Alles rund um die DKB-Bundeschampionate 2016 in Warendorf
AGCO GmbH - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

09.12.2015 | 16:00 Uhr | Uta Helkenberg

FN-Ranglisten 2015: Ahlmann neue Nummer eins im Springen

Werth und Jung weiter Spitzenreiter

Warendorf (fn-press). Isabell Werth und Michael Jung haben auch in diesem Jahr erfolgreich ihre Spitzenpositionen in den deutschen Ranglisten verteidigt. Im Springen gab es dagegen eine Veränderung. Hier rückte Christian Ahlmann auf Platz eins vor.

Sie bleibt die unangefochtene Nummer eins im Dressursattel: Mit 144.050 Ranglistenpunkten, gesammelt im Anrechnungszeitraum 1. Oktober 2014 bis 30. September 2015, führt Isabell Werth (Rheinberg) wie in den Vorjahren die nationale Rangliste mit Abstand an. Ihr folgt mit 108.191 Punkten auf Platz zwei Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen), die erst 2014 in die Top Ten aufrückte und in diesem Jahr mit Unee BB in Aachen ihre ersten Europameisterschaften im deutschen Team bestritt. Komplettiert werden die Podiumsplätze durch Dorothee Schneider (Framersheim). Sie belegt mit 95.123 Punkten wie schon im Vorjahr Platz drei. Einen Platz gutmachen konnte Mannschaftsweltmeisterin Fabienne Lütkemeier (Paderborn). Sie rückte mit 76.970 Punkten vom fünften auf den vierten Platz nach vorne. Aufsteiger des Jahres ist allerdings Hubertus Schmidt aus Borchen-Etteln, der im Sommer gemeinsam mit dem deutschen Team und seinem Trakehner Imperio den Nationenpreis in Hagen a.T.W. gewinnen konnte. Im letzten Jahr noch 20ster, rangiert er nun mit 74.155 Punkten auf Platz fünf – noch vor der zweifachen Silbermedaillengewinnerin von Aachen, Kristina Bröring-Sprehe (72.760 Punkte/Platz sechs). Neu in den Top Ten sind in diesem Jahr Philipp Hess (Bettenrode) und Kathleen Keller (Salzhausen), dorthin zurückgekehrt, außerdem Anabel Balkenhol (Rosendahl).

Neu sortiert hat sich in diesem Jahr die Spitze der deutschen Springreiter, allen voran Christian Ahlmann (Marl), der mit 200.378 Punkten die Führung übernimmt. Immer dichter an die 200.000-er Marke heran reicht Felix Haßmann (Lienen). Mit 196.348 Punkten belegt er Platz zwei noch vor der Nummer eins des Vorjahres, Daniel Deußer aus Mechelen (Belgien), mit 192.690 Punkten. Auch der Eimeldinger Hans-Dieter Dreher (147.667 Punkte/Platz vier) und Marco Kutscher aus Bad Essen (146.294 Punkte/Platz fünf) konnten im Vergleich zum Vorjahr Boden gutmachen. Damit ließen sie nicht nur Ludger Beerbaum (145.940 Punkte/Platz sechs), sondern auch Marcus Ehning (120.906 Punkte/Platz acht) hinter sich. Aufsteiger des Jahres ist Mario Stevens aus Molbergen, dem mit 125.005 Punkten (Platz sieben) der Sprung in die Top Ten des deutschen Springsports gelungen ist. Wieder in die Spitzengruppe zurückgekehrt ist außerdem Janne-Friederike Meyer (Schenefeld). Sie rangiert mit 105.748 Punkten auf Platz zehn.

In der Vielseitigkeit führt auch 2015 der mittlerweile dreimalige Doppel-Europameister Michael Jung aus Horb mit 51.390 Punkten das Feld vor seinen beiden Teamkolleginnen Ingrid Klimke und Sandra Auffarth an. Diese tauschten im Vergleich zum Vorjahr allerdings die Plätze. So belegt die Reitmeisterin aus Münster, die dank ihrer Vier-Sterne-Erfolge in diesem Jahr die FEI Classics-Serie gewinnen konnte, mit 35.860 Punkten Platz zwei vor der Weltmeisterin aus Ganderkesee (23.643 Punkte/Platz drei). Auf den vierten Platz rückte Andreas Dibowski aus Döhle vor. Mit 22.705 Punkten setzte er sich vor Mannschaftswelt- und -europameister Dirk Schrade aus Sprockhövel (19.919 Punkte/Platz fünf) und Peter Thomsen aus Lindewitt (15.575 Punkte/Platz sechs), der mittlerweile seit mehr als 20 Jahren zur deutschen Busch-Elite zählt. Erneut der Weg in die Top Ten gelang auch den beiden designierten Nachwuchsbundestrainern Julia Krajewski (14.675 Punkte/Platz sieben) und Andreas Ostholt (13.861 Punkte/Platz acht) aus Warendorf. Aufsteigerin des Jahres in der Vielseitigkeit ist Perspektivgruppenmitglied Pia Münker. Die 23-jährige Warendorfer Sportsoldatin war in diesem Jahr Siegerin im U25-Förderpreis Vielseitigkeit und belegt mit 7.048 Punkten Platz neun. Erstmals in die Top Ten vorstoßen konnte auch der bislang jüngste deutsche Vier-Sterne-Reiter, Niklas Bschorer aus Dinkelsbühl (6.900 Punkte/Platz zehn).

Die Ranglisten mit den Top 1.000 Dressur und Springen sowie den Top 500 in der Vielseitigkeit sind ab sofort im Internet unter www.pferd-aktuell.de/spitzensport zu finden. Die kompletten Listen gibt es unter www.fn-erfolgsdaten.de. Hb

Die TopTen der Dressurreiter:
1. Isabell Werth (144.050)
2. Jessica Bredow-Werndl (108.191)
3. Dorothee Schneider (95.123)
4. Fabienne Lütkemeier (76.970)
5. Hubertus Schmidt (74.155)
6. Kristina Bröring-Sprehe (72.760)
7. Philipp Hess (64.186) von 26
8. Kathleen Keller (57.468)
9. Anabel Balkenhol (52.889)
10. Andrea Timpe (52.507)

Die TopTen der Springreiter:
1. Christian Ahlmann (200.378)
2. Felix Haßmann (196.348)
3. Daniel Deußer (192.690)
4. Hans-Dieter Dreher (147.667)
5. Marco Kutscher (146.294)
6. Ludger Beerbaum (145.940)
7. Mario Stevens (125.005)
8. Marcus Ehning (120.906)
9. David Will (109.827)
10. Janne-Friederike Meyer (105.748)

Die TopTen der Vielseitigkeitsreiter 
1. Michael Jung (51.390)
2. Ingrid Klimke (35.860)
3. Sandra Auffarth (23.643)
4. Andreas Dibowski (22.705)
5. Dirk Schrade (19.919)
6. Peter Thomsen (15.575)
7. Julia Krajewski (14.675)
8. Andreas Ostholt (13.861)
9. Pia Münker (7.048)
10. Niklas Bschorer (6.900)

Sprenger

Sprenger

Die Qual der (Gebissaus)wahl. Auf der Sprenger Internetseite sind hilfreiche sowie sofort verständliche und anschauliche Hintergrundinformationen zur Größenauswahl, Wirkungsweise und Pflege verschiedener Gebiss-Modelle zu finden.

Hier geht es zu den Infos