Näher am Sport. Näher am Pferd. Näher am Verband.
R+V Allgemeine Versicherung AG - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

06.12.2015 | 10:00 Uhr | fn-press

Weltcup Voltigieren: Drewell gewinnt in Salzburg

Europameister knüpft an Erfolge der Sommersaison an / Pas-de-Deux auf Rang zwei

Salzburg (fn-press). Jannis Drewell bleibt in der Erfolgsspur. Der Sportsoldat aus Steinhagen hat den Voltigier-Weltcup in Salzburg gewonnen. Souverän setzte er sich mit seinem Pferd Lago Maggiore druch. Das Pas-de-Deux Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes vom RV Altena verbuchte Platz zwei.

Mit 8,509 Punkten nach zwei Durchgängen hielt Drewell die internationale Konkurrenz auf Distanz und sicherte sich 15 wertvolle Zähler für das Gesamtranking. Fast fehlerfrei kam der amtierende Europa- und Deutsche Meister, der von seiner Mutter Simone Drewell longiert wurde, vor ausverkauften Rängen in der Salzburgarena durch sein Kürprogramm. „Ich hatte zwei tolle Tage in Salzburg. Mein Aufgang hat in beiden Durchgängen nicht wie erhofft funktioniert, das kann ich eigentlich besser. Der Rest war gut“, sagte der 24-Jährige. Die Franzosen Clément Taillez (8,131) und Vincent Haennel (8,114) voltigierten auf die Podestplätze zwei und drei. Drewells Mannschaftkollege Daniel Kaiser aus Delitzsch, der in der Vorwoche den Auftakt in Madrid gewonnen hatte, landete mit seinem Ersatzpferd Livanto Cha aus der Schweiz auf Platz vier. Wildcard-Starter Julian Wilfling komplettierte das deutsche Ergebnis mit Platz sechs.

Ebenfalls erfolgreich war das Duo Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes. Die Westfalen voltigierten auf dem Rücken von Dragoner – longiert von Claudia Döller-Ossenberg-Engels – mit 7,611 Punkten auf Rang zwei und mussten sich lediglich den Italienern Erika di Forti und Lorenzo Lupacchini (7,93) geschlagen geben. Nach ihrem dritten Platz in Frankreich haben die Deutschen nun bereits 24 Punkte auf ihrem Konto und damit einen Startplatz im Finale so gut wie sicher.

Bei den Damen siegte die Italienerin Anna Cavallaro vor der Europameisterin Simone Jäiser aus der Schweiz und deren Mannschaftskollegin Nadja Büttiker. Regina Burgmayr vom Voltigierverein Ingelsberg landete mit Adlon, longiert von Alexander Hartl, auf Rang fünf.

Die beiden verbleibenden Stationen des Weltcups werden im belgischen Mechelen (26. Dezember) und Leipzig (15. -16. Januar 2016) ausgetragen. Das Finale sollte ursprünglich im Februar in Wien stattfinden. Der Veranstalter mussste das gesamte Event jedoch absagen.

Bewährtes verbessert

Coach Phone

coach-phone „One-Way“

Sonderpreis: € 449,00 statt 499,00*! Höhere Reichweite, beste Bedienung durch integriertes Display und längere Betriebsdauer. 24 Kanäle und zwei Frequenzen.

Weitere Informationen