierzulande. Man hätte kaum einen besseren Austragungsort finden können, denn die internationale Ponyprüfung mit dem Alpencup gehört seit Jahren zu den Highlights in Marbach und im Turnierkalender der europäischen Nachwuchsreiter. Der Veranstalter musste im vergangenen Jahr aber auch einen schweren Verlust verkraften. Bei einem Autounfall starb der langjährige Parcourschef Gerd Haiber, einer der „Motoren“ der Marbacher Vielseitigkeit. In diesem Jahr zeichnet Rüdiger Schwarz für den Kurs des CCI4*-S, Wilfried Thiebes für die „Nationenpreis“-Kurse verantwortlich. Dabei wird die Sicherheit wie immer groß geschrieben. Zusätzlich zu den bereits mit Sicherheitssystemen versehenen Sprüngen werden dank der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport fünf neue Hindernisse mit Sicherheitssystemen ausgestattet. Der Sieg in der Hauptprüfung und im Berufsreiterchampionat ging im vergangenen Jahr an die späteren WM-Teilnehmer Julia Krajewski und Chipmunk FRH. Den ersten Junioren-Nationenpreis konnte die deutsche Mannschaft für sich entscheiden, in der Einzelwertung setzte sich der 2017 noch im Ponysattel siegreiche Calvin Böckmann mit Altair de la Cense durch. Im Alpencup hatten die Franzosen mit zwei Mannschaften die Nase vorn, beste deutsche Reiterin war die spätere Preis-der-Besten-Siegerin und Deutsche Meisterin Emily Roberg mit Sandro.
Informationen: www.eventing-marbach.de

Preis der Besten Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Voltigieren vom 24. bis 26. Mai in Warendorf
Der Preis der Besten ist das bedeutendste Nachwuchsturnier neben den Deutschen Jugendmeisterschaften und ein entscheidender Meilenstein in Richtung der Nachwuchs-Europameisterschaften. 15 Titel gilt es zu erringen: vier in der Dressur, vier im Springen, drei in der Vielseitigkeit und vier im Voltigieren. Denn wie schon im Vorjahr sind auch die Junioren (U18) und Jungen Reiter Vielseitigkeit auf dem Gelände DOKR-Bundesstützpunkts zu Gast und auch die Dressur-Children (U14) sind wieder mit dabei und ermitteln zum zweiten Mal ihren Besten. Im Parcours setzten sich im vergangenen Jahr Bo Chiara Gröning mit Chessy bei den Ponyreitern, Mick Haunhorst mit Conquest bei den Children und Hannes Ahlmann mit Nerrado bei den Junioren durch. Bereits ihren fünften Besten-Titel sicherte sich Justine Tebbel. Sie siegte mit Lycon bei den Jungen Reitern. Mit einem U21-Sieg in der Vielseitigkeit verabschiedete sich Hella Meise mit First Flight’s Beauty aus dem Nachwuchssport, bei den U18-Reitern setzte sich Calvin Böckmann mit Altair de la Cense durch. In der Dressur wurden die Favoriten den Erwartungen gerecht: ob Semmieke Rothenberger mit Dissertation bei den Jungen Reitern, ob Linda Erbe mit DSP Fierro bei den Junioren oder Lucie-Anouk Baumgürtel mit ZINQ Massimiliano bei den Ponyreitern. Ein Stück Reitsportgeschichte schrieb die 13-jährige Kenya Schwierking als erste „Beste“ der U14-Dressurreiter. In der DOKR-Springhalle wiederholten das Team Nordheim und Gregor Klehe im Einzelvoltigieren ihren Vorjahressieg, bei den Damen sicherte sich mit Alina Roß erstmals eine Voltigiererin aus Mecklenburg-Vorpommern den Besten-Titel. Der Pas-de-Deux-Sieg ging an Ronja Kähler und Julian Kögl vom Landesverband Berlin-Brandenburg. Die zum dritten Mal ausgeschriebene Zukunftstrophy ging an Hannah Bidon aus Rheinland-Pfalz.
Informationen: www.preis-der-besten.de

Deutsche Meisterschaft Para-Dressur vom 31. Mai bis 2. Juni in München
Nach fünf Jahren Gastspiel (2014 bis 2018) auf dem internationalen Dressurturnier auf Gestüt Bonhomme in Werder an der Havel finden die Deutschen Meisterschaften der Para-Dressurreiter in diesem Jahr während der Pferd International auf der Münchner Olympia-Reitanlage statt. Damit wird die DM Bestandteil des Dressurfestivals der Nürnberger Versicherungsgruppe mit einem CDI5* und Stationen des Louisdor-Preises und des Nürnberger Burg-Pokals. Daneben erwartet die Besucher Spitzensport im Springen und Voltigieren, dazu ein Working Equitation-Turnier, eine Polo-Demonstration sowie ein abwechslungsreiches Schauprogramm kombiniert mit Deutschlands größter Outdoor-Messe. In der Para-Dressur werden erstmals fünf deutsche Meister – jeweils einer je Behinderten-Grade – gekürt, im vergangenen Jahr waren es noch vier. Die Titelverteidiger sind Elke Philipp (Grade I/II), Steffen Zeibig (Grade III), Saskia Deutz (Grade IV) und Regine Mispelkamp (Grade V).
Informationen: www.pferdinternational.de

JUNI

Deutsche Meisterschaften Zweispänner vom 6. bis 10. Juni in Zeiskam
Das Pfingstturnier in Zeiskam mit Dressur, Springen und auch Fahren hat eine lange Tradition. In diesem Jahr finden im Rahmen des Turniers außerdem die Deutschen Meisterschaften der Zweispänner statt. Die gesamte deutsche Fahrsport-Elite wird als nach Rheinland-Pfalz reisen, da es bei der DM nicht nur um den DM-Titel und Medaillen geht, sondern auch darum, sich für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im eigenen Land zu empfehlen. Die WM der Zweispänner findet vom 12. bis 15. September in Drebkau in Brandenburg statt. Für alle Fahrer, die zur WM wollen, ist die DM eine Pflichtsichtung. Titelverteidiger ist Sandro Koalik aus Drebkau, der sich 2018 seinen ersten DM-Titel sichern konnte und sich 2019 für die WM auf seiner Heim-Anlage empfehlen will.
Informationen: www.rv-zeiskam.de

Deutsche Meisterschaft Springen/Dressur vom 13. bis 16. Juni in Balve
Einmal im Jahr trifft sich die Pferdesport-Welt im sauerländischen Balve. Das internationale Reitturnier „Balve Optimum“ ist die größte und renommierteste Sportveranstaltung in der Region Südwestfalen. Bereits in den 1950er Jahren besuchten mehr als 12.000 Zuschauer das Reitturnier auf dem Gelände von Schloß Wocklum. In Balve sind auch die Deutschen Meisterschaften Dressur und Springen zu Hause. Neben Meisterehren geht es für die Aktiven im Parcours und Viereck auch darum, eine Visitenkarte für die Teilnahme an den diesjährigen Europameisterschaften abzugeben. Außerdem stehen Prüfungen für junge zwei- und vierbeinige Talente sowie internationale Springprüfungen auf dem Programm. 2018 sicherte sich Mario Stevens mit Talisman de Mazure erstmals den DM-Titel in der offenen Wertung. Angelique Rüsen und Reavnir siegten bei den Amazonen. In der Dressur wurden Sönke Rothenberger und Cosmo erstmals Deutsche Meister in Grand Prix Special und Grand Prix Kür.
Informationen: www.balve-optimum.de

Deutsche Meisterschaften Vielseitigkeit vom 13. bis 16. Juni in Luhmühlen
Bevor Lumühlen Ende August Schauplatz der Europameisterschaften ist, treffen sich Top-Vielseitigkeitsreiter aus aller Welt in dem kleinen Heideort, um sich auf höchstem internationalem Niveau zu messen. Was im vergangenen Jahr noch ein CCI4* war, hat in diesem Jahr fünf Sterne – auch wenn sich am Prüfungsniveau nichts verändert. Grund für die neue Benenung ist eine neue internationale Einsteiger-Prüfung, die nun einen Stern erhält. Somit handelt es sich auch bei der Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr um ein CCI4*-Short und nicht mehr um ein CIC3* wie bisher. Parcourschef für beide Prüfungen ist zum dritten Mal der Brite Mike Etherington-Smith, dem die Juni-Veranstaltung sicherlich auch als aufschlussreiche Generalprobe für die bevorstehende EM dienen wird. Vorjahressieger in der Hauptprüfung war im vergangenen Jahr die Neuseeländerin Jonelle Price mit Faerie Dianimo, den Titel der Deutschen Meisterin sicherte sich Julia Krajwski mit Samourai du Thot.
Informationen: www.luhmuehlen.de

Deutsche Meisterschaft Vierspänner vom 20. bis 23. Juni in Riesenbeck
Für die Fahrsportfans aus dem In- und Ausland ist der kleine Ort Riesenbeck in Westfalen schon lange ein Fahrsport-Mekka. 2019 lockt das Pferdesportzentrum Riesenbeck International mit Dressur, Marathon und Kegelfahren. Die deutschen Vierspännerfahrer tragen auf dem Gelände rund um die Surenburg im Rahmen eines CAI3* wie schon häufiger und zuletzt noch 2017 wieder ihre Deutsche Meisterschaft aus. Dabei geht es nicht nur um Titel und Medaillen, sondern sie können sich auch für die Europameisterschaften im eigenen Land empfehlen. Die EM der Vierspänner findet nämlich vom 15. bis 18. August in Donaueschingen statt. Wer in Donaueschingen starten will, muss in Riesenbeck an den Start gehen. Titelverteidiger ist Georg von Stein aus Modautal in Hessen. Parallel zu den Fahrprüfungen werden internationale Dressur- und Springprüfungen ausgeschrieben.
Informationen: www.riesenbeck-international.com

Deutsche Jugendmeisterschaft Vielseitigkeit vom 19. bis 23. Juni in Kreuth
Bereits zum siebten Mal sind das Gut Matheshof und das ostbayerische Pferdezentrum in Kreuth-Rieden Gastgeber einer DJM Vielseitigkeit. Aufgrund des Termins nur wenige Wochen vor den Europameisterschaften im niederländischen Maarsbergen wird die Meisterschaft auch in diesem Jahr ausnahmsweise in Form einer internationalen Kurzprüfung ausgetragen. Die Jungen Reiter bestreiten ein CCI3-Short (entspricht dem bisherigem CIC2*), Titelverteidigerin ist hier Emma Brüssau, die im vergangenen Jahr in Luhmühlen nicht nur Gold mit Dark Desire gewinnen konnte, sondern auch mit Zweitpferd Donnerstag den dritten Platz in der offenen Wertung belegte. Bei den Junioren stand Anna Lena Schaaf mit Fairytale oben auf dem Treppchen. Die Junioren treten in Kreuth in einem CCI2*-Short (entspricht bisherigem CIC1*) an.
Informationen: www.gut-matheshof.de

Deutsche Meisterschaften der Ponyfahrer (Ein-, Zwei- und Vierspänner) und Deutsche Meisterschaften der Para-Fahrer vom 28. bis 30 Juni in Bad Segeberg
Die gesamte Elite der Ponyfahrer-Szene und der Para-Fahrer trifft sich in diesem Jahr zu den Deutschen Meisterschaften in Schleswig-Holstein auf dem Landesturnierplatz in Bad Segeberg – der Stadt, die bundesweit für ihre Karl-May-Festspiele bekannt ist. Amtierende und ehemalige Welt-, Europa- und Deutsche Meister spannen ihre besten Ponys an, um um Titel und Medaillen in den drei Anspannungsarten Ein-, Zwei- und Vierspänner zu kämpfen. Ein Titelverteidiger in zwei Anspannungarten: Der international erfolgreiche Pony-Vierspännerfahrer Steffen Brauchle aus Lauchheim-Hülen gewann im vergangenen Jahr Gold bei den Pony-Vierspännern, aber auch bei den Pony-Zweispännern, denn 2018 fanden diese beiden Deutschen Meisterschaften nicht gemeinsam bei einem Turnier statt. Titelverteidiger bei den Pony-Einspännern ist Fabian Gänshirt (Meißenheim) und sein Deutsches Reitpony David L. Für die Ponyfahrer sind die Deutschen Meisterschaften zugleich auch eine Pflichtsichtung auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften, die vom 25. bis 29. September in Kisber in Ungarn stattfinden. Außerdem ermitteln auch die Fahrer mit Behinderung in Bad Segeberg ihren neuen Deutschen Meister. Amtierende Deutsche Meisterin ist hier Alexandra Röder (St. Augustin) mit Equistar Lucie. Aber auch Heiner Lehrter (Mettingen), amtierender Vize-Weltmeister, wird mit seinem erfahrenen Pony Dashwood wohl wieder um Titel und Medaillen mitfahren.
Informationen: www.dm2019.hippoevent.de

Goldene Schärpe Pferde vom 28. Juni bis 30. Juni in Überherrn
Nach dem Vorbild der Goldenen Schärpe Ponys wurde erstmals 2003 auch eine Goldene Schärpe für Pferde veranstaltet. Inzwischen ist diese nicht mehr aus dem Terminkalender der Vielseitigkeitsreiter wegzudenken. Bereits drei Mal war der PSC Linslerhof in Überherrn Gastgeber dieser Bundesveranstaltung: 2008 und 2015 traten die Junioren mit ihren Pferden, vor zwei Jahren waren es die Ponyreiter, die hier in Dressur, Stil-Springen und Stil-Geländeritt auf dem Niveau der Klasse E und in den Teilprüfungen Theorie, Vormustern und auch einem Fitnesstest (seit 2014) an den Start gingen. Neu seit vergangenem Jahr: Jeder Landesverband darf bis zu maximal vier Mannschaften stellen. Zusätzlich kann jeder Landesverband, der eine oder mehrere Mannschaften für die Goldene Schärpe entsendet, zwei Einzelreiter stellen. Landesverbände, die keine Mannschaft für die Goldene Schärpe stellen, können bis zu zwei Einzelreiter an den Start bringen. Jede Mannschaft besteht aus drei bis fünf Reitern und Pferden, die sich in den Verbänden qualifiziert haben, die drei besten Teilnehmer jeder Teilprüfung werden gewertet. Auch das Alter der Teilnehmer wurde gesenkt: Besteht eine Mannschaft aus drei Reitern, müssen zwei Reiter 15 Jahre und jünger sein, ein Reiter darf 16 Jahre alt sein; besteht eine Mannschaft aus vier Reitern, müssen zwei Reiter 15 Jahre und jünger sein, zwei Reiter dürfen 16 Jahre alt sein, bei einer Fünfer-Mannschaft dürfen alle drei Reiter 16 Jahre alt sein. Im vergangenen Jahr in Crawinkel siegte das Team Westfalen vor Hannover und Schleswig-Holstein. Die Sieger in der Einzelwertung hießen Inken Bergmann mit Elvis Memphis und Tom Meier mit Amara.
Informationen: www.psc-linslerhof.de

JULI

Goldene Schärpe Ponys vom 5. bis 7. Juli in Beedenbostel
Die "Goldene Schärpe – der Deutschlandpreis der Ponyreiter" ist ein bundesweiter Wettbewerb mit über 45-jähriger Tradition. 1972 wurde er ins Leben gerufen „um die Ausbildungsarbeit und -richtung auf dem Gebiet der Ponyreiterei nachhaltig zu beeinflussen“. Im Jahr 2019 findet die Goldene Schärpe für Ponys in Beedenbostel östlich von Celle am Naturpark Südheide statt. Hier messen sich die Jüngsten in den sechs Teilprüfungen Dressur, Stilspringen und Stilgeländeritt, jeweils auf E-Niveau, sowie Theorie, Vormustern und einem Fitnesstest. Der Austragungsmodus beider Goldenen Schärpen wurde in diesem Jahr angeglichen, sowohl was die Zahl der Mannschaften und Einzelreiter betrifft, als auch die Alterszulassung. Als Sieger ging im vergangenen Jahr in Lauterbach die Mannschaft Wwstfalen I vor Rheinland III und Baden-Württemberg hervor. Die Einzelsieger hießen Ole Ottmann mit Dream it und Emilia Vogel mit Tina’s Daydream.
Informationen: www.rfvbeedenbostel.de

Europameisterschaften (Senioren) und Jugend-Weltmeisterschaften (Junioren/Junge Reiter) Reining vom 9. bis 13. Juli Givrins/SUI
Wie schon vor zwei Jahren treffen sich die besten Reiner wieder in Givrins in der Schweiz auf der CS-Ranch, der Anlage von Corinna Schumacher. Die Senioren ermitteln hier ihren neuen Europameister, parallel dazu finden wieder die Jugend-Weltmeisterschaften Reining statt. Amtierende Jugend-Weltmeisterin ist Gina Maria Schumacher. Das deutsche Junioren-Team ist außerdem amtierender Europameister, die Jungen Reiter Vize-Europameister. Die Senioren haben bei den Weltreiterspielen im vergangenen Jahr Bronze geholt und reisen als Vize-Europameister in die Schweiz. Das Team der CS-Ranch hat vielfache Erfahrung in der Ausrichtung hochkarätiger Championate, denn auch die Jugend-Europameisterschaften sind schon drei Mal in Givrins ausgetragen worden. Mehr als 1.400 Zuschauer finden Platz in der Halle dieser größten und modernsten privaten Reining-Anlage in der Schweiz, so dass hier ideale Bedingungen für internationale Reining-Events geboten werden.
Informationen: www.cs-ranch.eu

Europameisterschaften Vielseitigkeit der Junioren und Jungen Reiter vom 10. bis 14. Juli in Maarsbergen/NED
Nachdem im vergangenen Jahr in Fontainebleau die Nachwuchs-Europameister in allen drei olympischen Disziplinen gleichzeitig ermittelt wurden, finden die EM 2019 wieder getrennt statt. Ausrichter der U18- und U21-EM Vielseitigkeit ist Maarsbergen in den Niederlanden. Austragungsort das Landgoed Maarsbergen, ein privater Teil des Nationalparks Utrechtse Heuvelrug zwischen Utrecht und Amersfoort, der sich durch wunderschöne Landschaften, zahlreichen Landgütern und kleinen Städten und Dörfern auszeichnet. Zentrum des Areals und der Veranstaltung ist Schloss Maarsbergen. Die deutschen Junioren treten an, um eine Bronzemedaille in der Team- und Einzelwertung durch Brandon Schäfer-Gehrau und Fräulein Frieda zu verteidigen, bei den Jungen Reitern sicherte sich Emma Brüssau mit Dark Desire GS die Silbermedaille.
Informationen: https://maarsbergenhorsetrials.nl

Europameisterschaft Springen Junioren/Junge Reiter/Children vom 8. bis 14. Juli in Zuidwolde/NED
Nach den Multi-Europameisterschaften 2018 sind die Nachwuchs-Springreiter in diesem Jahr wieder unter sich. Austragungsort der EM der Jungen Reiter, Junioren und Children 2019 ist die Reitanlage C.H de Wolden in Zuidwolde bei Veeningen in den Niederlanden. Hier gilt es für die Reiter von Bundestrainer Peter Teeuwen und seinem Kollegen Eberhard Seemann das Topergebnis aus Fontainebleau zu wiederholen: Dort gewannen die Jungen Reiter sogar Doppel-Gold, nachdem den Briten wegen eines Dopingfalles der Sieg aberkannt worden war, außerdem gab es Team-Gold für die Jüngsten, dazu Silber für Chiara Reyer mit Cederic und Bronze für Henry Munsberg mit Asterix.
Informationen: https://chdewolden.nl

Deutsche Jugendmeisterschaften Fahren und Bundesnachwuchschampionat Fahren vom 11. bis 14. Juli in München
Fahrturniere auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem haben eine lange Tradition. In den vergangenen Jahren ermittelten hier die Einspänner- und die Zweispännerfahrer ihre nationalen Titelträger, in diesem Jahr kommt der Fahrsport-Nachwuchs in die bayerische Landeshauptstadt. Weit mehr als 100 Starter werden bei den Deutschen Jugendmeisterschaften für die U25-Fahrer und beim Bundesnachwuchschampionat für die U16-Fahrer erwartet. Die Teilnehmer an der DJM dürfen nicht älter sein als 25 Jahre. Sie starten ein- oder zweispännig mit Pferden oder Ponys in einer Kombinierten Prüfung der Klasse M. Das Bundesnachwuchschampionat richtet sich an Kinder und Jugendliche, die jünger als 16 Jahre sind; sie fahren auf A-Niveau. Die amtierenden Titelträger (U25) sind: Jörg Zwiers (Emlichheim/Weser-Ems), Louise Hansen (Schleswig/Schleswig-Holstein), Fokko Straßner (Burgdorf/Hannover) und Florian Müller (Herford/Westfalen). Bei den Jüngsten (U16) standen Amelie Müller (Oebisfelde-Weferlingen/Sachsen-Anhalt), Tom Bücker (Emsdetten/Westfalen) und Rebecca Poppe (Heeslingen/Hannover) an der Spitze.
Informationen: www.brfv.de

CHIO Aachen vom 10. bis 21. Juli in Aachen
„CHIO Aachen, das bedeutet Weltklasse-Pferdesport, aber längs auch Weltklasse-Unterhaltung“, sagt Carl Meulenbergh, Präsident des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV). Jahr für Jahr sind die besten Pferdesportler der Welt in der Soers am Start und mehr als 360.000 Besucher jubeln ihnen an zehn Tagen bei den Wettkämpfen zu. Seit den WEG 2006 umfasst der CHIO fünf Disziplinen: In Dressur, Springen und Fahren, aber auch in Voltigieren und Vielseitigkeit werden CHIO ausgetragen. Gastland des CHIO Aachen 2019 ist Frankreich. Zur Eröffnungsfeier wird eine ganze Herde Camargue-Pferde im großen Springstadion erwartet. Den Nationenpreis 2018 im Voltigieren konnte die Mannschaft Deutschland I vor Deutschland II gewinnen, in der Vielseitigkeit war es Neuseeland, im Fahren die Niederlande vor Deutschland, und in Dressur und Springen dominierten jeweils die gastgebenden Teams.
Informationen: www.chio-aachen.de

Europameisterschaften Dressur U25-Reiter/Junioren/Junge Reiter/Children vom 24. bis 28. Juli in San Giovanni/ITA
Das Pferdesportzentrum Horses Riviera Resort in San Giovanni in Marignano bei San Marino in Italien ist Austragungsort der Dressureuropameisterschaften der Jungen Reiter, Junioren und Children. Auch in Italien wollen die Nachwuchsreiter unter der Leitung von Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen. Im vergangenen Jahr gewannen die deutschen Jungen Reiter Gold in der Mannschaft, für die Junioren und Children gab es jeweils Team-Silber. Dazu Bronze für Lia Welschof mit Don Windsor OLD und Kür-Silber für Paulina Holzknecht mit Wells Fargo bei den Jungen Reitern, Bronze für Kenya Schwierking mit Dinos Boy bei den Children sowie Doppel-Silber für Valentina Pistner mit Flamboyant OLD und Doppel-Bronze für Romy Allard mit Summer Rose.
Informationen: www.horsesrivieraresort.net

Europameisterschaft Voltigieren Senioren/Weltmeisterschaften Voltigieren Junioren vom 24. bis 28. Juli in Ermelo/NED
Die Reitanlage des niederländischen National Equestrian Centers in Ermelo ist in diesem Jahr nicht nur Gastgeber der WM der jungen Dressurpferde sondern auch der Europa- und Weltmeisterschaften der Voltigierer. Nach den Topleistungen der deutschen Voltigierer bei den WM in Tryon ist zu hoffen, dass die Medaillenbilanz auch 2019 erfreulich sein wird. Nicht mehr dabei sein wird allerdings Weltmeisterin Kristina Boe, die sich zu Beginn des Jahres mit dem Weltcupfinale von den Fans verabschiedet hat, wohl aber die Vize-Weltmeisterin und Bronzemedaillengewinnerin im Pas-de-Deux Janika Derks. Zwei WM-Medaillen sammelten auch die Herren in den USA: Jannik Heiland und Thomas Brüsewitz und schließlich triumphierte das Team Norka des VV Köln-Dünnwald nicht nur in der Mannschaftskonkurrenz, sondern gemeinsam mit Boe und Heiland auch der im Nationenpreis vergebenen Teamwertung. Während die „Senioren“ im Voltigieren um EM-Titel kämpfen, geht es für den U18-Nachwuchs um Weltmeisterschaftsehren. Grandios war auch ihre Bilanz nach den U18-EM in Kaposvar 2018, wo die deutschen Pferdeakrobaten sämtliche Titel für sich verbuchen konnten: Ronja Kähler und Julian Kögl im Pas-de-Deux, Gregor Klehe und Fabienne Nitkowski im Einzelvoltigieren und das Team Nordheim aus Baden-Württemberg in der Mannschaftswertung.
Informationen: N.N.

Bundes-Nachwuchschampionat Vielseitigkeit vom 26. bis 28. Juli in Warendorf
Traditionell findet Ende/Juli Anfang August auf dem Gelände des Bundesleistungszentrums Reiten in Warendorf das Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit statt. Die besten Junioren und Ponyreiter der Landesverbände absolvieren hier eine kombinierte Prüfung aus Dressur, Stilspringen, Stilgeländeritt, Theorie und Vormustern sowie einem Fitnesstest für die Reiter. Vergeben werden Medaillen in der Einzel- und Mannschaftswertung. Jeweils fünf Paare starten für ihren Landesverband, die besten drei Endergebnisse werden gewertet. Seit 2018 ist die Altersgrenze für die Junioren von bislang 15 Jahren wieder auf 16 Jahre heraufgesetzt. 2018 sicherten sich die U16-Mannschaft aus Schleswig-Holstein sowie das Ponyteam aus Westfalen die uvex-Trophy. Das beste Einzelergebnis erzielte bei den Ponyreitern Maya Maria Fernandez mit Kick, in der U16-Einzelwertung war es Ben Philipp Knaak mit Cocolares.
Informationen: www.pferd-aktuell.de/bundesnachwuchschampionat

AUGUST

Europameisterschaften Ländliche Vielseitigkeitsreiter vom 31. Juli bis 4. August in Westerstede
14 Jahre ist es her, dass zuletzt die Europameisterschaften der Ländlichen Vielseitigkeitsreiter in Deutschland ausgetragen wurden. Nach Ganderkesee (2005) ist in diesem Jahr der Ammerländer Reitclub Gastgeber der Traditionsveranstaltung. Mannschaften und Einzelreiter messen sich im Gelände in Westerstede-Finkensolt. Wie bei den „großen“ Europameisterschaften in Luhmühlen darf Deutschland auch bei den EM der Ländlichen Reiter das doppelte Kontingent an Reiter-Pferd-Paaren entsenden. Die Europameisterschaften der Ländlichen Vielseitigkeitsreiter finden alle zwei Jahre statt, zuletzt im belgischen Tongeren, wo Marie-Sophie Arnold mit Remember Me die Silbermedaille in der Einzelwertung gewinnen konnte. Die Besonderheit dieser EM ist eine gemeinsam gerittene Mannschaftsdressur mit sechs Reitern, die der eigentlichen Vielseitigkeitsprüfung, einer Drei-Sterne-Kurzprüfung (CCI3*-Short, bisherige Bezeichnung CIC2*), vorgeschaltet ist. Als Sichtungsprüfungen zählen zunächst alle CCI3*-S bis Ende Mai, wenn die Longlist berufen wird. Teilnahmeberechtigt sind Vielseitigkeitsreiter des Jahrgang 2002 und älter, die im laufenden oder den zwei vorangegangenen Jahren nicht an einem CSIO/CDIO teilgenommen und kein CCIO3*/CCIO4*-L oder CCI3*/CCI4*-L beendet haben sowie noch niemals ein CCI4*/CCI5*-L oder Senioren-Championat (CH3*/CH4*/CH-CCI4*-L/CH-CCI5*-L) beendet haben. Die Teamführung liegt auch in diesem Jahr in den bewährten Händen von Roger Böckmann und Roland Harting, beide selbst ehemalige EM-Teilnehmer.
Informationen: https://ammerlaender-reitclub.de/uebersicht-em-2019

Weltmeisterschaften Junger Dressurpferde vom 1. bis 4. August in Ermelo/NED
Zum vierten und vorerst letzten Mal lädt Ermelo zu den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde in die Niederlande ein. Anfang August bietet die Reitanlage des National Equestrian Centers die Kulisse der vierbeinigen Stars von morgen. Medaillen werden in den Altersklassen der fünf-, sechs- und siebenjährigen Pferde vergeben. Im vergangenen Jahr sichert sich die deutsche Pferdezucht sechs von neun möglichen Medaillen und stellt zwei Sieger. Bei den Fünfjährigen gewinnt der westfälische Hengst Revolution (v. Rocky Lee) mit Andreas Helgstrand im Sattel vor dem Hannoveraner Destacado (v. Desperados), geritten von Matthias Alexander Rath. Und die Bronzemedaille ging an die deutsche Pferdezucht, an die Oldenburger Stute Candy OLD, vorgestellt von Eva Möller. Bei den Sechsjährigen hat der Hannoveraner Hengst D’Avie (v. Don Juan de Hus) mit Jurado Severo Lopez im Sattel die Nase vorn, der Rheinländer Vitalis-Sohn Villeneuve wird mit seiner Reiterin Laura Strobel Zweiter. Bei den Siebenjährigen gab es Bronze für den Oldenburger Fürsten-Look (v. Fürstenball), geritten von Isabell Freese. Die Sichtungen für die WM der Jungen Dressurpferde findet auch 2018 wieder auf dem Gelände des DOKR-Bundesleistungszentrums in Warendorf statt.
Informationen: www.ermeloyh.com

Deutsche Meisterschaft Voltigieren Senioren vom 8. bis 11. August in Alsfeld
Bereits 2004, 2008 und 2012 waren das Pferdezentrum Alsfeld und die Hessenhalle Austragungsort der Deutschen Meisterschaften im Voltigieren. Hier entscheidet sich wer in die Fußstapfen von Kristina Boe, Thomas Brüsewitz, des Pas-de-Deuy Johannes Kay und Janika Derks sowie der Gruppe Fredenbeck tritt, die mit ihrer Kür zu Goethes Faust Richter und Zuschauer gleichermaßen begeisterte.
Informationen: www.dm-alsfeld.de

Europameisterschaft Pony Springen/Dressur/Vielseitigkeit vom 14. bis 18. August in Strzegom/POL
Die Vielseitigkeitsreiter haben hier ihre Europameister ermittelt, die Nachwuchs-Vielseitigkeitsreiter (U18, U21) auch. Nun sind die Ponyreiter an der Reihe. Gemeinsam mit ihren Dressur- und Spring-Kollegen reisen die U16-Buschreiter in diesem Jahr nach Polen, um in Morawa, einem Vorort von Strzegom, dem niederschlesischen „Striegau“, ihre Europameister zu ermitteln. Bereits 2000 fand hier die erste nationale Vielseitigkeitsprüfung statt, drei Jahre später folgte die erste internationale Veranstaltung. Heute sind es bis zu fünf Events pro Jahr, die vor allem Vielseitigkeitreiter als aller Welt nach Strzegom locken. Für die deutschen Ponyreiter gilt es in der Dressur nicht nur Team-Gold zu verteidigen, sondern auch Gold in der Einzelwertung. Im vergangenen Jahr in Bishop Burton wuchsen Moritz Treffinger und seine Pony-Stute Top Queen H über sich hinaus und gewinnen alle drei Goldmedaillen in ihrer Disziplin, zunächst mit der Mannschaft, dann auch in Einzelwertung und Kür. Die Vielseitigkeitsreiter verpassen dagegen um einen Platz den Sprung aufs Treppchen und auch im Springen reicht es dieses Mal nicht für eine Medaille. Das deutsche Team wurde Fünfter.
Informationen: www.strzegomhorsetrials.pl

Europameisterschaften der Vierspänner vom 15. bis 18. August in Donaueschingen
Im Fahrsport stehen 2019 zwei ganz besondere Höhepunkte in Deutschland bevor: Die Europameisterschaften der Vierspänner vom 15. bis 18. August in Donaueschingen im Südwesten Baden-Württembergs. Im Rahmen der 63. Auflage des Internationalen S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturniers ist Donaueschingen nach der Ausrichtungen diverser Deutscher Meisterschaften der Vierspänner nun erstmalig auch Ausrichter einer EM der Vierspänner. Cheftrainer Karl-Heinz Geiger rechnet damit, dass er sechs bis neun Vierspännerfahrer bei der Heim-EM im Schwarzwald an den Start bringen darf. Unterstützt wird Geiger bei der Europameisterschaft wie schon bei der EM 2015 in Göteborg wieder vom mehrfachen Weltmeister Boyd Exell aus Australien. Das deutsche Team kommt als Vize-Europameister nach Donaueschingen, Titelverteidiger ist die Mannschaft aus den Niederlanden. In der Einzelwertung gewann Christoph Sandmann 2017 die Bronzemedaille, amtierender Europameister ist der Niederländer Ijsbrand Chardon, Silber ging an den Belgier Edouard Simonet.
Informationen: www.escon-marketing.de

Europameisterschaften der Distanzreiter vom 15. bis 18. August in Euston Park/GBR
Nachdem 2012 schon einmal die Weltmeisterschaften im Distanzreiten stattgefunden haben, steht in diesem Jahr die Europameisterschaft in Euston Park bevor. Auf einer Strecke von 160 Kilometern ermitteln die Distanzreiter ihren neuen Europameister. Amtierende Europameisterin ist die in Frankreich lebende Sabrina Arnold, die 2017 mit Tarzibus die gesamte europäische Konkurrenz hinter sich ließ und die erste Goldmedaille im Distanzreiten für Deutschland gewann.
Informationen: www.fei.org/events

Bundeswettkampf Vielseitigkeit vom 15. bis 18. August in Hambach
Längst kein „Geheimtipp“ mehr ist das Vielseitigkeitsturnier im bayerischen Hambach in der Nähe von Schweinfurt. Nun richten die Pferdefreunde Lindenhof erstmals auch eine Bundesveranstaltung aus: den traditionellen Bundeswettkampf, der als CCI2*-L (bisherige Bezeichnung CCI1*) vor allem ambitionierten Amateuren und Nachwuchsreitern einen spannenden Saisonhöhepunkt bietet. Im vergangenen Jahr gewann die Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern erstmals den Bundeswettkampf vor Hannover und Berlin-Brandenburg.
Informationen: www.pferdefreunde-lindenhof-hambach.de

Europameisterschaften Dressur, Para-Dressur und Springen vom 19. bis 25. August in Rotterdam/NED
Die Niederländische Hafenstadt Rotterdam ist in diesem Jahr Gastgeber der Europameisterschaften in Dressur, Para-Dressur und Springen. Eine Woche lang misst sich die europäische Pferdesport-Elite auf dem Gelände des traditionsreichen CHIO Rotterdam. Als Titelverteidiger in Team- und Einzelwertung treten die deutschen Dressurreiter an. Isabell Werth räumte mit Weihegold OLD 2017 in Göteborg/SWE alle Goldmedaillen ab. Dagegen gingen sowohl die Para-Dressurreiter als auch die Springreiter erstmals seit vielen Jahren in der Mannschaftswertung leer aus. Titelverteidiger im Springen sind das Team aus Irland sowie der Schwede Peder Fredricson. Die deutschen Para-Dresurreiter verließen Göteborg mit insgesamt fünf Medaillen im Gepäck. Jeweils eine silberne gingen an Claudia Schmidt und Romeo Royal und Steffen Zeibig mit Feel Good, beide Grade III, eine bronzene an Alina Rosenberg mit Nea’s Daboun (Grade II). Gleich doppelt dekoriert verließ Elke Philipp (Grade I) mit Regaliz die EM-Bühne: Silber in der Einzelwertung und Bronze in der Kür. In der Mannschaftswertung musste sich Deutschland nach Jahren erstmals mit Platz vier begnügen.
Informationen: www.rotterdam2019.com

Bundeschampionat Deutsches Fahrpony und Schweres Warmblut vom 16. bis 18. August in Moritzburg
Traditionell werden die ersten Bundeschampions eines jeden Jahres im sächsischen Landgestüt Moritzburg gekürt. Bei den Moritzburger Championatstagen stehen die Deutschen Fahrponys und die Schweren Warmblüter im Fokus. Um die Titel wetteifern die besten vier- bis siebenjährigen Ponys und Schweren Warmblüter aus ganz Deutschland, die sich zuvor für den Start im Landgestüt qualifizieren mussten. Der Weg zum Sieg führt über Eignungsprüfungen und einen Fremdfahrertest bzw. ein Kombiniertes Hindernisfahren. Die Moritzburger Championatstage feiern bereits ihre 18. Auflage, das Fahrponychampionat wird zum zwölften Mal ausgetragen.
Informationen: www.pferde-sachsen-thueringen.de

Deutsche Meisterschaft der Einspänner vom 22. bis 25. August in Viernheim
Als Veranstalter von hochkarätigen Fahrsport-Turnieren hat sich die Viernheimer Kutschengilde bereits mehrfach bewährt. In diesem Jahr steht die Deutsche Meisterschaft der Einspänner als großes Event für die Vereinsmitglieder bevor. Die besten Einspännerfahrer Deutschlands reisen nach Hessen. Deutscher Meister 2018 wurde Philipp Faißt (Lahr), der im vergangenen Jahr mit Ann in Time G.W. seine dritte DM-Goldmedaille gewinnen konnte. Er wird seinen Titel aber mit seiner bewährten Stute nicht verteidigen, da er Ann in Time 2018 in den Ruhestand verabschiedet hat. Bei der DM in seinem Heimatverein wird aber unter anderem Lokalmatador Jens Chladeck ganz vorne mitfahren wollen. Im vergangenen Jahr bei der DM in Schildau konnte er die Geländeprüfung und das Kegelfahren gewinnen und belegte am Ende Platz fünf.
Informationen: www.kutschengilde.de

Europameisterschaften Vielseitigkeit vom 29. August bis 1. September in Luhmühlen
Nach 1997, 1987, 1999 und 2011 findet in diesem Jahr zum fünften Mal eine Europameisterschaft im Heideort Luhmühlen vor den Toren Hamburgs statt. Als Gastgeber hat Deutschland damit die Chance, neben seinen Vielseitigkeits-Stars auch eine Reihe junger Hoffnungsträger – insgesamt zwölf Paare – im vorolympischen Jahr an den Start zu schicken. Die letzten Europameisterschaften in der Heide hätten für Deutschland kaum besser laufen können. Neben Mannschafts-Gold sicherten sich die Reiter von Bundestrainer Hans Melzer auch alle drei Einzelmedaillen: allen voran Michael Jung mit La Biosthetique Sam, der vor Sandra Auffarth mit Opgun Louvo und Frank Ostholt mit Little Paint den Titel gewinnen konnte. Vor zwei Jahren in Strzegom war es dann Ingrid Klimke, die mit SAP Hale Bob OLD nach vielen Teammedaillen nach Einzel-Gold griff, Jung wurde Zweiter.
Informationen: www.luhmuehlen.de

SEPTEMBER

Weltmeisterschaften junger Fahrpferde vom 5. bis 8. September in Mezöhegyes/HUN
Bereits zum fünften Mal findet 2019 eine Weltmeisterschaft junger Fahrpferde statt. Wie schon in den Jahren zuvor ist das ungarische Staatsgestüt Mezöhegyes im Südosten der ungarischen Tiefebene Gastgeber dieses Leistungsvergleichs für fünf-, sechs- und siebenjährige Pferde. Im vergangenen Jahr sorgten die deutschen Pferde in der Puszta für Furore: Die deutschen Pferde haben 2018 wie auch schon im Jahr zuvor wieder in allen drei Altersklassen die Goldmedaille gewonnen. Weltmeister bei den Fünfjährigen wurde Adele M mit Bettina Winkler, bei den Sechsjährigen siegte Charly Brown mit Jessica Wächter und bei den Siebenjährigen verteidigten Fortino und Marie Tischer ihren Titel aus dem Jahr 2017 erfolgreich. Zusätzlich gab es noch einmal Silber und einmal Bronze für die deutsche Reitpferdezucht. Über die Titel wird in den einzelnen Altersklassen in einem Kombinierten Hindernisfahren mit Geländehindernissen entschieden.
Informationen: www.menesbirtok.hu

Bundeschampionate vom 4. August bis 8. September in Warendorf
Seit 1994 verwandelt sich das Gelände des Bundesleistungszentrums (BLZ) Reiten in Warendorf alljährlich in ein Schaufenster für Sport und Zucht. Auf den Bundeschampionaten präsentieren sich auf fünf Plätzen parallel rund 900 drei- bis siebenjährige Pferde und Ponys in über 50 Prüfungen in den Disziplinen Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Fahren. Rund 37.000 Besucher verfolgen regelmäßig vor Ort die Veranstaltung in Warendorf, auf der schon manche große sportliche Karriere ihren Anfang nahm. So stammten allein bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 fast ein Drittel aller Pferde aus deutscher Zucht, 17 von ihnen waren ehemalige Bundeschampionatsteilnehmer, darunter Desperados FRH, Showtime FRH, Weihegold OLD, La Biosthetique Sam FBW und Hale Bob OLD.
Informationen: www.bundeschampionate.tv

Deutsche Jugendmeisterschaften Springen/Dressur und Voltigieren vom 13. bis 15. September in Zeiskam
Zu vierten Mal ist der Reit- und Fahrverein Zeiskam Ausrichter einer Deutschen Jugendmeisterschaft Dressur und Springen. Als einer der größten Reitvereine in Rheinland-Pfalz, genießt der Verein weit über die Landesgrenze hinaus einen ausgezeichneten Ruf als Turnierveranstalter. So bietet er auch den Jugendlichen aus ganz Deutschland eine ebenso professionelle wie familiäre Plattform für ihre nationalen Titelkämpfe. Nach jeweils drei Wertungsprüfungen stehen die neuen Deutschen Meister Dressur und Springen in den Altersklassen Jungen Reiter (U21), Junioren (U18), Ponyreiter (U16) und Children (U14, nur Springen) fest. Für die U15-Dressurreiter steht das Bundesnachwuchschampionat mit Pferdewechselfinale auf dem Programm. Startberechtigt im Voltigieren sind Einzel-, Doppel- und Gruppenvoltigierer, die im laufenden Kalenderjahr nicht älter als 18 Jahre alt werden.
Informationen unter www.rv-zeiskam.de

Deutsche Amateurmeisterschaften Vielseitigkeit vom 13. bis 15. September in Langenhagen
Bereits zum dritten Mal ist das Gelände rund um den Hof Münkel in Langenhagen-Twenge Schauplatz der Deutschen Amateur-Meisterschaften Vielseitigkeit. Im Rahmen einer Sonderwertung des CCI3*-S (bisherige Bezeichnung CIC2*) werden der Meister und die Medaillengewinner ermittelt. Als erste Meisterin schrieb Franca Lüdeke 2017 ein Stück Reitsportgeschichte, im vergangenen Jahr sicherte sich Simone Boie mit Scotch die schwarz-rot-goldene Meisterschärpe.
Informationen: www.vfv-langenhagen.de

Weltmeisterschaften der Zweispänner vom 12. bis 15. September in Drebkau
Erstmalig findet die Weltmeisterschaft der Zweispänner in Drebkau in Brandenburg statt. Auf der Anlage des Reit- und Fahrvereins „Am Schlosspark Raakow“, der 2004 auf einem ehemaligen LPG-Gelände gegründet wurde, treffen sich vom 12. bis 15. September die besten Zweispännerfahrer aus mehr als 15 verschiedenen Nationen. Das deutsche Team tritt dann als Vize-Weltmeister an, amtierender Weltmeister ist die Mannschaft aus Ungarn, die 2017 im slowenischen Lipica die Goldmedaille vor Deutschland und Frankreich gewinnen konnte. In der Einzelwertung ist Sebastian Warneck, aus dem nahe gelegenen Nunsdorf, 2017 Vize-Weltmeister geworden. Gold ging an den Ungarn Martin Hölle. Mindestens sechs deutsche Zweispänner werden in Drebkau an den Start gehen dürfen. Drei Zweispänner starten für die Teamwertung, außerdem noch ein Einzelfahrer pro Nation. Der Gastgeber darf außerdem zwei weitere Gespanne schicken. Je nachdem, wie viele Gespanne aus dem Ausland kommen, kann es sein, dass das deutsche Team noch aufstocken darf und der ein oder andere deutsche Zweispänner mehr an der WM teilnehmen kann.
Informationen: http://wch-pairs2019-drebkau.de

Weltmeisterschaften Junger Springpferde vom 13. bis 16. September in Lanaken/BEL
Das belgische Gestüt Zangersheide in Lanaken ist „Heimat“ der Weltmeisterschaft der jungen Springpferde. Medaillen werden in den Altersklassen der fünf-, sechs und siebenjährige Springpferde vergeben, eine besondere Prüfung ist die „FEI Sires of the world“, in der ältere Hengste startberechtigt sind.
Informationen: www.zangersheide.com

Weltmeisterschaften der Distanzreiter Junioren/Junge Reiter und Weltmeisterschaften der Nachwuchs-Distanzpferde vom 17. bis 22. September in Pisa, San Rossore/ITA
Die Weltmeisterschaften für die besten Nachwuchs-Distanzreiter finden Mitte September in Italien statt. Auf die Jugendlichen und ihre vierbeinigen Athleten wartet ein 120 Kilometer langer Ritt, der den Saisonhöhepunkt bildet. Aber nicht nur die Nachwuchs-Reiter, sondern auch die besten Nachwuchs-Distanzpferde treffen dann in Pisa zusammen. Die Nachwuchspferde müssen ebenfalls eine Strecke von 120 Kilometern bewältigen.
Informationen: www.italiaendurancefestival.com

Deutsche Amateurmeisterschaften Springen/Dressur vom 19. bis 22. September in Riesenbeck
Eine lockere Atmosphäre, ein wunderschönes Ambiente und hochmotivierte Amateure – das sind die Zutaten der Deutschen Amateurmeisterschaften Dressur und Springen. Nach zwei Jahren in Dagobertshausen bei Marburg ist in diesem Jahr die Reitsportanlage Riesenbeck International Gastgeber der Amateure. 40 Dressur- und rund 60 Springreiter können sich dafür empfehlen. Erstmals zählt dafür nicht eine ausgewählte Qualifikationsprüfung, vielmehr haben die potenziellen Teilnehmer die Chance, sich über gute Leistungen in der Saison und entsprechende Ranglistenpunkte einen Startplatz zu sichern. Als erste Titelgewinner schrieben Jakob Kock-Evers aus Hamburg mit Cadeau du Ciel und Felicitas Lackas aus Rotenburg mit Londonbeat 2017 ein Stück Pferdesportgeschichte. Im vergangenen Jahr waren es Paul Paessens mit Don de Marco P und Alisa von Piechowski mit Let’s G, die sich die Siegerschärpe sicherten.
Informationen: www.pferd-aktuell.de/dam

Deutsche Meisterschaft Vielseitigkeit (Pony) und U16-Bundesfinale vom 20. bis 22. September in Ströhen
Es sind nicht nur der bekannte Tierpark mit seinen natürlichen Freianlagen und Gewässern, in denen über 600 Säugetiere und Vögel aus fünf Kontinenten beheimatet sind, und Europas größtes privates Vollblut-Arabergestüt, die jedes Jahr zahllose Besucher nach Ströhen in den Kreis Diepholz locken. Auch die Vielseitigkeitsreiter wissen Ströhen als Standort internationaler Turniere sehr zu schätzen. In diesem Jahr findet dort zum zweiten Mal nacheinander die Deutsche Pony-Vielseitigkeitsmeisterschaft im Rahmen eines CCIP2 statt, darüber hinaus können sich die Nachwuchsreiter mit ihren Pferden im U16-Bundesfinale auf L-Niveau miteinander messen. Vorjahresmeisterin ist Emily Roberg mit Sandro, im U16-Finale setzte sich Vera Heckelmann mit Lütte Deern durch.
Informationen: www.tierpark-stroehen.de

Weltmeisterschaften der Ponyfahrer vom 25. bis 29. September in Kisber/HUN
Eine Weltmeisterschaft als Saison-Höhepunkt steht auch für die Ponyfahrer aller Anspannungsarten bevor. Vom 25. bis 29. September findet in Kisber in Ungarn die WM der Ponyfahrer statt, nachdem bereits im Vorjahr die Jugend-Europameisterschaften im Fahren in Kisber im Norden von Ungarn im ehemaligen Staatsgestüt, aus dem die Pferderasse Kisbéri félvér stammt, ausgetragen wurden. Mindestens sechs Gespanne – also zwei Vierspänner, zwei Zweispänner und zwei Einspänner – für Deutschland an den Start gehen. Alle sechs deutschen Gespanne würden dann, anders als bei der letzten WM, für die Mannschaftswertung fahren und jeweils ein Einspänner-, ein Zweispänner- und ein Vierspänner-Ergebnis in der Dressur, im Gelände und im Hindernisfahren fließt in Mannschaftswertung mit ein. Das deutsche Team reist als amtierender Mannschafts-Weltmeister nach Ungarn denn die Mannschaft hat 2017 bei der Heim-WM in Minden in Ost-Westfalen Gold geholt. Auch in der Einzelwertung gilt es einige Medaillen zu verteidigen: Außerdem gab es Gold und Bronze in der Einzelwertung der Einspänner für Marlena Brenner (Quendorf) mit Pony Leonardo, Bronze für Katja Helpertz (Nettetal) mit Nordstern’s Störtebecker, Gold bei den Vierspännern für Michael Bügener (Gronau) und Silber bei den Zweispännern für Jan-Felix Pfeffer (Oering).
Informationen: www.fei.org/events

OKTOBER

Weltmeisterschaften Junger Vielseitigkeitspferde vom 17. bis 20. Oktober in Le Lion d’Angers/FRA
Das milde Klima Mittelfrankreichs macht es möglich, auch Mitte Oktober noch eine WM für diese Outdoor-Sportart anzubieten. Zwischen Nantes und Le Mans gelegen, werden die Weltmeisterschaften der jungen Vielseitigkeitspferde bereits seit einigen Jahren auf dem Gelände des 1797 gegründeten Nationalgestüts ausgerichtet. Drei Startplätze für sechsjährige Pferde und zwölf Plätze für siebenjährige Pferde stehen Deutschland in der Regel zur Verfügung. Im vergangenen Jahr stellte Ingrid Klimke mit Asha P die Siegerin bei den Siebenjährigen.
Informationen: www.mondialdulion.com

NOVEMBER

Bundesnachwuchschampionat Dressur (Ponys) vom 15. bis 17. November in Verden
Das Jugendturnier des Pferdesportverbandes Hannover in Verden bietet seit 2001 die Kulisse für das Bundesnachwuchs-Championat der Jüngsten im Dressursattel. Seine Premiere feierte das Bundesnachwuchschampionat der Pony-Dressurreiter – der Liselott-Rheinberger-Nachwuchsförderpreis – bereits 1997. Die Teilnehmer im Alter von 14 Jahren und jünger werden von ihren Landesverbänden ausgewählt, die besten 20 erhalten nach einem Auswahllehrgang bei den Bundestrainern die Startberechtigung für Verden. Geritten werden zwei Dressurreiterprüfungen: die erste auf A-, die zweite seit drei Jahren auf L-Niveau. Die Siegerin 2018 war Alegra Schmitz-Morkramer mit Loreley.
Informationen: www.psvhan.de

Termine noch offen:

Deutsche Meisterschaften und Deutsche Jugend-Meisterschaften Distanzreiten

Deutsche Meisterschaften und Deutsche Jugend-Meisterschaften Reining

PM Sommer-Aktion

Prämie sichern!

Sommer-Aktion: Jetzt bis 30.06.2019 Persönliches Mitglied der FN werden und Summer Care Paket von Effol sichern!

Hier anmelden...