Deutsche Kreditbank AG (DKB) - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

06.05.2014 | 09:45 Uhr | Uta Helkenberg

Maimarkttunier Mannheim: Premierensieg für deutsches Para-Team

Deutsche Para-Dressurreiter gewinnen ersten Nationenpreis

Mannheim (fn-press). Premierensieg für die deutsche Para-Dressurmannschaft. Beim Internationalen Mannheimer Maimarktturnier gewannen Hannelore Brenner, Elke Philipp, Dr. Angelika Trabert und Lena Weifen den allerersten Nationenpreis in der Disziplin Para-Equestrian.

„Wir haben Geschichte geschrieben“, sagte eine strahlende Britta Bando, seit Jahren Equipechefin der deutschen Para-Reiter. „Und das mit Abstand“. 434,143 Punkte schlugen am Ende für die deutsche Mannschaft zu Buche, 418,18 gingen auf das Konto der zweitplatzierten Dänen. Das niederländische Team wurde mit 415,356 Punkten Dritter. Insgesamt bewarben sich Mannschaften aus acht Nationen.

Das Topergebnis für das deutsche Team brachte Elke Philipp aus Treuchtlingen. Die Grade Ia-Reiterin, die mit Regaliz bereits den Team-Test mit 77,391 Prozent gewinnen konnte, setzte sich auch in der zweiten Prüfung, dem Championship-Test, mit 75,072 Prozent durch. „Elke war auf den Punkt vorbereitet. Das war einfach souverän“, sagte Britta Bando.

In Grade II konnte Dr. Angelika Trabert (Dreieich) ihren Sieg aus der ersten Prüfung mit 73,676 Prozent zwar am zweiten Tag nicht wiederholen, trug aber mit 71,905 Prozent für einen vierten Platz maßgeblich zum Erfolg des deutschen Teams bei.

Etwas Pech hatte Lena Weifen. Nachdem der Grade IV-Reiterin im Teamtest ein Ergebnis von über 70 Prozent gelungen war, reichte am zweiten Tag nur für 64,484 Prozent. Bei dem strahlenden Sonnenschein über Mannheim hatte sich ihr Hessenwallach Don Turner vor seinem eigenen Schatten erschrocken. „Er ist buchstäblich über seinen eigenen Schatten gesprungen“, sagte Britta Bando.

In aufsteigender Form zeigte sich Hannelore Brenners Nachwuchspferd Kawango, der ebenfalls für die Mannschaft aufgestellt war. Für seine Vorstellungen vergaben die Richter 67,237 beziehungsweise 68,862 Prozent. „Das Pferd kommt bei den Richtern gut an, jetzt müssen die beiden noch ein bisschen am Feintuning arbeiten“, lobte die Equipechefin. In guter Form präsentierte sich in Mannheim Brenners mittlerweile 19-jähriges Erfolgspferd Women oft he World. Souverän gewann das bereits vielfach vergoldete Paar beide Prüfungen in Grade III mit 73,596 und 75,610 Prozent. 

Böckmann

Böckmann, FN-Partner, Fahrzeuge, Pferdeanhänger

Der sportlich, elegante Pferdeanhänger: Das Böckmann Jubiläumsmodell Master 60 WCF. Seine exklusive Sonderausstattung, der erstklassige Fahrkomfort dank serienmäßigem WCFplus Fahrwerk und sein großzügiges Raumangebot stehen dem Design in nichts nach.

Mehr Informationen