Näher am Sport. Näher am Pferd. Näher am Verband.
Deutsche Kreditbank AG (DKB) - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

06.01.2016 | 16:00 Uhr | fn-press

Championate 2016 im Überblick

Alle vier Jahre bilden die Olympischen Spiele den Höhepunkt im internationalen Sport. Doch nicht nur in Rio de Janeiro wird hochkarätiger Pferdesport geboten: In allen Disziplinen und Altersklassen kämpfen die deutschen Reiter, Fahrer und Voltigierer auf nationaler und internationaler Ebene um Titel und Medaillen. Eine Übersicht über die wichtigsten Bundesveranstaltungen und Championate zum Stand Januar 2016 gibt es hier. Änderungen sind vorbehalten, eine regelmäßig aktualisierte Fassung gibt es unter www.pferd-aktuell.de/championate.

Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter vom 28. bis 31. Januar in Verden
Bereits zum 41. Mal veranstaltet der Rennverein Verden e.V. in Kooperation mit dem Reitverein Graf von Schmettow e.V. ein nationales Hallenreitturnier in Verden, die VER-Dinale. An vier Turniertagen werden in der Niedersachsenhalle insgesamt 22 verschiedene Dressur- und Springprüfungen bis Drei-Sterne-Niveau ausgetragen. Höhepunkte sind u.a. der Holger-Schmezer-Gedächtnispreis, eine Grand Prix Kür zu Ehren des 2012 verstorbenen Dressur-Bundestrainers Holger Schmezer, und das Finale im Hermann Schridde-Gedächtnispreis, der zum zweiten Mal an den Springreiter Hermann Schridde erinnert. Darüber hinaus ist die VER-Dinale auch wieder Schauplatz des Bundesnachwuchschampionats der Ponyspringreiter, das im vergangenen Jahr die Siegesserie von Calvin Böckmann einleitete und in diesem Jahr erstmals unter dem Patronat der "Horst-Gebers-Stiftung" steht. Aber auch die Züchter kommen in der Hochburg der Hannoveraner Zucht nicht zu kurz. Sie erwartet am Freitagabend ab 19 Uhr die Große Hengstschau des Landgestüts Celle, die bereits zum zehnten Mal Teil der VER-Dinale ist. 
Weitere Informationen: www.ver-dinale.de

Weltcup-Finale Fahren vom 5. bis 7. Februar in Bordeaux/FRA
Zum fünften Mal in Folge ist das französische Bordeaux Gastgeber des Weltcup-Finales der Vierspänner. Nach sieben Weltcup-Stationen in der Hallen-Saison qualifizieren sich die besten sechs Vierspännerfahrer für die Endrunde in Bordeaux. Drei Deutsche – Michael Brauchle, Rainer Duen und Georg von Stein – nehmen in der Saison 2015/2016 am Weltcup teil, Titelverteidiger ist der Australier Boyd Excell. 
Weitere Informationen: www.jumping-bordeaux.com

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft /Deutsches Hallenchampionat der Springreiter /HGW-Bundesnachwuchschampionat der Springreiter vom 11. bis 14. Februar in Braunschweig
Seit vielen Jahren stehen die Löwen Classics für hochkarätigen Reitsport in Braunschweig. Neben den besten Spring- und Springnachwuchsreitern werden 2016 zur 15. Auflage des Turniers auch die besten Dressurnachwuchsreiter im ersten U25-Nationenpreis in der Volkswagenhalle am Start erwartet. Zu den Höhepunkten im Springen zählen auch in diesem Jahr wieder die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft mit Schleswig-Holstein als Titelverteidiger, das Deutsche Hallenchampionat der Springreiter, das im vergangenen Jahr von Christoph Kauert gewonnen wurde, sowie die Wertungsprüfung in „Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport“. Bereits seit 2009 gastiert auch das vom langjährigen Turnierleiter Hans Günter Winkler initiierte HGW-Bundesnachwuchschampionat in Braunschweig. Bundesweit können sich 25 junge Talente über Sichtungen in den Landesverbänden und einen Auswahllehrgang in Warendorf für das Finale auf M*-Niveau mit Pferdewechsel qualifizieren. 2015 konnte Celine Schradick diese renommierte Nachwuchsprüfung gewinnen, in deren Siegerliste sich auch schon Mario Stevens, Daniel Deußer und Toni Haßmann eingetragen haben.
Weitere Informationen: www.loewenclassics.de

Weltcup-Finale Springen/Dressur vom 23. bis 28. März in Göteborg/SWE
Höhe- und zugleich Schlusspunkt der internationalen Hallensaison ist das Weltcup-Finale der Dressur- und Springreiter. 2016 reisen die weltbesten Viereck-Spezialisten und Parcours-Athleten nach Göteborg. Bereits zum 14. Mal ist die Stadt an der schwedischen Westküste Gastgeber der Weltcup-Finals Springen. Aber auch die Dressurreiter haben Göteborg als Finalort in guter Erinnerung, vor allem Isabell Werth (Rheinberg), die 1992 im Alter von 23 Jahren mit Fabienne den ersten ihrer zwei Weltcup-Titel feierte. Aktuelle Titelverteidigerin in der Dressur sind Olympiasiegerin Charlotte Dujardin (GBR) ihr Wallach Valegro, im Springen ritten der Schweizer Steve Guerdat und Albfuehren's Paille 2015 zum Weltcup-Sieg.
Weitere Informationen: www.gothenburghorseshow.com

Championat der Berufsreiter Springen vom 7. bis 10. April in Bad Oeynhausen
Traditionell küren die Berufsreiter Springen ihren Champion/ihre Championesse gleich zu Beginn der Grünen Saison beim Turnier des Reitvereins Bad Oeynhausen in Ostwestfalen. Der Weg zur Meisterschärpe führt über zwei Qualifikationen und das Finale mit Pferdewechsel. 2015 stand zum zweiten Mal nach 2010 Felix Haßmann (Lienen) ganz oben auf dem Podest. Er setzte sich im Stechen mit seinem Pferd Horse Gym´s Quali Quanti gegen Martin Sterzenbach (Dorsten) durch. Über Bronze freute sich Peter Korn-Finke (Garbsen). 
Weitere Informationen: www.rv-badoeynhausen.de

Bundesvierkampf/Bundesnachwuchsvierkampf vom 23. bis 24. April in Langenfeld
Die älteste Bundesveranstaltung im Jugendsport neben den Deutschen Meisterschaften, der Bundesvierkampf oder auch Deutschlandpreis der Vierkämpfer, findet in diesem Jahr auf der Anlage der Rheinischen Landes-Reit- und Fahrschule in Langenfeld statt. Zu bewältigen haben die bis 18 Jahre alten Teilnehmer einen Drei-Kilometer-Geländelauf, ein 50-Meter-Freistilschwimmen, eine Dressurprüfung der Klasse A sowie ein Springen der Klasse A. Seit 2010 findet parallel zum Bundesvierkampf auch der Bundesnachwuchsvierkampf für Teilnehmer bis 14 Jahre statt. 2015 stellte der Pferdesportverband Westfalen in beiden Altersklassen die Siegerteams und bescherte einem Holsteiner Nachwuchsreiter das unvergleichliche Erlebnis, im Sattel eines Olympiasiegers Ingrid Klimkes FRH Butts Abraxxas – Platz nehmen zu dürfen. Denn die besondere Herausforderung des Vierkampfs ist es, dass die Teams sowohl im Springen als auch in der Dressur mit je zwei eigenen und zwei Pferden einer anderen zugelosten Mannschaft an den Start gehen.
Weitere Informationen: www.lrfs.de

Berufsreiterchampionat Dressur vom 26. April bis 1. Mai in Unna-Massener Heide
Bereits zum dritten Mal ist das Reitsportzentrum Massener Heide Gastgeber des Championats der Berufsreiter Dressur. Wie in den vergangenen Jahren führt der Weg zum Titel über einen Grand Prix, einen Grand Prix Special und das Finale mit Pferdewechsel. Im vergangenen Jahr konnte sich der Krefelder Ausbilder Heiner Schiergen zum zweiten Mal nach 2007 den Titel des Berufsreiterchampions sichern. 
Weitere Informationen: www.reitsportzentrum-massener-heide.de

Maimarktturnier mit Para-Nationenpreis (CPEDIO) vom 30. April bis 10. Mai in Mannheim
2014 schrieb das deutsche Team mit Hannelore Brenner, Elke Philipp, Dr. Angelika Trabert und Lena Weifen-Rohde Sportgeschichte als Sieger des allerersten Nationenpreises in der Disziplin Para-Equestrian in Mannheim. In diesem Jahr ist das internationale Maimarktturnier bereits zum dritten Mal Gastgeber eines CPEDIO, das in diesem Jahr nicht nur für die deutschen Teilnehmer einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu den Paralympics in Rio darstellt. Weitere Höhepunkte der „Mannheimer Pferdewoche“ im MVV-Reitstadion sind die Dressur-Matinée mit Grand Prix Kür, das Maimarkt-Championat von Mannheim der Springreiter am Sonntag, das im vergangenen Jahr Mario Stevens für sich entscheiden konnte, und der seit 1964 ausgetragene Große Preis – Die Badenia – am abschließenden Maimarkt-Dienstag. Hier konnte sich 2015 Albert Zoer in die Siegerliste eintragen. 
Weitere Informationen: www.maimarkt-turnier-mannheim.de

Championat der Berufsreiter Vielseitigkeit vom 5. bis 8. Mai in Marbach
Seit Jahren eröffnet das internationale Vielseitigkeitsturnier auf dem Gelände des Haupt- und Landgestüts Marbach die Vielseitigkeitssaison mit der ersten Drei-Sterne-Kurzprüfung (CIC3*) in Deutschland, zu der die gesamte deutsche Elite des Sports am Start erwartet wird. Ein Grund dafür ist sicherlich auch, dass in Marbach seit Jahren das Berufsreiterschampionat Vielseitigkeit ausgetragen wird. Im vergangenen Jahr hieß der Sieger wieder einmal Michael Jung, im Sattel von Halunke FBW. Der Lokalmatador konnte bereits 2010, 2011 und 2012 den Titel gewinnen, bevor ihn seine Teamkollegin Ingrid Klimke aus Münster 2013 und 2014 an der Spitze ablöste. Spannend ist Marbach aber nicht nur für die deutsche Spitze, sondern auch den Spitzennachwuchs, der im Rahmen des CIC3* wertvolle Punkte im Rahmen des U25-Förderpreises sammeln kann. In der internationalen Ponyprüfung CCIP2 geht es für die Teams aus den Alpenanrainerstaaten Deutschland, Italien, Frankreich, Schweiz und Österreich auch 2016 wieder um den Titel im Alpencup. Und nicht zuletzt ermitteln in Marbach die baden-württembergischen Reiter in einem CIC1* ihre Landesmeister.
Weitere Informationen: www.eventing-marbach.de

Preis der Besten Vielseitigkeit vom 19. bis 22. Mai in Everswinkel
Der Preis der Besten ist der erste Meilenstein der EM-Saison für die Junioren und Jungen Reiter in der Vielseitigkeit. Seit vier Jahren ermitteln die Nachwuchsbuschreiter ihre Besten im Rahmen des internationalen Vielseitigkeitsturniers auf dem Ponyhof Georgenbruch in Everswinkel bei Warendorf und zum zweiten Mal nach Altersklassen getrennt. Im vergangenen Jahr siegte Lisa-Marie Förster mit Columbo bei den Jungen Reitern im CIC2*, bei den Junioren im CIC1* hatte Hanna Knüppel mit Carismo die Nase vorn. 
Weitere Informationen: www.ponyhof-georgenbruch.de

Preis der Besten vom 27. bis 29. Mai in Warendorf
Zwei Wochen später als üblich treffen sich in diesem Jahr die besten Nachwuchsreiter und -voltigierer in Warendorf, um ihre „Besten“ zu ermitteln und sich für einen Platz im Kader und im Hinblick auf die bevorstehenden Europameisterschaften zu empfehlen. Der Preis der Besten blickt auf eine über 40-jährige Tradition zurück. Die Dressurreiter machten 1973 den Anfang, zwölf Jahre später folgten die Springreiter und wählten ab 1987 das Bundesleistungszentrum (BLZ) in Warendorf als dauerhaften Austragungsort. Seither entwickelte sich der Preis der Besten zum wichtigsten Turnier für den Reiternachwuchs in den Altersklassen – Ponyreiter, Junioren, Junge Reiter und Children (seit 2010). Nach der gelungenen Premiere 2014 ermitteln auch in diesem Jahr die Nachwuchsvoltigierer (Damen und Herren bis 18 Jahre) sowie die Junior-Teams in Warendorf ihre Besten. In diesem Jahr wieder dabei sind auch die Ponyvielseitigkeitsreiter, nicht allerdings Titelverteidigerin Emma Brüssau, die nach ihren Erfolgen 2014 in Warendorf und 2015 in Marbach ins Juniorenlager gewechselt hat. 
Weitere Informationen: www.preisderbesten.de

Deutsche Meisterschaft Springen/Dressur vom 2. bis 5. Juni in Balve
Einmal im Jahr trifft sich die Welt des Pferdesports im sauerländischen Balve. Das internationale Reitturnier „Balve Optimum“ ist die größte und renommierteste Sportveranstaltung in der Region Südwestfalen. Bereits in den 1950er Jahren besuchten mehr als 12.000 Zuschauer das Reitturnier auf dem Gelände des Schloss Wocklum. In Balve sind auch die Deutschen Meisterschaften Dressur und Springen zu Hause. Als Titelverteidiger treten im Springen Evi Bengtsson und Denis Nielsen sowie in der Dressur Kristina Bröring-Sprehe an. Neben Meisterehren geht es für die Aktiven im Parcours und Viereck auch darum, eine Visitenkarte für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio abzugeben. Außerdem stehen Prüfungen für junge vierbeinige Talente sowie internationale Wettbewerbe mit Teilnehmern aus dem europäischen Ausland auf dem Programm.
Weitere Informationen: www.balve-optimum.de

Goldene Schärpe (Pferde) vom 2. bis 5. Juni in Kreuth
Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Das geht allerdings nur, wenn es auch ausreichend Veranstalter gibt, die dem Reiter- und Pferdenachwuchs eine Plattform bieten. In diesem Jahr ist das ostbayerische Pferdezentrum nach vielen Jahren als Veranstalter von deutschen Jugendmeisterschaften Ausrichter der „Goldene Schärpe Pferde“ für die ganz jungen Talente. In nur wenigen Jahren hat sich diese Bundesveranstaltung vom Pilotprojekt zu einem wichtigen Sprungbrett in den Nachwuchsleistungssport entwickelt. Wie bei der traditionellen „Goldenen Schärpe für Ponyreiter“ müssen auch die „Großen“ sechs Teilprüfungen bewältigen: Dressur, Springen und Geländeritt auf Niveau der Klasse E, Vormustern und Theorie sowie seit 2014 auch einen 2.000-Meter-Lauf zur Überprüfung der reiterlichen Fitness. Die Siegermannschaft kam im vergangenen Jahr aus Westfalen, in der Einzelwertung setzte Isabel Mengeler aus Hamminkeln mit Sandro Rivera durch.
Weitere Informationen: www.reitverein-kreuth.de

„Future Champions“ vom 7. bis 12. Juni in Hagen a.T.W.
International und zukunftsweisend präsentiert sich das Jugendreiterfestival am Borgberg in Hagen am Teutoburger Wald, das sich seit 2011 „Future Champions“ nennt. Mit den offiziellen internationalen Nationenpreisen für Ponyreiter, Junioren und Junge Reiter lockt das Turnier alljährlich die junge Reitsportelite aus ganz Europa auf den Hof Kasselmann. Für die deutschen Nachwuchsspring- und -dressurreiter – einschließlich der „neuen“ Altersklasse Children in der Dressur – geht es auch in diesem Jahr um noch mehr als nur guten Spitzenspor, es geht um Begegnung, Kontakte und Freundschaften quer über die Ländergrenzen. Darüber hinaus lädt das LVM Masters der Landesverbände zu einem deutschlandweiten Vergleich auf Länderebene ein, bei dem Spring- und Dressurreiter in einer Mannschaft gemeinsam kämpfen.
Weitere Informationen: www.future-champions.de

CCI4* und Deutsche Meisterschaft Vielseitigkeit vom 16. bis 19. Juni in Luhmühlen
Auch wenn Luhmühlen nach dem „Nein“ zu Hamburg 2024 der Status eines „Olympiastandorts“ versagt geblieben ist, bleibt das internationale Vielseitigkeitsturnier in der Heide dennoch ein wichtiger Meilenstein in Sachen Olympische Spiele. So findet hier in diesem Jahr neben der einzigen Vier-Sterne-Prüfung (CCI4*) in Deutschland auch wieder die Deutsche Meisterschaft im Rahmen der Meßmer-Trophy (CIC3*) statt und im Anschluss gibt der Ausschuss Vielseitigkeit des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) die Longlist für Rio 2016 bekannt. Als Titelverteidiger tritt Andreas Ostholt an, der im vergangenen Jahr zum zweiten Mal nach 2011 Deutscher Meister wurde. Das CCI4* wurde 2015 von Ingrid Klimke mit Horseware Hale Bob OLD gewonnen, die damit ihren Sieg in der FEI-Classics-Serie besiegelte. 
Weitere Informationen: www.luhmuehlen.de

Deutsche Meisterschaften Para-Dressur vom 18. bis 21. Juni in Gestüt Bonhomme/Werder
Die Deutsche Meisterschaft der Dressurreiter mit Handicap findet in diesem Jahr zum dritten Mal auf Gestüt Bonhomme in Werder bei Berlin statt. Die DM wird in vier Behinderten-Grades ausgetragen, als Titelverteidiger treten Elke Philipp (Grade I), Steffen Zeibig (Grade II), Lena Weifen-Rohde (Grade IV) sowie Hannelore Brenner an, die bereits 13 Mal den Titel in Grade III gewinnen konnte. In diesem Jahr haben die DM noch einen besonderen Stellenwert, sind sie doch ein wichtiger Bestandteil des Sichtungswegs zu den Paralympics in Rio. 
Weitere Informationen: www.gestuet-bonhomme.de

Goldene Schärpe (Ponys) und Kleine Schärpe vom 24. bis 26. Juni in Wardenburg-Höven
Die "Goldene Schärpe" der Ponyreiter gehört auch nach über 40 Jahren zu den wichtigsten Nachwuchsturnieren in Deutschland. Wie keine zweite Veranstaltung überprüft sie mit ihren Teilprüfungen Dressur, Springen und Geländeritt auf Niveau der Klasse E, Vormustern, Theorie und einem Fitnesstest die reiterlichen Grundlagen der jungen Teilnehmer. In diesem Jahr ist der Reitverein Höven, der in den vergangenen Jahren immer mit Reitern bei der Goldenen Schärpe am Start war, Ausrichter dieser Bundesveranstaltung für die jüngsten Talente im Ponysattel. Parallel dazu findet auch das Finale der Landesponyspiele Weser-Ems in Höven statt. Um alles leisten zu können, hat der RV Höven sein traditionelles Turnier vom angestammten Termin Anfang Mai nach hinten, auf das Wochenende nach der Goldenen Schärpe verlegt.
Weitere Informationen: www.rv-hoeven.de

Europameisterschaften Reining Junioren/Junge Reiter vom 29. Juni bis 3. Juli in Givrins/SUI
Bereits zum dritten Mal finden die Jugend-Europameisterschaften Reining in Givrins in der Schweiz statt. Die CS Ranch in Givrins ist die größte und modernste private Reining-Anlage in der Schweiz und ein idealer Austragungsort für internationale Reining-Turniere. Mehr als 1.400 Zuschauer finden in der Halle Platz. Im vergangenen Jahr konnte Gina-Maria Schumacher mit Gunners Enterprise ihren Erfolg von 2013 wiederholen und gewann Gold bei den Junioren. Als beste Deutsche bei den Jungen Reitern beendete Fabienne Krämer mit Dual Tuck Tari die EM auf Platz fünf. 
Weitere Informationen: www.cs-ranch.eu

Deutsche Jugendmeisterschaften Vielseitigkeit vom 30. Juni bis 3. Juli in Luhmühlen
Einmal in Luhmühlen an den Start zu gehen, davon träumen die meisten Vielseitigkeitsreiter. Für die besten deutschen Junioren und Jungen Reiter geht dieser Wunsch bereits in diesem Jahr in Erfüllung. Nur zwei Wochen nach dem CCI4* und der „großen“ Deutschen Meisterschaft ermitteln auch die U18- und U21-Reiter in der Westergellerser Heide ihre nationalen Meister. Hier entscheidet sich, ob Flora Reemtsma im CCI2* bei den Jungen Reitern und Anais Neumann im CCI* bei den Junioren ihre Titel erfolgreich verteidigen können. 
Weitere Informationen: http://azl.luhmuehlen.de/

Deutsche Meisterschaft Zweispänner (Ponys und Pferde) vom 1. bis 3. Juli in Schwaiganger
1988 war das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger schon einmal Gastgeber einer Deutschen Meisterschaft der Zweispännerfahrer. Nun geht es am ersten Juli-Wochenende im bayerischen Ohlstadt wieder um nationale Ehren. Um den Titel wetteifern sowohl Pony- als auch Pferdegespanne, auch Pony-Vierspänner werden am Start sein. Titelverteidiger bei den Zweispänner-Pferden ist Marco Freund aus Dreieich, bei den Zweispänner-Ponys holte sich Christoph Weihe aus Minden 2015 die Meisterschärpe. 
Weitere Informationen: www.turniergemeinschaft-schwaiganger.de

Deutsche Meisterschaft der Einspännerfahrer (Ponys und Pferde) sowie der Para-Fahrer vom 7. bis 10. Juli in München-Riem
Auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem fanden schon viele Fahrturniere statt, 2014 war sogar die Austragung der Einspänner-Weltmeisterschaft geplant. Sturmtief „Xaver“ machte den Planern seinerzeit aber einen Strich durch die Rechnung und hinterließ so große Schäden, dass das Stadion über Monate hinweg nicht benutzbar war. Nun nehmen die deutschen Einspännerfahrer Kurs auf München: Am zweiten Juli-Wochenende küren sie in die bayerische Landeshauptstadt ihre nationalen Titelträger. Auch die deutschen Para-Fahrer wetteifern um Meisterehren. Die Titelverteidiger sind Marlen Fallak (Nägelstedt/Einspänner Pferde), Herbert Rietzler (Rettenberg/Einspänner Ponys) sowie Hubert Markett (Rees/Para-Fahrer).
Weitere Informationen: www.fahrsport-in-riem.de

CHIO Aachen vom 8. bis 17. Juli in Aachen
Im vergangenen Jahr war die Aachener Soers Gastgeber der Europameisterschaften in fünf Disziplinen, 2016 steht nun wieder ein traditioneller CHIO auf dem Programm – mit den Nationenpreisen im Springen, Dressur, Fahren, Vielseitigkeit und Voltigieren. Aber nicht nur deshalb wird es wieder spannend in der Soers, sondern auch weil hier die Entscheidung fällt, welche Reiter die deutschen Farben bei den Olympischen Spielen in Rio vertreten werden. Eröffnet wird der CHIO am ersten Wochenende mit den Voltigierprüfungen, in der zweiten Woche folgen dann die Fahr-, Vielseitigkeits-, Dressur- und Springwettbewerbe.
Weitere Informationen: www.chioaachen.de

Europameisterschaften Dressur Junioren/Junge Reiter vom 19. bis 24. Juli in Oliva Nova/ESP
Auch nach Absage des Club de Campo Villa de Madrid als Ausrichter werden die Europameisterschaften der Nachwuchsdressureiter wie vorgesehen in Spanien stattfinden können. Mit Oliva Nova bei Valencia, bekannt als Standort der Mediterranean Equestrian Tour, wurde ein neuer Austragungsort gefunden. Er bietet nicht nur mit seiner besonderen Lage, nur 600 Meter vom Sandstrand entfernt, sondern auch sportlich gesehen Topbedingungen. Turnierleiter Federico Padrón vom Topiberian Organisations-Komitee verspricht höchsten Standard hinsichtlich Stallungen, Boden, Platzangebot und der Unterbringung der Junioren, Jungen Reiter und U14-Children, die im vergangenen Jahr erstmals und ohne deutsche Beteiligung ihre Europameister ermittelten. Die deutschen Reiter reisen in beiden anderen Altersklassen als Titelverteidiger der Teamwertung an. Darüber hinaus konnten die Junioren in der klassischen Einzelwertung in Vidauban alle drei Medaillen gewinnen, allen voran Hannah Erbe aus Krefeld, die ihren ersten EM-Start direkt in „Gold“ verwandeln konnte. Besonders gespannt werden die Gastgeber aber die Vorstellung von Juan Matute Guimon erwarten. Der Sohn des dreimaligen spanischen Olympiateilnehmers Juan Matute sen. bescherte Spanien im vergangenen Jahr in der Kür den ersten EM-Einzeltitel. Bei den Jungen Reitern hat die 21-jährige Dana van Lierop die Chance, ihren Titel in der Einzelwertung zu verteidigen, während Silbermedaillengewinnerin und Kür-Europameisterin Bianca Nowag aus Altersgründen nicht mehr am Start ist. Sie wechselt 2016 ins Seniorenlager. 
Weitere Informationen: www.olivanova.com

Europameisterschaften Springen Junioren/Junge Reiter/Children vom 26. bis 31. Juli in Millstreet/IRL
Die „Green Glens Arena“ in Millstreet im irischen County Cork, dem Herzen von Munster, zählt zu den größten Reitsportanlagen Europas mit je acht Spring- und Vorbereitungsplätzen, drei Reithallen und Stallungen für rund 1.500 Pferde. Bereits zwei Mal ritten die besten Ponyreiter Europas hier um Titel und Medaillen, zuletzt 2014, aber auch die Nachwuchsspringreiter ermittelten hier bereits ihre Europameister: die Junioren 1980 und die Jungen Reiter 1994. Darüber hinaus war Millstreet von 1992 bis 2000 Ausrichter von Weltcupqualifikationen und ist seit 2013 Ausrichter eines CSI3*, der Millstreet International Horse Show. Für die im vergangenen Jahr hocherfolgreichen deutschen Reiter gilt es 2016 Team-Gold bei den Junioren und Children sowie Team-Silber bei den Jungen Reitern zu verteidigen. Darüber hinaus gab es in Wiener Neustadt zwei Silbermedaillen in der Einzelwertung, die aus Altersgründen jedoch nicht mehr verteidigt werden können. So wechselte Kaya Lüthi ins Seniorenlager und Calvin Böckmann mischt ab 2016 bei den Junioren mit. Ihm gelang im vergangenen Jahr das Kunststück, sich eine Woche nach dem Gewinn des Europameistertitels bei den Ponyvielseitigkeitsreitern in Malmö auch Gold und Silber bei der Children-EM im Springen zu sichern. 
Weitere Informationen: www.millstreet.horse

Deutsche Jugendmeisterschaften und Bundesnachwuchschampionat Fahren vom 27. bis 31. Juli in Okel
Seit 2010 werden im Jugend-Fahrsport Deutsche Meisterschaften ausgetragen. Es ist jedes Mal ein großes Event, denn der Boom bei den Nachwuchsfahrern ist ungebrochen. Und so werden Ende Juli auch im niedersächsischen Syke-Okel (Landkreis Diepholz) weit mehr als 100 Starter erwartet. Die Teilnehmer an der DJM dürfen nicht älter sein als 25 Jahre. Sie starten ein- oder zweispännig mit Pferden oder Ponys in einer Kombinierten Prüfung der Klasse M. Das Bundesnachwuchschampionat richtet sich an Kinder und Jugendliche, die jünger als 16 Jahre sind; sie fahren auf A-Niveau. Die Titelverteidiger sind Michael Schuppert (Kremkau/Zweispänner Ponys), Helena Scheiter (Hausen/Zweispänner Pferde), Antonius Neu (Wettringen/Einspänner Ponys) und Marie Tischer (Neu-Isenburg/Einspänner Pferde).
Weitere Informationen: www.ruf-okel.de

Weltmeisterschaft Junger Dressurpferde vom 28. bis 31. Juli in Ermelo/NED
Nicht mehr das niedersächsische Verden, sondern die niederländische Stadt Ermelo ist von 2016 bis 2018 Gastgeber der Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde. Am letzten Juli-Wochenende bietet die Anlage des National Equestrian Centers die Kulisse für die Stars von morgen. Medaillen werden in den Altersklassen der Fünf- und Sechsjährigen vergeben sowie erstmals auch in der Altersklasse der siebenjährigen Pferde.
Weitere Informationen: www.ermeloyh.com

Deutsche Jugendmeisterschaft Voltigieren vom 28. bis 31. Juli in Redefin
Erstmals ist das Landgestüt Redefin Gastgeber der Deutschen Jugendmeisterschaft im Voltigieren. Dank der Norddeutschen Meisterschaften 2014 hat sich Redefin aber schon einen Namen als Ausrichter von Voltigierprüfungen gemacht. Für den Sport stehen drei Reithallen mit insgesamt fünf bis sechs überdachten Ablongierzirkeln sowie der große Paradeplatz zum Reiten und Führen der teilnehmenden Pferde zur Verfügung. Im vergangenen Jahr nahmen das Juniorteam des bayrischen Voltigiervereins Ingelsberg sowie Chiara Congia und Tim Andrich die Goldmedaillen mit nach Hause. 
Weitere Informationen: www.landgestuet-redefin.de

Weltmeisterschaften Einspännerfahrer vom 3. bis 7. August in Piber Köflach/AUT
Nach ihrem vierten WM-Mannschaftstitel in Folge können die deutschen Einspännerfahrer Anfang August greifen. Vom 3. bis 7. August geht es im österreichischen Bundesgestüt Piber in der Steiermark um weltmeisterliche Ehren in der Einzel- und Mannschaftswertung. Deutschland gewann 2014 im ungarischen Izsák nicht nur die Teamwertung, sondern holte mit Claudia Lauterbach (Dillenburg) und Marlen Fallak (Nägelstedt) auch Silber und Bronze in der Einzelkonkurrenz. 
Weitere Informationen: www.piber.com

Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit vom 5. bis 7. August in Warendorf
Traditionell findet Anfang August auf dem Gelände des Bundesleistungszentrums (BLZ) Reiten in Warendorf das Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit statt. Die besten Junioren und Ponyreiter der Landesverbände im Alter von 15 Jahren und jünger absolvieren hier eine kombinierte Prüfung aus Dressur, Stilspringen, Stilgeländeritt, Theorie und Vormustern sowie einem Fitnesstest für die Reiter. Jeweils fünf Paare starten für ihren Landesverband, die besten drei Endergebnisse werden fürs Team gewertet. Im vergangenen Jahr trug Greta Busacker mit dem Olympiapferd FRH Butts Abraxxas ihrer Mutter Ingrid Klimke zum zweiten Mal den Sieg in der Mannschaftswertung mit dem Team Westfalen und in der Einzelwertung davon. Auch in der Abteilung Ponys setzte sich mit Isabell Seliger und Nykos ein westfälisches Paar durch, der Mannschaftssieg ging auf das Konto des Teams vom LV Hannover. 
Weitere Informationen: www.pferd-aktuell.de/bundesnachwuchschampionat

Olympische Spiele vom 5. bis 21. August in Rio de Janeiro/BRA
Zum ersten Mal finden in diesem Jahr Olympische Spiele auf dem Südamerikanischen Kontinent statt. Austragungsort ist die brasilianische Küsten-Metropole Rio de Janeiro. Im Westen der Stadt, knapp 19 Kilometer vom olympischen Dorf entfernt, liegt das National Equestrian Center Deodoro, in dem die Reiterspiele in Dressur, Springen und Vielseitigkeit stattfinden werden. Im Hauptstadion des Equestrian Centers haben rund 14.000 Zuschauer Platz, auf dem Cross-Country-Gelände etwa 20.000. Jeweils vier Reiter-Pferd-Paare werden die deutschen Farben in den drei Disziplinen vertreten. Den Auftakt macht die Vielseitigkeit (6. bis 9. August), gefolgt von der Dressur (10. bis 15. August). Zum Schluss sind die Springreiter an der Reihe (14. bis 19. August). 
Weitere Informationen: www.rio2016.com

Deutsche Meisterschaften Vierspänner vom 11. bis 14. August in Lähden
Wenn Hausherr Christoph Sandmann zu den Lähdener Pferdetagen einlädt, dann kommen nationale und internationale Spitzenfahrer ins Emsland. Im Fokus stehen Mitte August die Vierspännerfahrer, für sie geht um deutsche Meisterehren und die letzten Tickets zur Weltmeisterschaft. International ist der CAI3*-4 Lähden Qualifikation für den Hallen-Weltcup 2016/2017. Auch bei den Zweispännern geht es international zu, hier ist ebenfalls ein CAI3* ausgeschrieben. 2015 gewann Michael Brauchle nach dem Europameister-Titel auch den Deutschen Meistertitel.
Weitere Informationen: www.psg-laehden.de

Weltmeisterschaften Reining vom 11. bis 13. August in Givrins/SUI
Nach der Jugend-EM im Juni ist die CS-Ranch in der Schweiz zum zweiten Mal in diesem Jahr Austragungsort für ein Championat. Anfang August trifft sich die Weltelite der Reining-Senioren in Givrins, um ihre Weltmeister zu ermitteln. Da trifft es sich gut, dass mehr als 1.400  Zuschauer Platz in der Halle dieser größten und modernsten privaten Reining-Anlage in der Schweiz finden, die ideale Bedingungen für internationale Reining-Events bietet. Vielleicht klappt es ja diesmal mit einer Medaille für die deutschen Reiner, die schon oft auf Medaillenkurs lagen, am Ende aber doch auf dem undankbaren vierten Platz landeten. Bester Deutscher war bisher Grischa Ludwig, der 2014 bei den Weltreiterspielen in Caen Vierter wurde. Die aktuellen Titelträger kommen aus den USA (Einzel: Shawn Flarida). 
Weitere Informationen: www.cs-ranch.eu

Bundeswettkampf Vielseitigkeit vom 12. bis 14. August in Bad Harzburg
Der Bundeswettkampf zählt zu den ältesten deutschen Bundesveranstaltungen und bietet heute als CCI1* vor allem ambitionierten Amateuren und Nachwuchsreitern einen spannenden Saisonhöhepunkt. In diesem Jahr findet der Bundeswettkampf im Rahmen des traditionellen Vielseitigkeitsmeetings in Bad Harzburg statt. Der Verein für Vielseitigkeitsreiten verfügt über große Erfahrung als Vielseitigkeitsveranstalter, sei es als Ausrichter der Deutschen Jugendmeisterschaften, der deutschen Ponymeisterschaften oder eben des Bundeswettkampfes, der bereits 2006 auf dem Rennbahngelände gastierte. Ein attraktives Rahmenprogramm mit CIC2* und CIC1* sorgen auch 2016 für ein volles Haus. 
Weitere Informationen: www.vfvbadharzburg.de

Europameisterschaften Voltigieren Senioren/Junioren vom 18. bis 21. August in Le Mans/FRA
Le Mans ist vor allem für sein 24-Stunden-Rennen berühmt, aber auch die besten Voltigierer der Welt machten bereits Bekanntschaft mit der Stadt im Nordwesten Frankreichs. 2011 fanden die Europameisterschaften, ein Jahr später die Weltmeisterschaften in Le Mans statt. Blieb den deutschen Teilnehmern 2012 Gold versagt, dürfen sie nach den Europameisterschaften im vergangenen Jahr mit Fug und Recht als Favoriten behandelt werden. Corinna Knauf und das deutsche Pas-de-Deux Pia Engelberty und Torben Jacobs gewannen in Aachen Silber, das Team Neuss erwies sich wie schon bei den WM in Caen 2014 als Nummer eins und in der Herrenkonkurrenz erwiesen sich die deutschen Voltigierer mit drei Medaillen und Jannis Drewell an der Spitze als unschlagbar. Auf ihren Lorbeeren ausruhen dürfen sich die Pferdeakrobaten des Bundestrainerduos Ulla Ramge und Kai Vorberg allerdings nicht, denn die stets kürstarken Franzosen werden in ihrem Heimatland alles daransetzen, das Zepter wieder in die Hand zu nehmen. 
Weitere Informationen: www.boulerie-jump.com

Europameisterschaften Pony Springen/Dressur/Vielseitigkeit vom 16. bis 21. August in Vilhelmsborg/AarhusDEN 
Das dänische Pferdesportzentrum rund um das Herrenhaus Vilhelmsborg bei Aarhus ist Gastgeber der Pony-Europameisterschaften 2016 in den drei olympischen Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit. Die größte Reitanlage Dänemarks, die gemeinsam von der Stadt Aarhus, dem dänischen Pferdesportverband, dem dänischen Warmblutzuchtverband, dem nationalen Pferdezuchtkomitee sowie dem Aarhus Riding Club betrieben wird, bietet beste Bedingungen für die Ausrichtung der Wettkämpfe. Die deutschen Teilnehmer zählen regelmäßig zu den Favoriten der EM. Im vergangenen Jahr kehrten lediglich die Springreiter ohne Edelmetall nach Hause zurück, dafür gab es Gold für Calvin Böckmann in der Vielseitigkeit, zwei Mal Silber für Nadine Krause und Bronze für Helen Erbe in der Dressur. Das angestrebte 30. Teamgold blieb den erfolgsverwöhnten Ponydressurreitern in Malmö allerdings versagt, das noch sehr unerfahrene Quartett von Bundestrainerin Conny Endres landete knapp hinter den Briten auf Platz zwei. 
Weitere Informationen: http://vilhelmsborg.dk/

Deutsche Jugendmeisterschaften Springen/Dressur vom 19. bis 21. August in Riesenbeck
Die Deutschen Jugendmeisterschaften werden 2016 erstmals in dem von Ludger Beerbaum und seinem Team betriebenen Reitsportzentrum Riesenbeck International ausgetragen. Über 350 Pferde, etwa 1600 beteiligte Reiter, Pfleger, Eltern und sonstige Mitreisende werden dazu erwartet. Mit mehreren Turnierplätzen, einer großen Rasenarena mit Flutlicht und einer modernen 40 x 80 Meter großen Veranstaltungshalle für die dreitägigen Wettbewerbe bietet die Anlage beste Bedingungen für die Titelkämpfe. "Die Deutschen Jugendmeisterschaften werden im kommenden Jahr ein Höhepunkt in unserem Veranstaltungskalender sein!", verspricht der Hausherr. Der vierfache Olympiasieger war selbst einst Teilnehmer der DJM, wurde 1981 Deutscher Vizemeister in Walldorf in der Altersklasse der Junioren und 1984 Dritter bei den Jungen Reitern in Soltau - stets mit seinem ersten guten Turnierpferd, der Stute Wetteifernde. "Mit der DJM gibt Ludger als Veranstalter der Jugend zurück, was er selbst schon vor vielen Jahren miterlebt hat", sagt Heidi van Thiel, Bundesjugendwartin der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Die sieben zu vergebenden Titel gingen im vergangenen Jahr in der Dressur an Semmieke Rothenberger (Junioren und Ponys) und Bianca Nowag (Junge Reiter), im Springen an Antonia Ercken (Ponys), Beeke Carstensen (Children), Theresa Ripke (Junioren) sowie Maurice Tebbel (Junge Reiter). Als Siegerin des Bundesnachwuchschampionats der Dressurreiter ging Elisa Timmermann hervor. 
Weitere Informationen: www.djm2016.de und www.riesenbeck-international.de

Bundeschampionat Deutsches Fahrpony/Schweres Warmblut vom 19. bis 21. August in Moritzburg
Ein kleines Jubiläum findet im August im sächsische Landgestüt Moritzburg statt. Zum 15. Mal finden die Moritzburger Championatstage statt und erneut werden die Bundeschampions des Deutschen Fahrponys und des Schweren Warmbluts gekürt.
Weitere Informationen: www.pzvst.de

Deutsche Meisterschaften Voltigieren Senioren vom 25. bis 28. August in Verden
Bereits 2013 stieß Verden mit der Austragung der Deutschen Meisterschaft im Voltigieren auf begeisterte Resonanz. Im vergangenen Jahr war die Niedersachsenhalle dann Schauplatz des Nationenpreises Voltigieren, der wegen der Europameisterschaften nicht an seinem angestammten Platz in Aachen ausgetragen werden konnte. In diesem Jahr konnte Verden nun erneut als Ausrichter der DM gewonnen werden. Titelverteidiger sind die „Helden von Aachen“: Jannis Drewell, Corinna Knauf, die Gruppe Neuss sowie das Duo Engelberty/Jacobs, das 2015 als erste Deutsche Meister im Doppelvoltigieren Geschichte schrieb. 
Weitere Informationen: www.verden-turnier.de

DKB-Bundeschampionate vom 31. August bis 4. September in Warendorf
Seit 1994 werden auf dem Gelände des Bundesleistungszentrums (BLZ) Reiten in Warendorf die DKB-Bundeschampionate ausgetragen. Auf fünf Plätzen ermitteln alljährlich rund 900 drei- bis siebenjährige Pferde und Ponys in den Disziplinen Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Fahren ihre Champions. Nirgendwo sonst kann man so viele hochtalentierte vierbeinige Nachwuchstalente bewundern. 
Weitere Informationen: www.dkb-bundeschampionate.de

Weltmeisterschaften Vierspänner vom 31. August bis 4. September in Breda/NED
Die Fahrerhochburg der Niederlande ist Breda. Unzählige nationale und internationale Meister wurden in der Provinz Nordbrabant bereits gekürt, zuletzt 2015 die Weltmeister der Ponyfahrer. In diesem Jahr steht die Weltmeisterschaft der Vierspänner auf dem Programm und die holländischen Fahrer werden ganz sicher ihren Heimvorteil ausspielen. Bei den Weltreiterspielen 2014 in der Normandie gewannen sie Gold vor Deutschland, die Einzelwertung dominierte der Australier Boyd Exell.
Weitere Informationen. www.outdoorbrabant.nl

Europameisterschaften Distanzreiten Junioren/Junge Reiter vom 2. bis 4. September in Rio Frio (POR)
Die Europameisterschaften für die besten Nachwuchs-Distanzreiter finden am Anfang September in Portugal statt. Auf die Jugendlichen und ihre vierbeinigen Athleten wartet ein 120 Kilometer langer Ritt, der den Saisonhöhepunkt 2016 bildet. Weitere Informationen: www.fei.org/fei/events/championships/endurance/riofrio-2016

Weltmeisterschaften junger Fahrpferde vom 8. bis 11. September in Conty/FRA
Zum zweiten Mal findet 2016 eine Weltmeisterschaft junger Fahrpferde statt. Im französischen Conty stellen sich fünf-, sechs- und siebenjährige Pferde dem Vergleich. 
Weitere Informationen: www.val-de-selle.com

Deutsche Meisterschaften der Pony-Vierspänner und Fahrderby der Vierspänner vom 15. bis 18. September in Donaueschingen
Die 60. Auflage des Internationalen S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturniers in Donaueschingen ist Schauplatz der Deutschen Meisterschaften der Pony-Vierspänner. Als Titelverteidiger reist Michael Bügener aus dem westfälischen Gronau-Epe nach Baden-Württemberg. Der 26-Jährige hatte 2015 in Schildau für einen Überraschungssieg gesorgt. Die Vierspännerfahrer treten zu ihrem zweiten Saisonhighlight, dem Fahrderby (CAI3*), an. 
Weitere Informationen: www.chi-donaueschingen.de

Paralympics vom 7. bis 18. September in Rio de Janeiro/BRA
Rund zwei Wochen nach den Olympischen Sommerspielen finden in Rio auch die Paralympischen Spiele statt. Vergeben werden neben den Mannschaftsmedaillen jeweils zwei Medaillen in der Einzelwertung – in der klassischen Tour und in der Kür – in jedem der fünf Behindertengrades. Die Para-Dressur hat eine fast 40-jährige Geschichte. Bereits in den 1970ern fanden in Skandinavien und England erste Veranstaltungen statt. Bis heute zählen die Teilnehmer aus Großbritannien zu den Seriensiegern bei Championaten und sind insbesondere in der Teamwertung ungeschlagen. Allerdings brauchen sich die deutschen Reiter nicht zu verstecken. Von den Olympischen Spielen in London kehrten sie mit sieben Medaillen im Gepäck nach Hause zurück. Neben Doppel-Gold für Hannelore Brenner und Women of the World in Grade III gab es zwei Mal Silber für Britta Näpel mit Aquilina und zwei Mal Bronze für Dr. Angelika Trabert mit Ariva-Avanti in Grade II. 
Weitere Informationen: www.rio2016.com

Weltmeisterschaft Junger Springpferde vom 15. bis 18. September in Lanaken/BEL
Das belgische Gestüt Zangersheide in Lanaken ist „Heimat“ der Weltmeisterschaft der jungen Springpferde. Medaillen werden in den Altersklassen der fünf-, sechs und siebenjährige Springpferde vergeben, eine besondere Prüfung ist die „FEI Sires of the world“, in der ältere Hengste startberechtigt sind.
Weitere Informationen: www.zangersheide.com

Deutsche Meisterschaft Vielseitigkeit (Pony) vom 16. bis 18. September in Lauterbach 
Das hessische Lauterbach am Rande des Vogelsbergs in der Mitte Deutschlands ist dem Vielseitigkeitssport seit Langem verbunden und hat als Wiege der „Goldenen Schärpe Pferde“ vor mehr als zehn Jahren Disziplingeschichte geschrieben. Und noch immer wird hier die Nachwuchsförderung groß geschrieben. So ist die Veranstaltung rund um Schloss Sickendorf in diesem Jahr Schauplatz der Deutschen Ponymeisterschaft und des U15-Bundesfinales auf L-Niveau, das in diesem Jahr zum zweiten Mal auch Finale des Derby Dynamic-Junioren-Cups ist. Titelverteidigerin in beiden Fällen ist Anna Lena Schaaf aus Voerde. Sie sicherte sich 2015 in Rüspel nicht nur den Titel der Deutschen Meisterin der Ponyvielseitigkeitsreiter, sondern setzte sich auch mit ihrem Pferd im U15-Bundesfinale durch – auch wenn sich dieses wegen des Dauerregens ausnahmsweise nur aus Dressur und Springen zusammensetzte. 
Weitere Informationen: www.ruf-lauterbach.net

Europameisterschaften Vielseitigkeit Junioren/Junge Reiter vom 22. bis 25. September in Montelibretti/ITA
2016 ist das rund 50 Kilometer nördlich der italienischen Hauptstadt Rom gelegene Montelibretti Schauplatz gleich zweier Europameisterschaften. Sowohl die Junioren als auch die Jungen Reiter ermitteln in der Kavallerieschule Centro Militare di Equitazione ihre Europameister in der Vielseitigkeit. Dabei treten die Junioren im CCI1* nicht nur als Titelverteidiger in der Mannschaftswertung an, sie stellten im vergangenen Jahr in Bialy Bor mit Johanna Zantop auch die Europameisterin und darüber hinaus mit Hanna Knüppel die Bronzemedaillengewinnerin. Team-Silber ging auf das Konto der Jungen Reiter, die ebenfalls in Polen an den Start gingen. Zusätzlich krönte Christoph Wahler in Strzegom sein letztes Jahr als Junger Reiter mit einer Bronzemedaille und erhielt kurze Zeit später einen Platz in der Perspektivgruppe. Letztmals werden die deutschen Nachwuchsreiter von Bundestrainer Rüdiger Schwarz betreut, der nach beinahe 30-jähriger Trainertätigkeit sein Amt zum Ende des Jahres 2016 abgibt. 
Weitere Informationen: http://robertobonfili.weebly.com/

Weltmeisterschaften Junger Vielseitigkeitspferde vom 20. bis 23. Oktober in Le Lion d’Angers/FRA
Das milde Klima Mittelfrankreichs macht es möglich, auch Mitte Oktober noch eine WM für diese Outdoor-Sportart anzubieten. Zwischen Nantes und Le Mans gelegen, werden die Weltmeisterschaften der jungen Vielseitigkeitspferde bereits seit einigen Jahren auf dem Gelände des 1797 gegründeten Nationalgestüts ausgerichtet. Drei Startplätze im CCI1* für sechsjährige Pferde und zwölf Plätze im CIC2* für siebenjährige Pferde stehen Deutschland zur Verfügung. In den vergangenen Jahren erwies sich die WM immer wieder als Sprungbrett für künftige Championatspferde, wie zuletzt der Doppeleuropameister fischerTakinou, mit dem Michael Jung 2014 nur knapp einen Podestplatz in Lion d’Angers verpasste. Im vergangenen Jahr stellte Jung mit dem Holsteiner fischerIncantas den Sieger bei Sechsjährigen, bei den Siebenjährigen hatte mit Mr. Brass ein weiterer Holsteiner, geritten von der Britin Laura Collet, die Nase vorn. 
Weitere Informationen: www.mondialdulion.com

Bundesnachwuchschampionat Dressur (Ponyreiter) vom 18. bis 20. November in Verden
Das Jugendturnier des Pferdesportverbandes Hannover in Verden bietet bereits seit 15 Jahren die Kulisse für das Bundesnachwuchs-Championat der Jüngsten im Dressursattel. Seine Premiere feierte das Bundesnachwuchschampionat der Pony-Dressurreiter – der Liselott-Rheinberger-Nachwuchsförderpreis – allerdings schon vier Jahre früher, 1997. Die Teilnehmer im Alter von 14 Jahren und jünger werden von ihren Landesverbänden ausgewählt, die besten 20 erhalten nach einem Auswahllehrgang bei den Bundestrainern die Startberechtigung für Verden. Seit 2015 werden zwei Dressurreiterprüfungen auf auf L-Niveau geritten. In vergangenen Jahr hießen die Sieger Nele Löbbert und Rocky und kamen aus Westfalen. 
Weitere Informationen: www.psvhan.de

Finaletappe in München

DKB-Riders Tour, Springsport, Hauptsponsor FN

Erleben Sie Deutschlands beste Springreiter in München und profitieren Sie von den attraktiven Angeboten der DKB. Zum Beispiel mit dem kostenfreien Internetkonto DKB-Cash inkl. einer FN-VISA-Card.