Näher am Sport. Näher am Pferd. Näher am Verband.
AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

26.07.2014 | 18:52 Uhr | Uta Helkenberg

EM Springen Arezzo: Bronze für Children-Team

Hetzel, Dänekas und Carstensen fürs Finale qualifiziert

Arezzo/ITA (fn-press). Und noch eine Medaille gab es heute in Arezzo zu feiern. Bei den Europameisterschaften der Nachwuchsspringreiter sicherten sich zuletzt auch die U14-Reiter der Altersklasse Children einen Platz auf dem Treppchen. In einem Stechen um Bronze setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Eberhard Seemann gegen die Franzosen durch. Die neuen Mannschaftseuropameister kommen aus Österreich, für Belgien gab es die Silbermedaille.

Drei Teams lagen vor dem dritten und letzten Springen in Führung: Österreich, Frankreich und Deutschland. Belgien startete mit einem Zeitfehler in die entscheidende letzte Runde. Je ein Abwurf der beiden ersten deutschen Starter – Max Haunhorst (Hagen) mit Florida Lady Ixes und Beeke Carstensen (Sollwitt) mit Venetzia – brachte das deutsche Team zunächst einmal ins Hintertreffen, doch dann zog Frankreich mit einmal fünf und einmal vier Strafpunkten nach. Damit herrschte Gleichstand zwischen beiden Teams, denn sowohl Laura Hetzel (Goch) mit Quanita und Marec Dänekas (Holtland) mit City blieben fehlerfrei. Im folgenden Stechen waren die deutschen Reiter sehr schnell und hatten dennoch nur einen Abwurf. Bei den Franzosen leisteten sich zwei Reiter einen Fehler – Platz vier.  „Das war ein echtes Wechselbad der Gefühle. Erst waren wir gefühlt raus aus den Medaillen, dann waren wir durch die beiden Nullrunden dann plötzlich wieder auf Kurs. Im Stechen haben wir schließlich alles auf eine Karte gesetzt“; sagte Bundestrainer Eberhard Seemann.

Hätte der österreichische Schlussreiter noch einen Fehler gemacht, hätte es sogar ein Stechen um Silber und Bronze gegeben. So aber fiel mit dem letzten Starter des Normalparcours die Gold-Entscheidung. Mit der dritten Nullrunde für sein Team besiegelte Dominik Juffinger dessen Sieg und ein insgesamt leeres Strafpunktekonto für Österreich. Drei Nullrunden konnten auch die Belgier im letzten Springen vorweisen, dazu kam allerdings ein weiterer Zeitfehler. Endstand: zwei Strafpunkte und damit Silber.

Anders als ihre älteren Kollegen beginnen die Children das Championat nicht mit einem Zeitspringen. Am Sonntag starten daher 13 Paare ohne jeden Strafpunkt in die Entscheidung um den Einzeltitel, darunter auch Laura Hetzel und Marec Dänekas. Teike Carstensen bringt vier Strafpunkte mit. Jeweils acht Strafpunkte haben nach drei Springen Max Haunhorst und Einzelreiterin Britt Roth (Freimersheim) mit Acontenonce auf dem Konto und verpassen damit knapp den Einzug ins Finale. „Acht Strafpunkte sind ja ein gutes Ergebnis. Daran, dass es damit nicht fürs Finale reicht, sieht man einfach, wie eng alle beieinander liegen und wie hoch das Niveau hier bei der Europameisterschaft ist", sagte Seemann.

IDEXX

Innovatice Diagnostik

Medikamentenscreening

Wir bieten im Rahmen einer Kaufuntersuchung die sofortige Untersuchung von Proben auf Fremdsubstanzen oder eine Probeneinlagerung für 6 Monate und Untersuchung bei Bedarf. Nutzen Sie diese Möglichkeit der Absicherung und fragen Sie Ihren Tierarzt.

Zur Webseite