Näher am Sport. Näher am Pferd. Näher am Verband.
Deutsche Kreditbank AG (DKB) - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

27.12.2015 | 20:00 Uhr | fn-pess

Weltcup Voltigieren: Engelberty/Jacobs und Drewell gewinnen in Mechelen

Kölner Pas-de-Deux steigt mit Sieg in Winter-Serie ein / Europameister bleibt in Erfolgsspur

Mechelen (fn-press). Zwei deutsche Siege bei der vierten Etappe des Voltigier-Weltcups im belgischen Mechelen: Jannis Drewell (Steinhagen) siegte ebenso wie das Kölner Pas-de-Deux Pia Engelberty unf Torben Jacobs.

Jannis Drewell hat einen Lauf. Nach seinen Siegen in dieser Saison bei der Europameisterschaft in Aachen und der DM in Alsfeld ließ der Sportsoldat nun zwei Siege im Weltcup folgen. Vor wenigen Wochen gewann er in Salzburg (AUT) – nun ließ er die versammelte Konkurrenz auch im belgische Mechelen hinter sich. Gemeinsam mit seinem Pferd Lago Maggiore und seiner Mutter Simone Drewell verbuchte er nach zwei Wertungsumläufen (beide wurden an einem Tag ausgetragen, ein völlig neues Konzept innerhalb des Weltcups) 8,412 Zähler und verwies damit Thomas Brüsewitz (Garbsen) auf Platz zwei. Der Vize-Europameister war mit Danny Boy – longiert von Alexandra Knauf – am Start und kam auf 8,174 Punkte. Der Franzose Vincent Haennel verhinderte hauchdünn einen deutschen Dreifacherfolg, landete mit 8,012 Puntken hauchdünn vor Daniel Kaiser (Delitzsch / 8,008), dessen Pferd Down Under erstmals von Nina Vorberg vorgestellt wurde.

Im Pas-de-Deux dominierten die Vize-Europameister Pia Engelberty und Torben Jacobs bei ihrem ersten Auftritt der laufenden Weltcup-Saison 2015/16 das Geschehen. Die Kölner siegten auf dem Rücken ihres Erfolgs-Vierbeiners Danny Boy, diesmal longiert von Alexandra Knauf, in souveräner Manier (8,659) vor zwei Schweizer Delegationen (6,9 und 6,0) und untermauerten ihre Ambitionen auf den Gesamtsieg. Der Weltcup soll die letzte Herausforderung ihrer gemeinsamen Karriere sein, ehe Engelberty die Voltigierschuhe an den Nagel hängt. Vor Mechelen hatte das Duo nur wenige gemeinsame Trainingseinheiten absolvieren können, zeigte sich aber dennoch gewohnt stark, insbesondere im Ausdruck ihrer Vampir-Choreografie.

Bei den Damen holte sich Simone Jäiser aus der Schweiz ihren zweiten Etappen-Sieg (8,771). Hinter der zweitplatzierten Französin Anne-Sophie Musset (8,318) folgte Kristina Boe (7,961). Die Hamburgerin war mit Echt Stark und Longenführerin Ines Nawroth im Zirkel eingelaufen. Vize-Europameisterin Corinna Knauf (Köln) voltigierte mit Fabiola, die von Alexandra Knauf longiert wurde, auf Platz fünf (7,866).

"Grundsätzlich wünschen wir uns auch im Weltcup jene Konstanz, die bei unseren Siegern der beiden Prüfungen gut abgerufen werden konnte. Auch wenn die Tagesform sich bei dem oder anderen Athleten noch mehr an die Trainingsleistung annähern sollte, ist das Podest für unsere deutschen Voltigierer immer in Reichweite. Darüber hinaus hoffen wir, dass der Veranstalter in Mechelen mit der Premiere des Voltigier-Weltcups im Rahmen seines Turniers gute Erfahrungen gemacht hat", sagte Co-Bundestrainer Kai Vorberg, der die deutsche Equipe am Weihnachts-Wochenende in Belgien betreute.

Die letzte verbleibende Qualifikations-Station des Weltcups wird vom 15. bis 16. Januar 2016 bei der PARTNER PFERD in Leipzig ausgetragen. Das Finale sollte ursprünglich im Februar in Wien stattfinden. Der Veranstalter mussste das gesamte Event jedoch absagen. Aktuell ist noch kein Ersatz-Termin und -veranstaltungsort bekannt.

Alte Helden

Alte Helden - Filmreihe über ehemalige Olympiapferde, Foto: Stefan Lafrentz

Spitzenpferde im Ruhestand

Sie haben ihre Reiter zu sportlichen Erfolgen getragen und für sie um Titel gekämpft. Bonaparte, Cento, Marius, Satchmo und Shutterfly. Wir haben uns gefragt, was machen die "Alten Helden" eigentlich.

Filme ansehen...