Näher am Sport. Näher am Pferd. Näher am Verband.
R+V Allgemeine Versicherung AG - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

18.12.2015 | 08:30 Uhr | Julia Basic

Perspektivgruppen Springen und Vielseitigkeit neu besetzt

Drei weitere Reiter erhalten besondere Förderung

Warendorf (fn-press). Das Deutsche Olympiade Komitee für Reiterei (DOKR) hat zum Jahresende 2015 seine Perspektivgruppen in den Disziplinen Springen und Vielseitigkeit neu besetzt. Mitglieder der Perspektivgruppen sind jeweils drei bis sechs Reiter im Alter zwischen Anfang 18 und 26 Jahren. Ausgewählt wurden sie aufgrund ihres Talentes, ihrer bisherigen Leistungen und aufgrund ihrer Bereitschaft, den Reitsport professionell auszuüben.

Die neuen Mitglieder der Perspektivgruppe Springen sind Maurice Tebbel (21, Emsbüren) und Marcel Marschall (24, Altheim). Maurice Tebbel ist in diesem Jahr unter anderem Deutscher Meister in der Altersklasse der Jungen Reiter geworden und gewann die Silbermedaille mit der Mannschaft bei den Nachwuchseuropameisterschaften in Wiener Neustadt. Marcel Marschall hat ebenfalls EM-Erfahrung: 2009 reichte es mit der Mannschaft zu Rang vier. Die Perspektivgruppe Springen besteht außerdem aus Denis Nielsen (26, Löningen), Jana Wargers (24, Emsdetten) sowie Kendra Claricia Brinkop (19) und Philipp Brodhecker (20), die aktuell in Warendorf beheimatet sind. Trainer der Perspektivgruppe Springen ist Bundestrainer Heinrich-Hermann Engemann. Marco Kutscher ist als Pate der Nachwuchsspringreiter im Einsatz. 

Der 21-jährige Christoph Wahler ist bereits seit November 2015 neues Mitglied der Perspektivgruppe Vielseitigkeit. Er siedelte mit seinem derzeitigen Erfolgspferd Green Mount Flight und weiteren Pferden vom heimischen Klosterhof Medingen (Bad Bevensen) nach Warendorf um. Mit Christoph Wahler, Diplom-Trainerin Julia Krajewski (27) und Sportsoldatin Pia Münker (23) hat die Perspektivgruppe Vielseitigkeit jetzt drei Mitglieder. Rüdiger Schwarz bleibt den Dreien 2016 noch als Trainer erhalten.

MIt nunmehr fünf Reiterinnen, die bereits seit mehr als einem Jahr zu diesem Kreis gehören, startet die Perspektivgruppe Dressur ins neue Jahr. Dies sind: Annabel Frenzen (25, Krefeld), Nadine Husenbeth (23, Sottrum), Victoria Michalke (26, Isen), Sanneke Rothenberger (23, Bad Homburg) und der 23-jährigen Charlott-Maria Schürmann (Gehrde). Federführend leitet Bundestrainerin Monica Theodorescu das Training und die Ausbildung der Aktiven. Ihr zur Seite steht U25-Trainer Jürgen Koschel.

Ebenfalls eine Perspektivgruppe gibt es im Voltigieren. Sie wurde Anfang 2015 neu nominiert und wird auch im kommenden Jahr aus Chiara Congia (18, Offenbach), Miro Rengel (19, Köln), Julian Wilfling (19, Untermeitingen) sowie den beiden aktuellen Vize-Europameistern Corinna Knauf (22, Köln) und Thomas Brüsewitz (21, Garbsen) bestehen.

Der Hintergrund: 2002 wurde die Perspektivgruppe Vielseitigkeit als neuer Baustein der Nachwuchsförderung des DOKR ins Leben gerufen. Ziel war und ist es, dass die deutschen Reiterinnen und Reiter langfristig auf internationalem Niveau vorne mitmischen können. Dies soll durch kontinuierliche, intensive und vielschichtige Ausbildung der Perspektivgruppen-Mitglieder in Spitzenställen und am DOKR/BLZ in Warendorf erreicht werden. Dazu gehört auch die erfolgreiche Teilnahme an internationalen Wettkämpfen und Nationenpreisen bis hin zu FEI-Championaten und Olympischen Spielen als auch eine Rundumausbildung zum professionellen Spitzensportler. Es sind sowohl praktisches Training als auch begleitende Ausbildung schwerpunktmäßig mit Themen wie Veterinärmedizin/ Management des Sportpferdes, Fütterung, Sponsorengewinnung und Umgang mit Medien vorgesehen.

Wie gut das Konzept Perspektivgruppen funktioniert und welche Karrieren Perspektivgruppenmitgliedern vergönnt sein können, beweist zum Beispiel Dressurreiterin Kristina Bröring-Sprehe, die bei den Weltreiterspielen in Frankreich Mannschaftsgold und bei der Europameisterschaft in Aachen Einzel-Silber gewann. Die Vielseitigkeit machte den Anfang bei der Berufung von Perspektivgruppen und das mit Erfolg, wie etwa Frank Ostholt und Dirk Schrade bewiesen. Sie gewannen jeweils Mannschaftsgold bei den Olympischen Spielen, Ostholt 2008 und Schrade 2012. Jüngstes Paradebeispiel für die Perspektivgruppe Vielseitigkeit ist Doppel-Weltmeisterin Sandra Auffarth. Bei den Springreitern ist es zum Beispiel Patrick Stühlmeyer, der nun aus dem Kreis der Perspektivgruppe verabschiedet wurde. Dass er den Sprung an die Weltspitze geschafft hat, zeigte er jüngst mit Top-Platzierungen bei den Weltcup-Springen in Helsinki und Stuttgart. lau/jbc

Alte Helden

Alte Helden - Filmreihe über ehemalige Olympiapferde, Foto: Stefan Lafrentz

Spitzenpferde im Ruhestand

Sie haben ihre Reiter zu sportlichen Erfolgen getragen und für sie um Titel gekämpft. Bonaparte, Cento, Marius, Satchmo und Shutterfly. Wir haben uns gefragt, was machen die "Alten Helden" eigentlich.

Filme ansehen...