R+V Allgemeine Versicherung AG - Hauptsponsor der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Deutsche Reiterliche Vereinigung - Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht, Foto: FN-Archiv

Anmelden

Melden Sie sich an, um im FN-Shop zu bestellen oder die vielen Vorteile einer Persönlichen Mitgliedschaft zu nutzen.

29.11.2015 | 16:45 Uhr | fn-press

Madrid: Ahlmann erneut Weltcup-Sieger

Marco Kutscher wird Fünfter, Daniel Deußer Achter

Madrid (fnpress). Christian Ahlmann ist derzeit in Topform. Eine Woche nach seinem Weltcup-Sieg mit Codex One in Stuttgart gewann der 40-Jährige aus Marl auch die Etappe in Madrid. Im nur fünfköpfigen Stechen setzte er sich mit einem Vorsprung von knapp vier Zehntel Sekunden gegen den Kolumbianer Carlos Lopez durch und freute sich über die Siegprämie von rund 50.500 Euro.

Nur fünf fehlerfreie Runden, aber dafür 21 Vierfehler-Ritte – das Weltcup-Springen von Madrid hatte seine eigenen Gesetze. Mit Christian Ahlmann und Marco Kutscher wahrten gleich zwei deutsche Reiter ihre Chancen auf den Sieg. Der Erste wusste sie mit seinem routinierten 15-jährigen niederländischen Hengst Taloubet Z meisterlich zu nutzen. Das Paar, das 2011 das Weltcup-Finale gewonnen hatte, unterbot die ohnehin schon knappe Zeit des 50-jährigen Kolumbianers auf seinem französischen Wallach Prince de la Mare (41,37 Sekunden) mit einer ungemein effektiven Runde durch den Stechparcours (40,98). So schnell schafften es auch die drei Mitstreiter nicht, die sich im Stechen jeweils einen Abwurf leisteten.

An dritter Stelle behauptete sich der Belgier Pieter Devos mit Dream of India Greenfileld (4/41,12) vor dem Schweden Hendrik von Eckermann, der den Cento-Nachkommen Cantinero gesattelt hatte (4/43,21). Sein ehemaliger Riesenbecker Stallkollege Marco Kutscher, der jetzt in Bad Essen lebt, ließ es ruhiger angehen. Mit seiner erst neunjährigen Nachwuchshoffnung Chaccorina, die gleich zu Beginn des Stechens ein Fehler machte, überwand er die Ziellinie in 45,32 Sekunden.

Zur großen Gruppe der Vierfehler-Paare zählte auch Daniel Deußer mit dem belgischen Wallach First Class von Eeckelghem ­– immerhin noch Platz acht. Weniger glücklich  verlief der Umlauf für Ludger Beerbaum und den neunjährigen Schimmelhengst Colestus. Der Cornet Obolensky-Sohn patzte zweimal. Auch Marcus Ehning und der NRW-Landbeschäler Cornado, wie Colestus ein Cornet Obolensky-Sohn, mussten zwei Abwürfe hinnehmen.

Dank seiner zwei Siege führt Christian Ahlmann nach sechs von zwölf Weltcup-Stationen der Westeuropa-Liga das Ranking mit 57 Punkten an, gefolgt von den beiden Franzosen Simon Delestre (51) und Penelope Leprevost. Die deutschen Reiter reihen sich wie folgt ein: Marco Kutscher (Rang 11/27 Punkte), Daniel Deußer (Rang 13/25 Punkte), Marcus Ehning (Rang 15/24 Punkte), Patrick Stühlmeyer (Rang 20/21 Punkte), Ludger Beerbaum und Hans-Dieter Dreher (Rang 23/22/jeweils 19 Punkte).  

Die nächste Möglichkeit, Weltcup-Punkte fürs Finale in Göteborg (Ende März) zu sammeln, haben die Springreiter beim Turnier „Olympia“ in London eine Woche vor Weihnachten.    hen

Böckmann

Böckmann, FN-Partner, Fahrzeuge, Pferdeanhänger

Der sportlich, elegante Pferdeanhänger: Das Böckmann Jubiläumsmodell Master 60 WCF. Seine exklusive Sonderausstattung, der erstklassige Fahrkomfort dank serienmäßigem WCFplus Fahrwerk und sein großzügiges Raumangebot stehen dem Design in nichts nach.

Mehr Informationen