Näher am Sport. Näher am Pferd. Näher am Verband.
R+V Allgemeine Versicherung AG - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
FN-Service - Turnierstart, Equidenpass, Besitzwechsel - Foto: Christiane Slawik

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

Pferdefreundliche Gemeinde

Wettbewerb

Wettbewerb - Pferdefreundliche Gemeinde

Alle vier Jahre sucht die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) Deutschlands pferdefreundlichsten Gemeinden und Regionen. Interessierte Gemeinden, Städte und Kreise können sich bei ihren Landespferdesportverbänden um die werbewirksame Auszeichnung "Pferdefreundliche Gemeinde" beziehungsweise "Pferdefreundliche Region" bewerben.

Schätzungsweise 1,1 Millionen Pferde leben in Deutschland. Pferde, die von 720.000 Mitgliedern in den rund 7.700 Reit-, Fahr- und Voltigiervereinen als Freizeit- und Sportpartner betreut werden. Pferde, die in einem besonders hohen Maße die Charakterliche und soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördern. Pferde, die bei Züchtern aufwachsen und für den Fortbestand der Population sorgen. Pferde, die der Landwirtschaft und dem Fremdenverkehr und Tourismus wichtige Einnahmequellen bieten. Pferde, die als Kulturgut die Landschaft prägen und bereichern.

Ohne günstige Rahmenbedingungen können Pferdehaltung und Pferdesport in immer dichter besiedelten Regionen, in Zeiten landwirtschaftlicher Umstrukturierungen und schließlich unter Berücksichtigung der Bedürfnisse des Natur- und Landschaftsschutzes nur schwerlich gedeihen. Günstige Rahmenbedingungen aber müssen vielfach erst durch Kommunen geschaffen werden.

Vor diesem Hintergrund ist die alle vier Jahre von der FN und den Landespferdesportverbänden vergebene Auszeichnung "Pferdefreundliche Gemeinde" beziehungsweise "Pferdefreundliche Region" für solche Gebietskörperschaften gedacht, die durch aktive Unterstützung, Stadt- und Regionalplanung (zum Beispiel Reitwegenetz) und sonstige Initiativen Pferdezucht, Pferdehaltung, Pferdesport und Reittourismus fördern.

Ausgezeichnet werden Leistungen, die die Ausübung von Pferdehaltung, -sport und -zucht gefördert haben und künftig fördern. Dabei zählen beispielsweise die Planung, Bereitstellung und Unterstützung bei der Beschaffung von Flächen für fachgerechte Pferdehaltung, die Förderung von Bau und Betrieb von Anlagen für artgerechte Pferdehaltung, die Planung, Ausweisung, Herrichtung und Unterhaltung von Reit- und Fahrwegen und Anbindung an überörtliche Wegenetze oder die landschaftsgerechte und umweltfreundliche Einbindung von Anlagen für Pferdehaltung, -sport und -zucht zum umfangreichen Kriterienkatalog der Ausschreibung.

Gewürdigt werden aber auch Leistungen aus dem Bereich "Kinder und Jugendliche, Soziales, Gesundheit" wie Kooperationen mit Kindergärten und Schulen, Verzahnung von Schulentwicklungs- und Jugendhilfeplanung mit dem Kulturgut Pferd (beispielsweise Reiten als Schulsport), die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf oder mit körperlichen und geistigen Behinderungen (therapeutischen Reiten, Hippotherapie), die Verwirklichung sozialer Integration, beispielweise durch gemeinsame Kinder- und Jugendaktivitäten vor allem im außerschulischen Bereich, sowie andere kreative Kooperationen.

Nicht zuletzt zählen Maßnahmen wie die Förderung und Einbindung von Anbietern von Gesundheitsangeboten speziell für Erwachsene mit dem Schwerpunkt Reiten als Gesundheitssport zu den auszeichnungswürdigen Leistungen.

Ansprechpartner

Foto von Carolin Spickhoff

Carolin Spickhoff

Tel 02581/6362-537
Fax 02581/6362-7537

E-Mail

Reitabzeichen-Filme

FN-Film zum Reitabzeichen 10

Was muss man können?

Welche Anforderungen bei den verschiedenen Reitabzeichen erfüllt werden müssen, erfährt man in diesen Filmbeiträgen der FN. Bei den Reitabzeichen handelt es sich um ein zehnstufiges Qualifikationssystem, mit dem man sich reiterlich vom Anfänger zum Könner entwickeln kann.